• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA

    19-jähriger Debütant beschert der DJK den Sieg

    Fußball
    Foto: Anand Anders

    Landesliga Nordwest

    DJK Schwebenried/Schwemmelsbach – TSV Lengfeld 1:0 (0:0)

    „Das wusste ich nicht“, sagte Dominik Schönhöfer, der Trainer der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, nach dem 1:0-Erfolg über den TSV Lengfeld. Doch es war das erste Mal überhaupt, dass die DJK ihr Auftaktmatch in der Landesliga gewann. „Aber auf Statistik gebe ich bekanntlich nicht viel“, so der Coach. „Auch wenn es hier unentschieden ausgegangen wäre, wichtig ist, dass wir uns weiter entwickeln und Fußball spielen, und das haben wir getan. Großes Lob an die Mannschaft.“

    Vor allem in der ersten halben Stunde spielte die DJK die Gäste vor 500 Zuschauern im Schwemmelsbacher Wiesengrundstadion regelrecht an die Wand. Immer angetrieben von Yannick Deibl, der auch die erste Chance mit einem weiten Ball quer über den Strafraum einleitete. Den daraus resultierenden Kopfball kratzte ein Lengfelder Verteidiger gerade noch von der Linie (17.). Viel Spielfreude war da zu sehen, selbst hie und da ein Hackentrick für die Galerie.

    Yannick Deibls Verletzung

    Umso größer der Schock, als ausgerechnet der schon angeschlagen ins Match gegangene neue Co-Kapitän Deibl nach einem „falschen“ Schritt mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen blieb und gegen Kapitän Fabian Lichtlein ausgewechselt werden musste. Es droht eine vierwöchige Pause. „Yannick war bis dahin überragend, das muss man erst mal wegstecken, dass er dann raus muss“, so Schönhöfer. „Aber wie die Jungs das gemacht haben, das war schon stark. Denn Lengfeld ist eine sehr starke Mannschaft, die uns alles abverlangt hat.“

    Daniel Plagens hätte völlig frei stehend nach Abwehrfehler fast die Lengfelder Führung geschossen, zielte aus 13 Metern aber drüber (43.). „Dann wäre es ganz hart geworden“, sagte Schöhöfer und atmete tief durch.

    „Abgezockt wie ein Alter“

    So aber sortierten sich die Hausherren in der Pause. Keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff vertändelte ein Lengfelder in der eigenen Hälfte den Ball, Luca Reck sprintete davon, umspielte auch noch Keeper Pascal Krämer und schob den Ball zum 1:0 ins leere Tor. „Abgezockt wie ein Alter“, kommentierte sein Trainer die starke Aktion des 19-Jährigen in seinem allerersten Landesliga-Spiel. Überhaupt überzeugten alle eingesetzten DJK-Neuzugänge – der ungemein fleißige Tino Kummer, Kevin Markert, der Standardspezialist, und allen voran der neue Abwehrchaf Andreas Jazev, der gegen seinen ehemaligen Klub eine souverän-unspektakuläre und stets faire Vorstellung als Innenverteidiger gab.

    „Das hat alles mit Vertrauen zu tun“, bestätigte Schönhöfer, dass die Integration schon sehr weit sei. „Nur wer vertraut traut sich auch was und kann Leistung bringen.“ So hatte die DJK alles im Griff, Lengfeld war mit nur einem Gegentor gut bedient.

    Schwebenried/Schwemmelsbach: Hartmann – Zöller, Jazev, Wehner, Kummer – Behr – Hart (67. Markert), Baum, Reck (83. Stürmer), Deibl (30.Lichtlein) – Kühlinger.

    Schiedsrichter: Klerner (Lichtenfels). Zuschauer: 500. Tor: 1:0 Luca Reck (50,). Gelb-Rot: Patrick Albert (85., Lengfeld).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!