• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA

    Dominik Schönhöfer bleibt Trainer

    Er bleibt der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach treu: Trainer Dominik Schönhöfer Foto: Yvonne Vogeltanz

    Landesliga Nordwest

    DJK Schwebenried/Schwemmelsbach – FC Viktoria Kahl

    (Samstag, 16 Uhr, Schwebenried)

    „Ganz im Gegenteil“, antwortet Dominik Schönhöfer auf die Frage, ob es seine DJK Schwebenried/Schwemmelsbach (6./46) im letzten Heimspiel der Saison gegen Viktoria Kahl (2./50) gemütlich ausklingen lassen will. „Wir haben das verkraftet, dass wir aus eigenem Antrieb nicht mehr den Relegationsplatz zwei erreichen können. Aber was den Jungs und mir viel wichtiger ist, dass wir uns weiter verbessern, dass wir versuchen, mit den Besten mitzuhalten, und Kahl hat eine ganz starke Mannschaft.“

    Deshalb werde die DJK „in den letzten beiden Spielen noch einmal das Maximale herausholen.“ Und schließlich heißt es auch einen würdigen Abschied aus Schwebenried und Schwemmelsbach zu nehmen: Dominik Barth (Spielertrainer SV Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim), Sebastian Heinlein (Spielertrainer SV Untererthal), Jan Ludwig (zurück zur SG Schleerieth) und Simon Weißenberger (Co-Spielertrainer DJK Altbessingen) werden den Verein verlassen. Zudem werden die Heimspiele in der kommenden Saison in Schwemmelsbach ausgetragen.

    Wieder mit Behr und Stürmer

    Außerdem geht es ja für beide Teams noch um richtig was: Für die DJK zum Beispiel darum, sich die theoretische Chance zu erhalten, noch Zweiter zu werden. Für die Untermain-Viktoria gilt es, eben diese zweiten Rang zu verteidigen und sogar noch die Chance auf den Titel zu wahren. Umgekehrt könnte sich die Gastgeber beim Ligakonkurrenten Karlburg wieder beliebt machen. In der letzten Saison schoss die DJK den TSV ja in die Abstiegsrelegation, heuer würde ein Sieg oder vielleicht sogar schon ein Remis der Gastgeber Karlburg möglicherweise zum Meister machen. Dabei können in dieser Woche auch wieder Marcel Behr und Pascal Stürmer mithelfen, die nach langer Verletzungspause in den Kader zurückkehren. Dafür fehlen allerdings Alexander Herchet (Leiste) und Uwe Ziegler (muskuläre Probleme).

    Eine gute Nachricht gibt für den DJK-Anhang es zudem: Trainer Dominik Schönhöfer bleibt ein weiteres Jahr bei der DJK. „Die vorzeitige Vertragsverlängerung soll auch ein Signal an die Jungs sein“, so der Coach. „Außerdem fühle ich mich hier sehr wohl, alle im Verein ziehen an einem Strang, da war es selbstverständlich, dass ich bleibe.“

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!