• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISKLASSE WÜ 4

    Bei der SG bleiben sie bescheiden

    Dieter Frühauf, einer von drei Trainer der SG Karbach/Urspringen. Trotz einer sportlich erfolgreichen Saison sprechen er und seine zwei Kollegen nicht vom Aufstieg. Foto: Christian Schwab

    „Unsere bisher schlechteste Saisonleistung.“ Mit diesen Worten fasste Trainer Dieter Frühauf von der SG Urspringen/Karbach den Auftritt seiner Mannschaft gegen Güntersleben zusammen. 2:2 (1:0) stand es am Ende. Ein Resultat, mit dem Frühaufs Team die Tabellenführung in der Fußball-Kreisklasse Würzburg 4 verlor.

    Die ersten Minuten waren noch ein vorsichtiges Abtasten, aber dann begannen die Hausherren mit dem Fußballspielen. Beim Spiel nach vorne wurde allerdings die Defensive vernachlässigt, Güntersleben kam mehrfach zu guten Chancen, die aber entweder vergeben oder von SG-Keeper Marco Salomon von der Linie gekratzt wurden.

    Nach einer Viertelstunde wurde es hektischer und auch lauter auf dem Platz. Kurios eine Szene in der 20. Minute: Günterslebens Schlussmann Thomas Süßner ging beim Herauslaufen nach einer Ecke bei einer Kollision mit einem Mitspieler zu Boden. Die Gastgeber schlugen jedoch kein Kapital daraus, dass zwei Günterslebener am Boden lagen.

    Chance zum 2:0

    In Folge häuften sich auf beiden Seiten die Fehler. Nach einer halben Stunde ließ Marcel Scholz die Zuschauer mit dem 1:0 der Gastgeber jubeln. Direkt vom Anstoß weg verlor Güntersleben den Ball, Jonas Eckert hatte die Großchance zum 2:0, setzte den Ball aber knapp neben den Pfosten. Güntersleben zog sich in den letzten Minuten der ersten Hälfte weit zurück und lief die ballführenden Spieler erst ab der Mittellinie an. Der Gast aber verstand es gut, Medin Desic aus dem Spiel zu nehmen, und hatte mit Dominik Lukas einen echten Brecher in der Abwehr. Jener stand stets richtig und war ein gnadenloser Abräumer. Sekunden vor dem Seitenwechsel kam Luca Blemel plötzlich frei vor dem Tor stehend zum Abschluß, verpasste aber den Ausgleich.

    Aus der Pause kamen die Gäste dann aggressiver auf den Platz zurück und erzielten durch Stefan Götz in der 47. Minute direkt den Ausgleich. Güntersleben war jetzt präsenter und übernahm die Regie. Als der Himmel zu weinen begann, kam es noch dicker für Frühaufs Team. Nach 54 Minuten lagen die Gäste durch einen Treffer von Johannes Weth in Führung, die einheimischen Zuschauer wurden langsam unruhig.

    Mit einem sehenswerten Volleyschuss stellte der eingewechselte Daniel Carvajal Sanchez in der 66. Minute das Unentschieden wieder her. Güntersleben ließ sich dann wieder etwas weiter zurückfallen, die Gastgeber hatten noch ein paar Chancen, die sie aber in keinen zählbaren Erfolg umsetzen konnten. Der Schlusspfiff fühlte sich für einige Zuschauer dann auch wie eine Erlösung an.

    Obwohl man vor dem Spiel noch Tabellenführer war und nun punktgleich mit Greußenheim auf Platz zwei gerutscht ist, sieht man sich bei der SG Urspringen/Karbach nicht in der Rolle eines potenziellen Aufsteigers. „Wir kommen schließlich von unten und wollen einfach nur so lange wie möglich oben, sprich unter den ersten Vier, mitspielen. Die Favoritenrolle hat Greußenheim“, versicherte SG-Spielertrainer Marcel Hoh.

    Moritz Bauer, der dritte Mann im Trainerteam der SG, sieht den Zusammenschluss der beiden Teams aus Urspringen und Karbach vor zwei Jahren als extrem positiv an. Auf den Grund der positiven sportlichen Entwicklung angesprochen, erwiderte Dieter Frühhauf: „Wir haben ein gutes Team, mit einer sehr guten Trainingsbeteiligung.“ Und Marcel Hoh ergänzte: „Die Spieler kennen sich schon lange Jahre aus der Jugend, und es sind immer 25 bis 30 Spieler beim Training.“

    Urspringen/Karbach: Salomon – S. Wiesner, Wolf, Laudenbacher, Kettler, Hoh, Eckert, Leist, Scholz, Sarauer, Desic. Eingewechselt: D. Sanchez Carvajal (45.), Göbel (45.), T. Sanchez Carvajal (66.).

    Güntersleben: Süßner – Weinig, Issing, Maier, Blemel, Albero, Kiaieha, Scheblein, Lukas, Stütz, Weth. Eingewechselt: Götz (45.), Ziegler (75.).

    Schiedsrichter: Muhamet Balaj (Karlstadt). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Marcel Scholz (29.), 1:1 Stefan Götz (47.), 1:2 Johannes Weth (54.), 2:2 Daniel Carvajal Sanchez (66.).

    T

    Halbfett: Grundtext

    Halbfett: Grundtext

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!