• aktualisiert:

    KEGELN: ZWEITE LIGA, FRAUEN

    Bavaria erkämpft Platz an der Sonne

    Kegeln
    Foto: FOTO Frank Kupke
    2. Bundesliga Mitte Frauen

     

    SV Harras – Schützengilde Bayreuth 5:3  
    Germania Neustadt – SKK Helmbrechts 7:1  
    BW Lauterbach – Victoria Bamberg II 2:6  
    SG Dittelbrunn – Bavaria Karlstadt 3:5  

     

     

    1. (2.) Bavaria Karlstadt 8 40 14 : 2  
    2. (1.) SKK Helmbrechts 8 40.5 12 : 4  
    3. (3.) Victoria Bamberg II 8 35 11 : 5  
    4. (4.) Schützengilde Bayreuth 8 35 8 : 8  
    5. (7.) Germania Neustadt 8 32.5 8 : 8  
    6. (5.) Motor Gispersleben 7 29 6 : 8  
    7. (5.) BW Lauterbach 8 31 6 : 10  
    8. (10.) SV Harras 8 25.5 5 : 11  
    9. (8.) SG Dittelbrunn 8 22 5 : 11  
    10. (9.) SKC Eggolsheim 7 21.5 3 : 11  

     

    SG Dittelbrunn – SKC Bavaria Karlstadt 3:5 (3166:3182-Kegel).

    Mit einem knappen Sieg im heiß umkämpften unterfränkischen Derby erarbeitete sich Bavaria Karlstadt den Platz an der Sonne. Jutta Gast (513 Kegel) unterlag zum Auftakt in 1:3-Sätzen gegen Jasmin Stumpf (516), die Tagesbeste Christina Klein (573) glich mit ihren 3:1-Sätzen gegen Sabine Ruß (538) aus. Carmen Heinzler (537) errang in ihren 2:2-Sätzen knapp den Punkt gegen Marion Thomann (527), Sinje Göbel (514) hatte dagegen in ihren 0:4-Sätzen keine Chance gegen Sarah Stumpf (547). Das Match war wieder ausgeglichen, Bavaria hatte lediglich ein leichtes Kegelplus von neun Kegeln.

    Im Finale ging es dann heiß her, denn die Führung wechselte ständig, Jennifer Weis (512) musste knapp den Punkt in ihren 2:2-Sätzen gegen Jasmin Thomann (520) abgeben, Helene Nick (533) behielt aber in ihren 2:2-Sätzen gegen Franziska Wirsing (518) die Nerven und brachte den Auswärtssieg unter Dach und Fach. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, so Karlstadts Trainer Wolfgang Ludwig. „Dittelbrunn war der erwartete schwere Gegner und steht eigentlich zu Unrecht im unteren Tabellendrittel.“

    Spielstatistik: J. Stumpf – Gast 3:1 (516:513), Ruß – Klein 1:3 (538:573), M. Thomann – Heinzler 2:2 (537:527), S. Stumpf – Göbel 0:4 (513:547), J. Thomann – Weis 2:2 (520:512), Wirsing – H. Nick 2:2 (518;533).

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!