• aktualisiert:

    Frammersbach

    Derby in Frammersbach

    "Mund abputzen, weitermachen." Frammerbachs Spielertrainer Patrick Amrhein freut sich auf das Derby gegen den TSV Neuhütte-Wiesthal. Foto: Philipp Lorenz

    Im Fokus der Fußball-Bezirksliga West steht an diesem Wochenende das Derby zwischen der TuS Frammersbach und dem TSV Neuhütten-Wiesthal, welches am Samstag um 17.30 Uhr stattfindet.

    Beide Teams sind mit einem Sieg in die Saison gestartet, zuletzt mussten sich beide knapp geschlagen geben. "Die Niederlage war ärgerlich. Jetzt heißt es, Mund abputzen und weitermachen", erklärt Frammersbachs Spielertrainer Patrick Amrhein. Seiner Meinung nach haben seine Jungs den Rückschlag gut weggesteckt und sind weiterhin gut drauf. Auch wenn ihm bewusst sei, dass die Aufgabe gegen Neuhütten-Wiesthal nicht einfach wird, will er auf jeden Fall gewinnen. "Wir wollen zu Hause ungeschlagen bleiben", lautet seine Vorgabe. Personell wird sich bei den Gastgebern einiges ändern, denn Dominik Elbert und Leon Raven stehen nicht zur Verfügung. Für Raven wird Marco Zachrau erstmals das Tor hüten. Zudem ist der Einsatz der angeschlagenen Ferdinand Weiß, Maurice Matreux und Manuel Rausch fraglich.

    Gleiche Formation wie in der Vorwoche

    Bei den Gästen dagegen kann TSV-Trainer Alexander Schubert mit Ausnahme des urlaubenden Steffen Münster die gleiche Formation wie in der Vorwoche aufbieten. "Die Mannschaft hat das sehr gut gemacht. Ich kann ihr keinen Vorwurf machen", betont er angesichts der jüngsten Leistung gegen Leider. Alleine an der mangelhaften Chancenverwertung habe es gelegen, dass man sich nicht belohnen konnte. Auch diese Woche werde sein Team versuchen, alles in die Waagschale zu werfen. "Ich hoffe, dass viele Zuschauer mitkommen, denn das ist wichtig für uns", weiß der TSV-Coach um den Rückhalt der eigenen Fans, die auch beim Auswärtssieg in Keilberg zahlreich vertreten waren.

    Am Sonntag um 15 Uhr findet außerdem das Duell der beiden Aufsteiger TSV Lohr (3./6) und SSV Kitzingen (9./3) statt. Die Jungs von TSV-Spielertrainer Christian Schmitt, die mit zwei Siegen prächtig gestartet sind, werden alles daran setzen, den dritten Dreier einzufahren. Die Mannschaft von Retzbachs (12./0) Spielertrainer Benedikt Strohmenger steht dagegen bislang ohne Punkt da, wenngleich beim jüngsten Auftritt in Leider eine Steigerung zu erkennen war. Sollte die Leistungskurve weiter nach oben zeigen, liegt gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer Heimbuchenthal (1./6) vor heimischer Kulisse ein Teilerfolg aber durchaus im Bereich des Möglichen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!