• aktualisiert:

    FUSSBALL

    Manuel Rausch wird spielender Co-Trainer

    Symbolbild Fußball
    Symbolbild

    Manuel Rausch wird in der kommenden Saison den neuen Spielertrainer Patrick Amrhein bei seiner Tätigkeit bei der TuS Frammersbach unterstützen. Dies teilte Jochen Mill, Sportvorsitzender des Fußball-Bezirksligisten, mit.

    Bereits im Dezember hatten die Frammersbacher angekündigt, dass sie mit dem bisherigen Spielertrainer Marco Trapp lediglich bis zum Ende der Runde weitermachen würden und dann ab der neuen Saison der 29-jährige Amrhein die Mannschaft übernehmen werde. Mit dem 27-jährigen Manuel Rausch wird ihm nun ein spielender Co-Trainer zur Seite stehen. Die beiden kennen sich gut, arbeiten sie doch bereits seit mehreren Jahren beim SV Großwallstadt als Trainer-Duo zusammen.

    Weiter in Obernburg beschäftigt

    „Manuel Rausch war bereits damals im Dezember ein Thema, und wir waren im Gespräch mit ihm“, berichtet Jochen Mill vom Interesse seitens der Frammersbacher. Da jedoch für den bei Pirelli in Obernburg beschäftigten Rausch berufliche Auslandsaufenthalte im Raum standen, planten die Frammersbacher zunächst ohne ihn. Nachdem sich allerdings im Januar herausstellte, dass Rausch weiterhin am heimischen Standort bleiben wird, verpflichteten ihn die Nordspessarter.

    Vertrag auf Schalke

    „Wir bekommen mit ihm einen guten Mann, der uns im zentralen Mittelfeld weiterhelfen wird, aber auch in der Innenverteidigung einsetzbar ist“, freut sich Mill auf seinen neuen Akteur. Ebenso wie Patrick Amrhein spielte Rausch bei den U-19-Junioren von Carl Zeiss Jena. Danach trennten sich die Wege der beiden. Rausch unterschrieb einen Profi-Vertrag beim FC Schalke 04, der jedoch letzten Endes nicht zustande kam. Er wechselte zum SV Wehen Wiesbaden, anschließend nach Aschaffenburg und nach Hösbach, wo er auch herkommt.

    Anschließend traten Rausch und Amrhein gemeinsam ihre erste Trainerstation in Wiesen an, von wo sie nach Großwallstadt wechselten. Wie Jochen Mill, der das Geschehen auch künftig von der Seitenlinie aus coachen wird, mitteilte, sei der Verein mit weiteren Akteuren für die neue Saison im Gespräch. Indes gab der Sportvorstand bekannt, dass Fabian Lurz Frammersbach nach dieser Saison in Richtung TSV Lohr verlassen wird.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!