• aktualisiert:

    BADMINTON: 2. LIGA

    Marktheidenfeld hat eine Rechnung offen

    Jule Keil vom TV Marktheidenfeld. Foto: Philipp Lorenz

    TV Marktheidenfeld – TuS Geretsried (Samstag, 16 Uhr, Renkhoff-Halle)

    Es sollte ein sicherer Sieg werden, vielleicht sogar ein 6:1 oder 7:0, um dann drei Punkte einzufahren, statt der zwei Zähler für einen 5:2 oder 4:3 – doch dann kam alles ganz anders. Beim letzten Hinrundenspiel am 15. Dezember gegen das damalige Tabellenschlusslicht TuS Geretsried (9./5) musste die Badmintonmannschaft des TV Marktheidenfeld (4./13) eine überraschende 3:4-Niederlage hinnehmen. „Das hatten wir uns schon anders vorgestellt. Mit einer Niederlage hatten wir nicht gerechnet“, gestand Mannschaftsführer Tim Specht nach der Begegnung mit dem Aufsteigerteam.

    Nun haben die „Hädefelder“ die Chance zur Revanche in eigener Halle. Am Samstag um 16 Uhr empfängt der Zweitliga-Vierte die Konkurrenz aus Oberbayern in der Renkhoff-Halle.

    Mit Rückenwind

    Und die Zeichen stehen gut, denn am vergangenen Wochenende zeigten sich die TVM-Spieler bei den südostdeutschen Meisterschaften in Neubiberg in starker Form. Fünf Podestplätze errangen die Marktheidenfelder. „Die Südostdeutsche war ein guter Start ins neue Jahr. Diesen Schwung wollen wir jetzt mitnehmen“, kündigte Tim Specht an.

    Der Mannschaftsführer weiß: Ein Sieg gegen Geretsried würde seine Mannschaft dem Saisonziel Klassenerhalt ein gutes Stück näherbringen. „Wir stehen aktuell mit 13 Punkten auf dem vierten Platz ganz gut da. Jetzt wollen wir frühestmöglich den Deckel draufmachen, damit wir gegen Ende der Saison keinen Druck mehr haben“, so Specht. Ein Sieg gegen die Tabellenvorletzten würde den Vorsprung der Hädefelder auf einen Abstiegsplatz auf zehn Punkte vergrößern. Bei einer erneuten Niederlage wäre man nur sechs Zähler vom gefürchteten neunten Platz entfernt.

    Heimstärke soll helfen

    Erst einmal in dieser Saison mussten sich die Marktheidenfelder in eigener Halle geschlagen geben. Mit Tim Specht, Christopher Ames, Fabian Hippold, Matthias Pröstler, Brid Stepper und Jule Keil ist das Team am Wochenende vollzählig und bereit für die erste wichtige Aufgabe der Rückrunde.

    „Ich denke, jeder will sich diesmal besser zeigen als bei der Niederlage im Dezember. Es muss unser Anspruch sein, mit einem Heimsieg in die Rückrunde zu starten“, erklärte Doppelspezialist Fabian Hippold. Jule Keil wird am Samstag zudem ihr Heimdebüt in der laufenden Saison feiern. Keil kam in der Hinrunde bisher auf vier Auswärts-Einsätze und hat dabei eine stolze Siegquote von 75 Prozent vorzuweisen. „Ich freue mich darauf, jetzt wieder öfter mit dem Team unterwegs zu sein und hoffe, dass ich meinen Teil zu einer erfolgreichen Rückrunde beitragen kann“, erklärte die 24-Jährige.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!