• aktualisiert:

    BASKETBALL

    Marktheidenfeld hofft auf Rückkehrerin Giulia Zöller

    Das Marktheidenfelder Team: (hinten von links) Sabine Siegloch, Franziska Uch, Eva Kloos, Eva Barthel, Claudia Merkle, Ines Liebler, Lena Zwiers, Dorothea Groß, (vorne von links) Linda Kerber, Vanessa Gorr, Tiffany Sämann und Trainer Fabian Barthel. Es fehlen: Elena Ivanov, Jana Rausch, Hanna Scheiner, Ann-Kathrin Neumann und Giulia Zöller. Foto: Barthel/TVM

    Regionalliga Südost, Frauen

    BG Litzendorf – TV Marktheidenfeld (Samstag, 20 Uhr, Aurachtalhalle Litzendorf)

    Die Basketballerinnen des TV Marktheidenfeld (10 Punkte, Platz 9) treten bei der BG Litzendorf (14 Punkte, Platz 6), einem langjährigen Regionalliga-Konkurrenten, an. Die Gastgeberinnen aus der 6000-Einwohner-Gemeinde verfügen über keine überragende Topwerferin. Nur drei Spielerinnen, Ramona Hesselbarth, Isabell Goller und Anne Pfister, punkten überhaupt im niedrigen zweistelligen Bereich. Aus diesem Grund ist auch keine Litzendorferin in der Top-20-Rangliste der besten Werferinnen zu finden.

    Diese Bestenliste wird weiterhin von Marktheidenfelds Eva Barthel mit 21 Punkten pro Spiel angeführt. Dennoch haben die Oberfranken zwei Siege mehr auf dem Konto als der TVM. TVM-Trainer Fabian Barthel zeigt sich zuversichtlich, insbesondere weil er dank der Rückkehr von Giulia Zöller wieder über einen kompletten Kader verfügt: „Litzendorf war in der Rückrunde nicht sonderlich stabil und musste zuletzt zwei Niederlagen einstecken.“ Aber auch sein eigenes Team sucht weiterhin nach Konstanz, Licht und Schatten wechseln sich in den Spielen ab. Nach der Niederlage gegen das Spitzenteam aus Nördlingen hat Barthel ein klares Ziel für das Duell gegen Litzendorf vor Augen: „Ich will das Spiel gewinnen!“

    Kommentare (0)

      Anmelden