• aktualisiert:

    BASKETBALL: BEZIRKSEBENE

    Marktheidenfeld kriegt noch die Kurve

    Bezirksoberliga Männer

     

    TG Würzburg II – TSV Karlstadt 93:75  
    TG Würzburg IV – TV Marktheidenfeld 80:87  
    TG Würzburg III – TV Goldbach II 83:78  

     

     

    1. (1.) TG Würzburg II 7 6 1 668 : 478 12  
    2. (2.) TV Goldbach II 5 4 1 366 : 326 8  
    3. (3.) baskets WÜ Grombühl 5 4 1 418 : 349 8  
    4. (4.) SV Oberdürrbach 6 4 2 464 : 370 8  
    5. (5.) TSV Karlstadt 7 3 4 513 : 510 6  
    6. (6.) TV Marktheidenfeld 5 2 3 337 : 414 4  
    7. (7.) TG Würzburg III 6 2 4 447 : 536 4  
    8. (8.) TSV Grombühl II 5 1 4 281 : 381 2  
    9. (9.) TG Würzburg IV 6 0 6 360 : 490 0  

     

    TG Würzburg II – TSV Karlstadt 93:75 (49:35)

    „Gut gespielt, verdient verloren“, so lautete das Fazit von Karlstadts Trainer Sebastian Kunz nach der 75:93-Niederlage seiner Mannschaft beim Titelfavorit TG Würzburg II. Karlstadt begann treffsicher und lag nach im ersten Viertel mit 25:23 vorne (10.) Mit zunehmender Spieldauer intensivierten die jungen TGW-Spieler, die fast alle in einer Leistungsmannschaft (JBBL/NBBL) von s. Oliver Würzburg ausgebildet worden sind, ihre Verteidigungsarbeit. Dies führte im zweiten Viertel zu einer Vielzahl von Ballverlusten im Spielaufbau des TVM und somit zu leichten Punkten für die Gastgeber. Der daraus resultierende 14-Punkte-Rückstand zur Halbzeit hatte auch in der zweiten Spielhälfte zumeist bestand. Zweimal drückten die Karlstadter durch gute Offensivaktionen durch Matti Weißhaar und André Maier den Rückstand auf unter zehn Punkte. Eine echte Chance auf die Wende hatten die Gäste aber nicht, denn dafür zeigte sich die TGW zu treffsicher aus der Distanz (10 Dreier) und hielt Karlstadt auf Distanz. Gästetrainer Migo Wiegand zollten den Karlstadtern jedoch Respekt und sprach von einem Arbeitssieg für sein Team.

    Topscorer, Karlstadt: Weißhaar 30/2 Dreier, Maier 25, Schmitt 14; Würzburg: Hofmann 23, Wiegand 16/4, Barthold 13/3, Karrari 10/3.

    TG Würzburg IV – TV Marktheidenfeld 80:87 (45:33)

    Mit einem blauen Auge kamen die TVM-Männer beim sieglosen Tabellenletzten davon. Zur Halbzeit lagen die ohne ihren Tospcorer Virginijus Ziilinskas angetretenen Marktheidenfelder mit zwölf Punkten in Rückstand. Beide Teams hatten die maximal mögliche Spielerzahl ausgereizt und gaben allen Einsatzzeit. Ein richtiger Spielfluss kam deshalb – insbesondere bei den Marktheidenfeldern – nicht zu Stande. Erst in der 34. Minute erzielten die Gäste, bei denen Jonathan Schwab aus einer geschlossenen Mannschaft herausstach, den Ausgleich (64:64). Ein 9:0-Lauf zum 73:64 aus TVM-Sicht sorgte für die Vorentscheidung. Zwar kamen die Würzburger in der 38. Minute noch einmal auf 78:83 heran, aber anders als bei der unnötigen Niederlage gegen Grombühl II am vorangegangenen Wochenende behielten die Marktheidenfelder kühlen Kopf und gewannen das Kellerduell.

    Topscorer, Würzburg: Brückl 16, Michel 12, Maiwald 12; Marktheidenfeld: Schwab 23 Punkte, 11/11 Freiwürfe, Schrade 13, Buki 12, Klee 12.

    Bezirksliga Männer

     

    TuS Aschaffenburg Damm – TV Burgsinn 77:37  
    SV Oberdürrbach II – Oerlenbach/Ebenhausen 56:63  
    TSV Lohr – DJK Schweinfurt II 71:63  
    TV Gerolzhofen – TSV Grombühl III 82:71  
    KuSG Laufach – TG Veitshöchheim II 42:75  

     

     

    1. (2.) TuS Aschaffenburg Damm 6 5 1 409 : 321 10  
    2. (3.) TSV Lohr 7 5 2 524 : 482 10  
    3. (1.) DJK Schweinfurt II 7 5 2 451 : 385 10  
    4. (6.) TV Gerolzhofen 7 4 3 486 : 431 7  
    5. (7.) TG Veitshöchheim II 5 3 2 325 : 279 6  
    6. (8.) Oerlenbach/Ebenhausen 6 3 3 342 : 359 6  
    7. (4.) TSV Grombühl III 7 3 4 479 : 519 6  
    8. (5.) SV Oberdürrbach II 7 3 4 448 : 457 6  
    9. (9.) TV Burgsinn 7 2 5 395 : 483 4  
    10. (10.) KuSG Laufach 7 0 7 405 : 548 0  

     

    TSV Lohr – DJK Schweinfurt II 71:63 (35:31)

    Lohr hat sich mit dem Sieg gegen Schweinfurt endgültig in der Spitzengruppe etabliert und den bisherigen Tabellenführer entthront. Lohr musste auf drei Stammspieler verzichten und startete schwach ins Spiel (11:20, 10.). Eine taktische Neuausrichtung durch Trainer Jürgen Kriegbaum brachte den gewünschten Erfolg, wodurch die Lohrer hochprozentig gegen die Schweinfurter Zonenverteidigung punkteten. Das zweite Viertel gewannen die Gäste mit 24:13 und führten zur Halbzeit knapp. „Das Spiel zweier gleichwertigen Mannschaften war geprägt von körperlicher Härte, aber mein Team hat sehr gut dagegen gehalten“, lobt Kriegbaum seine Mannschaft. In den entscheidenden Phasen setzten Max und Kilian Kriegbaum sowie Yannik Simon die Akzente. Bis zur 36. Minute hatten sich die Gastgeber einen zweistelligen Vorsprung herausgespielt, den sie nicht mehr hergaben. Am Samstag Woche treten die Lohrer beim Main-Spessart-Duell in Burgsinn an (Sprungball: 19 Uhr).

    Topscorer, Lohr: K. Kriegbaum 28/3 Dreier, M. Kriegbaum 15/2, Simon 14/3; Schweinfurt: Spitzner 17, Schaupp 15/2.

    TuS Aschaffenburg-Damm – TV Burgsinn 77:37 (39:17)

    Der neue Tabellenführer war eine Nummer zu groß für die Burgsinner. Mit 37:77 verloren die Herget-Schützlinge und waren von Beginn an chancenlos gegen die großgewachsenen Spieler vom Untermain. „Wir waren von Beginn an völlig überfordert und lagen bereits im ersten Viertel mit 3:21 in Rückstand“, gab Trainer Thomas Herget konsterniert zu. Die Dammer verfügen über eine erfahrene Mannschaft und haben vor allem im Centerbereich eine Vielzahl – im wörtlichen Sinne – herausragender Spieler. Diese Vorteile nutzten die Gastgeber konsequent aus und punkteten unter dem Korb. Burgsinn hatte, da auch nur zu siebt angetreten, keine Optionen, um dies zu unterbinden. Am Ende blieb eine deutliche Niederlage und der Rutsch auf den vorletzten Tabellenplatz.

    Topscorer, Damm: Eichhorn 19, Blasius 11; Burgsinn: L. Wirthmann 19.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!