• aktualisiert:

    BASKETBALL

    Marktheidenfelder Frauen stehen unter Zugzwang

    Das Marktheidenfelder Team: (hinten von links) Sabine Siegloch, Franziska Uch, Eva Kloos, Eva Barthel, Claudia Merkle, Ines Liebler, Lena Zwiers, Dorothea Groß, (vorne von links) Linda Kerber, Vanessa Gorr, Tiffany Sämann und Trainer Fabian Barthel. Es fehlen: Elena Ivanov, Jana Rausch, Hanna Scheiner, Ann-Kathrin Neumann und Giulia Zöller. Foto: Barthel/TVM

    Basketball, Regionalliga Südost, Frauen

    TV Marktheidenfeld – TV Augsburg (Samstag, 19.30 Uhr, Renkhoff-Halle)

    Die Regionalliga-Frauen des TV Marktheidenfeld (0 Punkte, Platz 10) laden zum ersten Heimspiel der Saison. Zu Gast in der Renkhoff-Halle ist der Aufsteiger TV Augsburg (4 Punkte, Platz 5).

    Der TVM benötigt nach zwei Auftaktniederlagen gegen TuS Bad Aibling (47:51) und BG Elsenfeld/Großwallstadt (50:80) dringend einen Sieg, um nicht frühzeitig im Tabellenkeller festzusitzen. Trainer Fabian Barthel hofft, dass die Mannschaft des TV Augsburg als Aufsteiger in die Regionalliga ein Gegner auf Augenhöhe darstellt. „Gegen einen Aufsteiger rechnet man sich naturgemäß gute Chancen aus. Die ersten Ergebnisse zeigen aber, dass Augsburg über eine starke Mannschaft verfügt und es sicherlich kein einfaches Spiel werden wird.“

    Barthel forderte nach der deutlichen Niederlage gegen Elsenfeld/Großwallstadt, dass ein „Ruck durchs Team gehen muss“. Vor allem mit der Verteidigungsleistung war der Coach unzufrieden. Da die Marktheidenfelder am vergangenen Wochenende spielfrei waren, hatten sie genügend Zeit, um am Zusammenspiel in der Offensive und der Verteidigung zu arbeiten.

    Starkes Gästeteam

    Auch für dieses Spiel gilt, dass eine Unterstützung von TVM-Topscorerin Eva Barthel dringend erforderlich ist, um als Sieger vom Parkett zu gehen. In den bisherigen Spielen punktete Barthel als einzige TVM-Spielerin im zweistelligen Bereich. Augsburg stellt nicht den typischen Aufsteiger dar, der sich erst an die neue Liga gewöhnen muss. Die Augsburgerinnen waren 2015 aus der Regionalliga abgestiegen, spielten in den vergangenen Spielzeiten in der Bayernliga aber immer in der Spitzengruppe mit. Zwei Siegen – gegen Jahn München II und Schwabach II – steht eine Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten TG Würzburg II gegenüber. In allen Partie stachen aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung insbesondere die erfahrene Carina Högg als beste Korbwerferin und Isabell Nilovic als treffsichere Distanzwerferin heraus.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!