• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK

    Drei Titel für Tim Weinand

    Dreifacher Titelträger: Tim Weinand Foto: Alfred Maasz

    Nicht ganz an die Erfolge vergangener Jahre knüpften die Leichtathleten der LG Karlstadt-Gambach-Lohr bei den unterfränkischen Meisterschaften in Hösbach an. Durch Verletzungen, Abiturstress und andere Wettkampfplanungen fehlte eine Anzahl von Athleten. Mit elf Meistertiteln, sieben zweiten und vier dritten Plätzen sprang dennoch ein ordentliches Ergebnis heraus.

    Freude verbreitete vor allem der U-16-Nachwuchs. Drei Meisterwimpel kassierte Tim Weinand (U 15). Zunächst siegte der Karlstadter über 100 Meter mit Bestleistung von 12,13 Sekunden. Anschließend schleuderte Weinand bei seinem Sieg den Diskus auf 24,38 Meter. Stark dann die Vorstellung über 300 Meter. Hier verbesserte der Schüler seine Bestleistung auf 40,28 Sekunden, feierte seinen dritten Titel und die Qualifikation zur bayerischen Schülermeisterschaft.

    Zwei Siege für Miriam Jachnik

    Zwei Titel holte sich Vielstarterin Miriam Jachnik (U 15). Zunächst siegte die 15-Jährige im Hochsprung mit Bestleistung (1,46 m). Anschließend reichten 13,59 Sekunden über 80 Meter Hürden zum nächsten Sieg. Gut auch das Weitsprungergebnis von 4,79 Metern, das Platz vier bescherte. Erstmals bestritt Jachnik einen Dreisprungwettkampf. Als Dritte qualifizierte sie sich mit 9,86 Metern für die bayerischen Meisterschaften.

    Ein Überraschungssieg über 800 Meter in der U-14-Klasse gelang Katharina Fenn. Mit gleichmäßigen 200-Meter-Abschnitten dominierte sie das Rennen und hatte im Ziel acht Sekunden Vorsprung (2:30,64 Min.). Gleichzeitig verbesserte sie ihre Bestzeit um mehr als 14 Sekunden. Silber holte sich Fenn noch im Speerwerfen (22,48 m).

    Knapp am Podest vorbei

    Als jeweils Vierte über 80 Meter Hürden (14,16 Sek.) und im Hochsprung (1,40 m) verpasste Maja Röder (U 14) nur knapp Medaillenränge. Ebenfalls als Vierte platzierte sich die Lohrerin Luise Durchholz (U 14) im Weitsprung mit Bestleistung von 4,45 Metern. Vincent Naujoks (U 14) schaffte mit 21,73 Metern im Diskuswerfen als Dritter den Sprung auf das Siegespodest. Dazu kommen noch vierte Plätze im Hochsprung (1,35 m) und über 80 Meter Hürden (14,52 Sek.).

    Bei den Männern siegte über 400 Meter Nico Desch mit 51,48 Sekunden. Über 100 Meter sprintete der Frammersbacher in 11,51 Sekunden als Dritter vor dem Lohrer Felix Emrich (12,00 Sek.) ins Ziel. Stark auch Emrichs Weitsprungergebnis, denn mit 6,37 Metern holte er sich Bronze ab.

    Stark auf den Mittelstrecken

    Zwei Karlstadter Lauftalente sicherten sich in der U-18-Klasse die Meisterwimpel über 800 und 1500 Meter. Hier verbesserte Kai Estenfelder seine Bestzeit um fünf Sekunden. In 4:29,81 Minuten siegte Estenfelder vor seinem Mannschaftskollegen Elias Kriester, der sich in 4;34,40 Minuten um sieben Sekunden steigerte. Stärkster 800-Meter-Läufer war Jonas Babinsky. Der Retzbacher steigerte sich bei seinem Sieg auf 2:10,37 Minuten. Für Zufriedenheit sorgten auch die Bestleistungen – jeweils als Vierter – von Babinsky im Weitsprung (5,83 m) und über 100 Meter (12,11 Sek.).

    Verlass war auch auf Mareike Bauer. Die Polizistin siegte bei den Frauen ungefährdet über 400 Meter (59,71 Sek.) und über 800 Meter (2:17,66 Min.). In der U-20-Klasse steigerte als Zweite Theresa Schalling ihre Bestleistung über 100 Meter auf 13,05 Sekunden. Über 400 Meter reichten 61,80 Sekunden ebenfalls zum zweiten Platz. Diesen Rang erreichte über 200 Meter bei starkem Gegenwind auch Mia Weißhaar (25,44 Sek.). Annika Schraud holte über 400 Meter in 68,06 Sekunden Bronze.

    Paula Gerhard knapp geschlagen

    Bei der weiblichen Jugend U 18 musste sich im spannendsten Wettkampf des Wochenendes Paula Gerhard im Weitsprung mit einem Zentimeter ihrer Dauerkonkurrentin Lilian Heid (Hammelburg) geschlagen geben. Bis zum fünften Durchgang führte die Stettenerin mit Bestleistung von 5,46 Metern den Wettkampf an, bevor Heid mit 5,52 und 5,58 Metern konterte. Im letzten Durchgang probierte Gerhard nochmals alles. Tatsächlich gelang mit 5,57 Metern eine Bestleistung, zum Sieg reichte es aber nicht. Dennoch rangiert Gerhard in Bayern nunmehr hinter Heid als Zweite in der Jahresbestenliste. Einen zweiten Platz gab es auch für die 4-x-100-Meter-Staffel in 52,88 Sekunden mit den Lohrerinnen Fieneke Klebsch und Serafina Siegler, sowie Paula Gerhard und Hannah Zimmer.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!