• aktualisiert:

    MOTORSPORT

    Pfister-Racing Team auf Platz zwei

    Mehr als 166 problemlose Runden absolvierte das Pfister-Racing Team in seinem Rennwagen und erreichte Platz zwei. Foto: Pfister Racing

    Auf einer 4,148 Kilometer langen Strecke im Autodrom Most (Tschechische Republik) ging das Obersfelder Pfister-Racing Team beim Sechs-Stunden-Langstreckenrennen an den Start. Dabei griffen Andreas Pfister und sein österreichischer Mitstreiter Wolfgang Kriegl ins Lenkrad des 350 PS starken TCR-Rennwagens. Am Ende kamen die beiden nach mehr als 166 Runden auf Platz zwei.

    „Der TCR-Rennwagen funktionierte wieder einmal komplett problemlos. Wir haben uns im Laufe des Rennens aus allen Scharmützeln herausgehalten und konnten sehr konstante und fehlerfreie Runden abspulen“, so Pfister.

    Das Teamwork und die richtige Boxenstoppstrategie spielten auch in diesem Langstreckenrennen wieder eine wichtige Rolle. Dabei galt es für die Rennfahrer, einerseits so schnell wie nötig, aber auch so lange wie möglich auf der Rennstrecke zu bleiben.

    Saisonfinale am 20. Oktober

    Mit dem erfolgreichen Überqueren der Ziellinie auf Platz zwei erreichte das Pfister-Racing Team damit die dritte Podiumsplatzierung im dritten Endurance-Rennen der Saison. Auch in der Gesamtwertung liegt das Team damit auf Schlagdistanz zum führenden Team. Seine Mitglieder freuen sich bereits auf das diesjährige Finale am 20. Oktober im tschechischen Autodrom Brno, dann über eine Renndistanz von neun Stunden.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!