• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRKSLIGA

    Uettinger können durchschnaufen

    Langes Bein: Der Uettinger Kevin Ille (rechts) fährt Pascal Jörg von der SG Hettstadt in die Parade. Foto: Ph. Lorenz

    Bezirksliga West

     

    SpVgg Hösbach-Bahnhof – FV Karlstadt 3:1  
    TSV Uettingen – SG Hettstadt 2:0  
    BSC Schweinheim – Spfrd Sailauf 4:3  
    TuS Frammersbach – TSV Rottendorf 2:1  
    TSV Heimbuchenthal – TSV Retzbach 5:1  
    TSV Keilberg – Marktbreit/Martinsh. 0:0  
    TSV Neuhütten-Wiesthal – TuS Leider 4:2  
    SV Vatan Spor A'burg – DJK Hain 1:1  

     

     

    1. (1.) SV Vatan Spor A'burg 21 15 1 5 60 : 23 46  
    2. (2.) DJK Hain 22 14 4 4 40 : 22 46  
    3. (3.) TSV Retzbach 22 13 3 6 56 : 36 42  
    4. (4.) TuS Leider 21 13 2 6 71 : 33 41  
    5. (5.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 20 11 3 6 43 : 35 36  
    6. (8.) TuS Frammersbach 22 9 5 8 38 : 34 32  
    7. (10.) TSV Neuhütten-Wiesthal 23 9 4 10 46 : 37 31  
    8. (11.) TSV Heimbuchenthal 21 9 4 8 34 : 26 31  
    9. (6.) Spfrd Sailauf 22 9 4 9 44 : 39 31  
    10. (12.) TSV Uettingen 22 9 3 10 39 : 36 30  
    11. (7.) TSV Rottendorf 21 8 6 7 29 : 31 30  
    12. (9.) TSV Keilberg 23 8 6 9 31 : 39 30  
    13. (14.) BSC Schweinheim 22 7 4 11 40 : 49 25  
    14. (13.) Marktbreit/Martinsh. 22 6 6 10 19 : 28 24  
    15. (15.) SG Hettstadt 23 5 2 16 23 : 60 17  
    16. (16.) FV Karlstadt 21 0 1 20 11 : 96 1  

     

    Die nächsten Spiele, Mittwoch, 3. April, 17.45 Uhr: Karlstadt – Rottendorf, Hösbach-Bahnhof – Vatan Spor A'burg, Sonntag, 7. April, 15 Uhr: Frammersbach – Schweinheim, Retzbach – Keilberg, Rottendorf – Heimbuchenthal, Hain – Sailauf, Hettstadt – Vatan Spor A'burg, Karlstadt – Uettingen, Aschaffenburg-Leider – Hösbach-Bahnhof, Marktbreit-Martinsheim – Neuhütten-Wiesthal.

    SpVgg Hösbach-Bahnhof – FV Karlstadt 3:1 (2:1). Achtbar schlug sich Schlusslicht Karlstadt in Hösbach. „Das war eines der besseren Spiele“, freute sich Karlstadts neuer stellvertretender Sportleiter Christian Peter angesichts der Leistung des FV. Denn obwohl die Gäste durch einen Doppelschlag bereits nach einer guten Viertelstunde mit 0:2 hinten lagen, ließen sie die Köpfe nicht hängen. Kurz vor der Pause erzielte Tim Hofbauer den Anschlusstreffer für die Kreisstädter, die Mitte der zweiten Halbzeit sogar vermeintlich einen zweiten Treffer nachlegten. Doch entschied der Unparteiische Kai Urbanczyk auf Abseitsposition. In einer Phase, als die Gäste am Drücker waren, stellte Hösbachs Goalgetter und zweifacher Torschütze Niklas Schöfer die Weichen endgültig auf Sieg.

    Tore: 1:0 Christopher Ritz (13.), 2:0 Niklas Schöfer (16.), 2:1 Tim Hofbauer (43.), 3:1 Schöfer (69.). Schiedsrichter: Urbanczyk (Würzburg). Zuschauer: 60.

    TSV Uettingen – SG Hettstadt 2:0 (1:0). „Der Sieg war hochverdient“, urteilte Uettingens Coach Horst Gensler nach dem 2:0-Derbyerfolg gegen den Vorletzten Hettstadt. Die Platzherren beherrschten den Gegner klar und hätten bereits in der ersten Halbzeit den Vorsprung ausbauen können. Doch lediglich TSV-Torjäger Lukas Weimer, nach Vorarbeit von Dominik Broll, war erfolgreich und beendete somit seine Durststrecke. Hettstadt dagegen hatte lediglich eine Möglichkeit zu verbuchen. Nach einer knappen Stunde war es wiederum Lukas Weimer, der nach einem Eckball am kurzen Pfosten genau richtig stand und das Leder zum 2:0 in die Maschen schob. „Das war heute ein Pflichtsieg“, wusste Gensler um die Bedeutung des ersten Dreiers in diesem Jahr und ermahnte seine Jungs, sich auf dem Erfolg nicht auszuruhen. Denn der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt lediglich fünf Punkte.

    Tore: 1:0, 2:0 Lukas Weimer (36., 58.). Schiedsrichter: Parzefall (Abtswind). Zuschauer: 151.

    TuS Frammersbach – TSV Rottendorf 2:1 (2:1). „Rottendorf war ein ekliger Gegner. Die waren richtig gut“, gab Frammersbachs Spielertrainer Marco Trapp nach der kräftezehrenden Partie offen zu. Dabei erwischten die Hausherren einen Traumstart und lagen durch den Treffer ihres Spielertrainers bereits nach drei Minuten mit 1:0 vorne. In der Folge hatte Frammersbach leichte Vorteile und erhöhte durch David Aull Mitte der ersten Halbzeit. Nachdem die Gäste noch vor der Pause den Anschlusstreffer markiert hatten, setzten sie im zweiten Durchgang alles daran, zumindest einen Punkt zu retten. „Die haben sich gut bewegt und waren nur schwer zu greifen“, bekannte Trapp hernach. Doch dank TuS-Keeper Joshua Schuhmacher, der eine souveräne Partie ablieferte, und der aufopferungsvoll kämpfenden Abwehr retteten die Gastgeber den knappen Vorsprung ins Ziel. „Mit dem einen oder anderen Konter hätten wir das Ergebnis klar machen können. Aber so war es eine Zitterpartie bis zum Schluss“, stellte Trapp fest und sprach seiner Mannschaft ein großes Lob für den enormen Kampfgeist aus.

    Tore: 1:0 Marco Trapp (3.), 2:0 David Aull (22.), 2:1 Nicolas Schubert (35.). Schiedsrichter: Schoch (Bad Kissingen). Zuschauer: 140.

    TSV Heimbuchenthal – TSV Retzbach 5:1 (4:0). „Das war ein gebrauchter Tag“, stellte Retzbachs Coach Matthias Frank nach der bislang höchsten Saisonniederlage enttäuscht fest. „Es kam einfach alles zusammen“, meinte Frank angesichts etlicher unglücklicher Umstände. Dabei sah es zunächst nicht schlecht aus für die Gäste, die den besseren Start erwischten. Doch Heimbuchenthal verwertete bereits den ersten Vorstoß in Richtung Retzbacher Tor zum 1:0. Damit nicht genug, Mirco Zimmermann musste wenig später verletzt ausscheiden, Dominik Hehrlein sah nach einem Foulspiel in der 18. Minute die Rote Karte. „Den Platzverweis kann man geben. Ärgerlich ist allerdings, dass der Situation ein Offensiv-Foul von Heimbuchenthal vorausging“, stellte Frank fest. Zu allem Überfluss beförderte Nicolai Zull kurze Zeit später das Leder zum 2:0 in die eigenen Maschen. Somit hatten die Einheimischen in der Folge keine Mühe, den Vorsprung gegen zunächst demoralisierte Retzbacher weiter auszubauen. Im zweiten Abschnitt fingen sich die Gäste jedoch wieder und schafften auch den Ehrentreffer. Doch stellte Heimbuchenthal kurz vor Schluss den alten Abstand wieder her.

    Tore: 1:0 Moritz Kunkel (5.), 2:0 Nicolai Zull (26., Eigentor), 3:0 Sebastian Roscher (30.), 4:0 Kunkel (34.), 4:1 Dominic Heßdörfer (63.), 5:1 Roscher (82.). Schiedsrichter: Taub (Abtswind). Rot: Dominik Hehrlein (18., Foulspiel, Retzbach). Zuschauer: 225.

    TSV Neuhütten-Wiesthal – TuS Leider 4:2 (2:1). „Der Sieg war hochverdient. Was unsere Jungs spielerisch und kämpferisch abgeliefert haben, war sensationell“, zeigte sich TSV-Sportleiter Bernd Kunkel von der Vorstellung seines Teams überwältigt. Nachdem die Heimelf gleich zu Beginn zwei hochkarätige Möglichkeiten ausgelassen hatte, verwertete Leider seine erste Möglichkeit eiskalt zum 0:1. In der Folge dominierte zwar der Gast, doch konnte sich Neuhütten-Wiesthal mehrmals befreien und den Spieß mit einem Doppelschlag umdrehen. Danach sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der die Heimelf spielerisch und durch mannschaftliche Geschlossenheit überzeugte. Das hohe Tempo forderte jedoch beim TSV in der zweiten Hälfte zunehmend seinen Tribut. Leider setzte die Einheimischen unter Druck, schaffte es aber nicht, sich zwingende Chancen zu erspielen. Der TSV dagegen verlegte sich aufs Kontern und hätte bereits früher das Spiel entscheiden können. So blieb es jedoch spannend bis zum Schluss, denn nachdem Lukas Salg das 3:1 erzielt hatte, verkürzte Daniel Meßner postwendend. Mit seinem zweiten Treffer machte Felix Schanbacher den Erfolg aber endgültig perfekt.

    Tore: 0:1 Christoph Stefani (5.), 1:1 Christian Huth (23.), 2:1 Felix Schanbacher (25.), 3:1 Lukas Salg (88.), 3:2 Daniel Meßner (89.), 4:2 Schanbacher (90.+1). Schiedsrichter: Ziegler (Lindach). Gelb-Rot: Stefani (90.+2, Leider). Zuschauer: 250.

    Die übrigen Spiele

    Schweinheim – Sailauf 4:3 (2:1). Tore: 1:0 Onur Yazbahar (2.), 2:0 Ugur Öner (18.), 2:1 Janosch Jasmann (31.), 2:2, 2:3 Tobias Bormann (55., 57.), 3:3 Mohammad Alakozai (66.), 4:3 Yazbahar (72.).

    Keilberg – Marktbreit-Martinsheim 0:0. Rot: Alexander Nagler (58., Marktbreit-Martinsheim). Gelb-Rot: Kevin Heim (80., Keilberg).

    Vatan Spor – Hain 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Rachid Yahia (11.), 1:1 Agon Jashari (50.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!