• aktualisiert:

    FUSSBALL: NACHWUCHS

    Seyhan Yigit gibt sein Länderspiel-Debüt

    Er darf sich nun türkischer U-16-Nationalspieler nennen: Der Karlstadter Seyhan Yigit, der für den Nachwuchs des FC Bayern München spielt. Foto: Heidi Vogel

    Der aus Karlstadt stammende Fußballer Seyhan Yigit hat für die türkische U-16-Nationalmannschaft erstmals zwei Testspiele bestritten. „Es war ein absolutes Highlight“, schwärmt Seyhans Vater Tamer Yigit, bis vor wenigen Monaten Trainer des FV Karlstadt, wenige Tage nach der Rückkehr.

    18 Spieler im Kader

    Gemeinsam mit seinen Eltern war der 15-Jährige, der beim FC Bayern München in der U16 kickt, vor knapp zwei Wochen nach Istanbul geflogen. Nach einem dreitägigen Trainingslager ging es für den jungen Fußballer mit der Mannschaft weiter nach Rumänien. „Er wurde sehr gut aufgenommen, was als neuer Spieler ganz wichtig ist“, berichtet Tamer Yigit über die positiven Eindrücke seines Sohnes im 18 Mann umfassenden Kader.

    Mit Ausnahme eines Spielers, der mittlerweile bei einem Verein in der Nähe von Izmir spielt und früher kurzzeitig in München kickte, kannte Seyhan Yigit, der vor seinem Wechsel zu den Bayern die Trikots des FC Würzburger Kickers und des FC Ingolstadt getragen hatte, keinen der Mitspieler und auch niemanden vom Trainerstab. Bei den beiden Partien am Dienstag und Donnerstag letzter Woche gegen die rumänische U16 weilten Vater Tamer und der ältere Bruder Osman ebenfalls vor Ort. In der ersten Partie, die Rumänien mit 1:0 für sich entschied, wurde Seyhan Yigit wenige Minuten vor Schluss ausgewechselt.

    Über die volle Distanz

    Das zweite Spiel, welches die türkischen Nachwuchsfußballer mit 2:1 gewannen, bestritt er auf der Position des rechten Außenverteidigers über die komplette Distanz. „Es war ein tolles Erlebnis und eine Belohnung für Seyhan“, freute sich Tamer Yigit. Gleichwohl sei dem jungen Talent durchaus bewusst, dass er sich keinen Stillstand erlauben dürfe, sondern weiter an sich arbeiten müsse. Und so ging es bereits am Freitagnachmittag, kurz nach der Landung in München, wieder zum Training an den Bayern-Campus.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!