• aktualisiert:

    FUSSBALL: KL WÜ 2

    Duttenbrunn im Aufsteigerduell robuster

    Der SV Birkenfeld, die FV Gemünden/Seifriedsburg und der FV Helmstadt zeigen sich äußerst torhungrig.
    Augen zu und durch: der Duttenbrunner David Bauer (links) und Gökhan Balaban vom FC Wiesenfeld-Halsbach im Zweikampf.
    Augen zu und durch: der Duttenbrunner David Bauer (links) und Gökhan Balaban vom FC Wiesenfeld-Halsbach im Zweikampf. Foto: Yvonne Vogeltanz

    FC Wiesenfeld-Halsbach – TSV Duttenbrunn 0:2 (0:1). Duttenbrunn setzte sich im Aufsteigerduell durch. Die Gäste traten körperlich robuster auf als der FC und hatten daher auf dem Halsbacher Sportplatz insgesamt Vorteile. Wiesenfeld-Halsbach gelang dagegen recht wenig. Gleichwohl halfen die Einheimischen bei den Duttenbrunner Treffern auch mit. Das 0:1 fiel durch ein Eigentor, dem 0:2 ging ein Ballverlust des FC voraus.

    Tore: 0:1 Tobias Winheim (28., Eigentor), 0:2 Jürgen Bauer (64.).

    FC Leinach – FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 2:2 (0:1). Mit zweit späten Treffern rettete Nikolai Kriebs dem FC Leinach noch einen Punkt. Bis zur 84. Minute hatten die Gäste nach mit 2:0 geführt. Die Gastgeber, die laut Trainer Karsten Geißner „personell auf der letzten Rille unterwegs waren“, spielten in Unterzahl, nachdem der zuvor eingewechselte Daniel Härth Rot gesehen hatte (44.). Trotz des Rückstands warf Leinach alles nach vorn, beide Teams hatten Chancen. Kriebs stocherte den Ball erst nach einem Standard zum Anschluss ins Netz und traf dann noch zum 2:2. „Aufgrund der Tatsache, dass wir fast 50 Minuten nur zu zehnt waren, ist der Punkt glücklich, aber verdient“, resümierte Geißner.

    Tore: 0:1 Jan Scheiner (21.), 0:2 Marcel Möhler (84.), 1:2, 2:2 Nikolai Kriebs (89., 90.+2). Rot: Daniel Härth (44., Leinach, Notbremse).

    SG Margetshöchheim – SV Birkenfeld 1:9 (1:5). Margetshöchheims Trainer Sebastian Fehrer sprach nach der 1:9-Klatsche gegen Birkenfeld, für das die Schebler-Brüder ganze sechs Tore erzielte, Klartext: „Wir waren zwei Klassen schlechter und hätten uns auch nicht beschweren brauchen, wenn wir zweistellig verloren hätten.“ Fünf fehlende Spieler seien nicht zu kompensieren gewesen. Weil der zweite Torwart auf einer Hochzeit weilte, saß mit Jochen Lanik der frühere auf der Bank. Er hat eigentlich aufgehört, hilft aber notfalls aus. Auf die Frage, ob er zurück zwischen die Pfosten müsse, antwortete er: „Ich pinkle meinem Kollegen sicher nicht ans Bein.“ Fehrer nahm Keeper Michael Ehrenfels in Schutz: „An ihm lag's nicht.“ Für das Schlusslicht wird's wohl eine schwierige Saison.

    Tore: 0:1 Frederik Köstler (17., Elfmeter), 1:1 Matthias Fersch (20.), 1:2, 1:3 Peter Schebler (22., 26.), 1:4 Yannik Hörning (29.), 1:5 Daniel Schebler (39.), 1:6 Nico Henig (59.), 1:7 P. Schebler (67.), 1:8 D. Schebler (73.), 1:9 P. Schebler (85.).

    FV Karlstadt – FV Helmstadt 0:5 (0:1). „Auch wenn es etwas hoch war, der Sieg war auf Grund der zweiten Hälfte verdient“, fasste Karlstadts Trainer Jens Fischer zusammen. Sein Team hatte eine gute erste Hälfte geliefert, sich aber kurz vor der Pause durch einen umstrittenen Foulelfmeter das 0:1 eingefangen. Als Helmstadt kurz nach der Pause den zweiten Treffer nachlegte, fand das junge Karlstadter Team keine Lösungen mehr und kassierte weitere Tore.

    Tore: 0:1 Sebastian Menig (45., Foulelfmeter), 0:2 Jonas Martin (51.), 0:3, 0:4 Florian Winkler (74., 83.), 0:5 Jonas Harant (90.).

    FSV Esselbach-Steinmark – FV Gemünden-Seifriedsburg 3:6 (0:3). Die FV Gemünden-Seifriedsburg machte ihrem Ruf als offensivstarkes Team alle Ehre. Nach einem Hattrick von Tim Strohmenger führte der Gast zur Pause schon mit 3:0, in der zweiten Hälfte ließ er ein weiteres Tor folgen. Immerhin gestalteten die Einheimischen den zweiten Durchgang ausgeglichener.

    Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Tim Strohmenger (28., 31., 45.), 0:4 Markus Mjalov (66.), 1:4 Thomas Hebling (76., Foulelfmeter), 1:5 T. Strohmenger (79.), 2:5 Servan Adil (82.), 2:6 M. Mjalov (87.), 3:6 S. Adil (90.+1).

    Die Saisonziele von Hettstadts Coach Ralf Geier

    SG Hettstadt – SV Altfeld 3:1 (2:0). Erster Saisonsieg für Bezirksliga-Absteiger SG Hettstadt. "Ich bin richtig zufrieden. Die Mannschaft hat viel von dem gezeigt, was sie letzte Woche noch hat vermissen lassen", bemerkte SG-Trainer Ralf Geier. Zudem hatte sein Team noch einen treffsicheren Angreifer in seinen Reihen: Ali Ceylan erzielte alle drei Hettstadter Treffer, während der Gast aus Altfeld nur selten gefährlich wurde. Am Ende konnte es sich Hettstadt sogar leisten, zwei Elfmeter zu verschießen, nachdem die jeweils Gefoulten zum Punkt geschritten waren.

    Tore: 1:0, 2:0 Ali Ceylan (22., 42.), 2:1 Patrick Kohrmann (48.), 3:1 A. Ceylan (60.). Bes. Vorkommnisse: Oguzhan Yarayan scheitert per Foulelfmeter an SVA-Keeper Patrick Sander (89.), Hettstadts Jonas Hörner schießt einen Foulelfmeter übers Tor (90.+3).

    Die Saisonziel von Erlenbachs Spielertrainer Andreas Kirchner

    SV Erlenbach – TSV Eisingen 0:3 (0:1). Eisingen zeigt beim 3:0-Erfolg in Erlenbach, dass die Konkurrenz nicht zu Unrecht vor dem Aufsteiger Respekt hat. "Der Gegner war wirklich stark", betonte Erlenbachs Spielertrainer Andreas Kirchner. In der ersten Hälfte hatten die Einheimischen die Partie noch offengehalten, nach dem Wechsel kam der SVE aber kaum noch zu Möglichkeiten. Eisingen indes baute seinen Vorsprung aus.

    Tore: 0:1 Christian Dambach (38.), 0:2 Constantin Schmitt (72.), 0:3 Fabio Volderauer (73.).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!