• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

    Lohr gleicht im Derby spät aus

    Der TSV Neuhütten-Wiesthal zeigt eine couragierte Vorstellung und führt bis kurz Schluss. Traurig ist Trainer Alexander Schubert dennoch nicht.
    Aus Kollisionskurs: Torwart Sebastian Krautwald (links) und sein Teamkollege Lucas Wirzberger, beobachtet vom Lohrer Christian Spahn (rechts). Foto: Yvonne Vogeltanz

    Mit einem letztendlich gerechten 2:2-Unentschieden endete das Spessart-Derby in der Fußball-Bezirksliga West zwischen Neuhütten-Wiesthal und Lohr – auch wenn es bis wenige Minuten vor Schluss danach aussah, als ob die Einheimischen zum zweiten Mal in Folge einen Tabellenführer besiegen würden.

    "Es ist natürlich ärgerlich, wenn du kurz vor Ende noch ein Tor kriegst", erklärte Neuhütten-Wiesthals Trainer Alexander Schubert wenige Minuten nach Abpfiff des Derbys, versäumte es dennoch nicht, seiner Mannschaft ein großes Lob auszusprechen: "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und einem absolut starken Gegner Paroli geboten." Fürwahr, besonders in der ersten Hälfte der temporeichen und rassigen Partie gestalteten die Einheimischen auf dem Wiesthaler Sportplatz gegen den Favoriten aus Lohr das Geschehen über weite Strecken ausgeglichen.

    Ardit Bytyqis beherzter Schuss

    Die Jungs um Gäste-Spielertrainer Christian Schmitt erwischten den besseren Start und ließen immer wieder auch ihre spielerische Überlegenheit aufblitzen, der Torerfolg blieb aber zunächst aus. Denn zum einen ließ die heimische Hintermannschaft kaum etwas zu, zum anderen klärte Christian Huth nach einem Eckball von Lohrs Ardit Bytyqi auf der Linie. Bytyqi war es auch, der sich nach einer knappen halben Stunde ein Herz fasste und aus rund 18 Metern halblinker Position das Leder zum 0:1 unter die Latte beförderte.

    Die Platzherren zeigten sich jedoch keineswegs geschockt, sondern steigerten sich und gestalteten die Partie bis zur Pause völlig offen. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Solo bediente Neuhütten-Wiesthals spielender Co-Trainer Patrick Richter seinen Kollegen Steffen Englert mustergültig. Dieser umkurvte den herauslaufenden Torwart Tobias Staub und glich zum 1:1 aus.

    Christian Huth eiskalt

    Auch im zweiten Abschnitt erwischten die Gäste wieder den besseren Start, schafften es jedoch nicht, aus ihren Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Denn zunächst verfehlte Fabian Lurz nach Vorarbeit von Christian Schmitt knapp das gegnerische Tor, ehe Lohrs Spielertrainer mit einem Flugkopfball an Neuhütten-Wiesthals aufmerksamem Keeper Sebastian Krautwald scheiterte. Völlig überraschend dann der Führungstreffer der Platzherren durch Christian Huth. Lohrs Moritz Muth hatte ein Solo von Christian Huth bereits erfolgreich gestoppt, legte dem Torjäger das Leder jedoch noch einmal unglücklich vor. Huth ließ sich nicht zweimal bitten und netzte eiskalt zum 2:1 ein.

    In der Folge setzte Lohr alles daran, zumindest einen Punkt zu retten. Doch erst in der 88. Minute schaffte es der immer offensiver agierende Fabian Lurz, den Ball aus kurzer Distanz zum verdienten 2:2 in die Maschen zu stochern. "Im Endeffekt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Gerade in der letzten halben Stunde nach dem Rückstand war die Leistung der Jungs eines Tabellenführers würdig", freute sich der verletzte Lohrer Spielertrainer Dominik Bathon über die Leistung seiner Mannschaft. Generell erfülle ihn der bisherige Saisonverlauf mit Stolz. "Wenn uns das vor der Runde jemand gesagt hätte, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt 30 Punkte haben, hätte ich ihn für verrückt erklärt", zeigte sich der Spielertrainer des Aufsteigers überglücklich.      

    Die Statistik des Spiels
    Fußball, Bezirksliga West
    TSV Neuhütten-Wiesthal – TSV Lohr 2:2 (1:1)
    Neuhütten-Wiesthal: Krautwald – Wirzberger, M. Kunkel, D. Kunkel, Ehrlich, Pimpertz (84. Geist), Münster (80. Steigerwald), Huth, Schanbacher, Englert (60. Salg), Richter.
    Lohr: Staub –Demir (71. Bayrakci), Schmitt, Füller, Genheimer, Spahn (71. Takacs), Lurz, Bytyqi, Dogan, Kirchgeßner, Muth (84. Puglisi).
    Schiedsrichter: Arnold (Waldberg). Zuschauer: 315. Tore: 0:1 Ardit Bytyqi (25.), 1:1 Steffen Englert (31.), 2:1 Christian Huth (66.), 2:2 Fabian Lurz (88.).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!