• aktualisiert:

    BASKETBALL

    Marktheidenfeld mit bescheidenen Zielen

    Basketball
    Foto: Wolfgang Müller

    In der Bezirksoberliga, der höchsten Basketballklasse, Unterfrankens sind mit dem TV Marktheidenfeld und dem TSV Karlstadt zwei Liga-Urgesteine vertreten. In der vergangenen Saison gehörten beide Teams zur erweiterten Spitzengruppe (Karlstadt Platz 4; Marktheidenfeld: Platz 5) und schafften es bis ins Halbfinale des Bezirkspokal-Wettbewerbs. Beim TV Marktheidenfeld treten die Leistungsträger Virginijus Zilinskas sowie die Schnellbach-Brüder Jörg und Florian nur noch als Reservespieler auf. Dennoch verfügt die Mannschaft mit Florian Bloch, Jens Klee (ehem. Barthel) und den Liebler-Brüdern über viele erfahrene Spieler, die bereits zu den Hochzeiten des Marktheidenfelder Basketballs in der Regionalliga aktiv waren. Hinzu kommen einige Jugendspieler, die in den Aktivenbereich integriert werden sollen. Trainer Fabian Barthel geht mit bescheidenen Zielen in die Saison: „Unser Ziel ist ein gesicherter Mittelfeldplatz.“

    Zum Saisonauftakt empfängt der TVM mit der TG Würzburg II einen Titelkandidaten. Die Gäste haben ein neu zusammengesetztes Team und gehen als Favorit ins Spiel, da viele ihrer Spieler über eine sehr gute Grundausbildung bei den Nachwuchsmannschaften von s. Oliver Würzburg verfügen und bereits höherklassig in JBBL, NBBL oder Bayernliga gespielt haben.

    Karlstadts Bezirksoberliga-Kader kommt mittlerweile eher einem Ü-40-Team gleich, ergänzt durch einige junge, gut ausgebildete Spieler. Dazu zählen Matti Weißhaar und Michael Sauer, die sich in der vergangenen Saison zu Leistungsträgern entwickelt haben. Jedoch ist Karlstadt – ähnlich wie in der Vorsaison – bereits jetzt vom Verletzungspech verfolgt. Der Einsatz Andreas Hopf, Michael Fischer und Ferdinand Hauck ist aufgrund wiederkehrender Beschwerden fraglich. Die ohnehin schon dünne Spielerdecke wird durch den studienbedingten Abgang von Center Georg Kordowich weiter geschwächt. Michael Schmitt spielt aus beruflichen Gründen zudem nur selten mit. Trainer Sebastian Kunz geht dennoch recht zuversichtlich in die Saison: „Im letzten Jahr war die Situation ähnlich, ich vertraue auf mein Team. Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“

    Eine hohe Hürde wartet auf die Karlstadter am Sonntag zum Saisonauftakt beim TV Goldbach. Während die erste Mannschaft des TVG in der kommenden Saison in der Regionalliga 2 spielt, hat die zweite Mannschaft den Aufstieg in die BOL geschafft. Dort geht sie mit einem erfahrenen Kader ins Rennen. Karlstadts Spielertrainer Kunz: „Wir hatten in der Vergangenheit viele heiße Duelle mit Goldbach, aber in den vergangenen Jahren hat sich Goldbach sehr stark weiterentwickelt.“

    Kader TSV Karlstadt: Matti Weißhaar (Flügel), André Maier (Center), Dan Boiu (C.), Marco Passlack (F./C.), Ricardo Münch (Aufbau/F.), Michael Fischer (F.), Andreas Hopf (F.), Ferdinand Hauck (C.), Michael Sauer (A.), Sebastian Kunz (A./F., Spielertrainer).

    Kader TV Marktheidenfeld: Jens Klee (ehem. Barthel) (A), Daniel Barthel (A/F), Florian Bloch (A/F), Florian Buki (A/F), Tobias Ebert (F), Jochen Englert (C), Philipp Führer (A/F), Christoph Heller (A/F), Sebastian Liebler (A/F), Joshua Liman (A/F), Julian Redelbach (A/F), Rainer Schulze (F/C), Jonathan Schwab (F), Gabriel Schwarzkopf (F), Thomas van Gülick (C), Maximilian Liebler (A/F), Reserve: Florian Schnellbach (C), Jörg Schnellbach (C), Virginijus Zilinskas (F/C).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!