• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK

    Nick Albrecht verfehlt Norm nur knapp

    laufen

    Mit erfüllten Qualifikationsnormen für die süddeutschen und bayerischen Meisterschaften und einigen Leistungssteigerungen überzeugten die jugendlichen Athletinnen und Athleten des TV Marktheidenfeld zum Einstieg der Freiluftsaison bei der nationalen Bahneröffnung in Wetzlar und dem Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg.

    Kräftiger Gegenwind

    Der 18-jährige Nick Albrecht aus Marktheidenfeld feierte gleich zu Saisonbeginn im Regensburger Universitäts-Stadion in seiner Paradedisziplin, dem Hürdensprint, einen Erfolg und knüpfte nahtlos an die Leistungen der vergangenen Saison an. In der U-20-Klasse verpasste er mit 15,72 Sekunden bei nasskaltem Wetter und kräftigen Gegenwind nur knapp die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften, hakte aber gleichzeitig zu Saisonbeginn die Normen für die bayerischen Meisterschaft seiner Altersklasse ab.

    Über die kurze Sprintstrecke zeigte sich die 18-jährige Anna Schwarzkopf verbessert. In ihrem ersten Saisonrennen über die 100-Meter-Distanz lief die Jugendliche in 13,32 Sekunden zur neuer Bestzeit und unterbot die Qualifikationsnorm für die bayerische Meisterschaft. Knapp verpasste diese die 16-jährige Jelena Kaufmann über die 100-Meter-Distanz trotz Steigerung ihrer Bestleistung um eine halbe Sekunde. Mit 13,56 Sekunden fehlen der Gymnasiastin winzige sechs Hundertstel zur Norm.

    Schnelles Staffelquartett

    Anschließend verbesserte Anna Schwarzkopf im 200-Meter-Rennen ihre Bestzeit um drei Zehntelsekunden (26,97 Sek.) und lief erstmals unter die 27-Sekunden-Marke. Gemeinsam mit Jana Rothaug, Jelena Kaufmann und Maria Heuft buchte dann die 4-x-100-Meter-Staffel des TVM in 50,81 Sekunden das Ticket für die süddeutschen Meisterschaften der Aktiven.

    Die 23-jährige Maria Heuft, seit dieser Saison wieder vom LAZ Obernburg/ Miltenberg ins TVM-Trikot zurückgekehrt, konzentriert sich in dieser Freiluftsaison auf den Langsprint. Bei ihrem ersten Rennen über die 400-Meter-Distanz sprintete sie 61,38 Sekunden und unterbot damit ebenfalls locker die Norm für die kommenden Landesmeisterschaften.

    Werfer auf Betriebstemperatur

    Auch das Wurfteam des TV Marktheidenfeld zeigte sich trotz der für Leichtathleten noch aktuellen „winterlichen“ Temperaturen, dass sich die Sportler bereits früh in der Saison auf „Betriebstemperatur“ befinden. So verbesserte die 16-jährige Carmen Hock bei der nationalen Bahneröffnung im hessischen Wetzlar ihre Bestleistung in allen drei Wurfdisziplinen (10,03 m im Kugelstoßen, 26,21 m im Diskuswerfen, 31,58 m im Speerwerfen). Zusätzlich überzeugte Jana Rothaug im Speerwerfen der Altersklasse U 18 mit 38,33 Metern. Damit überbot sie in ihrer Spezialdisziplin die Norm für die süddeutschen U-18-Meisterschaft.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!