• aktualisiert:

    RADSPORT

    „Wir sind sehr stolz auf Linda Riedmann“

    Herzlicher Empfang am Karbacher Rathaus: Bürgermeister Bertram Werrlein (links) und seine Stellvertreter Günter Schmelz ... Foto: Heidi Vogel

    Linda Riedmann ist deutsche Meisterin in der U-17-Altersklasse im Straßenradsport. Mit einem herzlichen Empfang begrüßten rund 100 Menschen in Karbach am Sonntagabend die Sportlerin und ihren Zwillingsbruder Jan auf dem Marktplatz. Nachdem die 15-Jährige, die für den heimischen Radsportverein Concordia Karbach startet, am Nachmittag überraschend das Rennen im badischen Reinstetten gewonnen hatte, organisierte Bürgermeister Bertram Werrlein spontan einen Empfang für die erfolgreiche Sportlerin.
    „Wir sind sehr stolz auf Linda“, freute sich das Ortsoberhaupt bei der Ankunft am Sonntagabend. Denn immerhin war die Karbacherin als eine der Jüngsten in der Altersklasse U  17 gestartet und landete mit einer Zeit von einer Stunde, 38 Minuten und 50 Sekunden prompt auf dem ersten Rang. „Die Strecke war zwar nicht so bergig, aber trotzdem anstrengend“, berichtete Linda Riedmann, die mit einem Platz unter den ersten drei gerechnet hatte. Sie zeigte sich überglücklich, dass sie sich am Ende gegen ihre Konkurrentin im Sprint durchsetzen und so als Siegerin ins Ziel fahren konnte.


    Anspruchsvoller Kurs

    Den 18,8 Kilometer langen und mit 260 Höhenmetern sehr anspruchsvollen Rundkurs mussten die Fahrerinnen dreimal bewältigen. Ab der zweiten Runde gab es an fast jeder der drei Steigungen auf dem Rundkurs Angriffe, aber entscheidend absetzen konnte sich keine der Favoriten. So kam es nach 56,4 Kilometern zur Sprintentscheidung. Auf der Zielgeraden, einem 350 Meter langen Anstieg, bog die Karbacherin als Zweite ein und hatte am Berg die meisten Reserven. Am Ende setzte sie sich mit einer Radlänge Vorsprung gegen die zweitplatzierte Paula Leonhard (SC Berlin) und Lea Waldhof  (TSG Leutkirch) durch.
    „Linda ist in der letzten Runde als Zweite um die Kurve gekommen und hat dann den Sprint gegen ihre Konkurrentin gewonnen. Das war ganz stark“, schwärmte Trainer Hans Schleicher, der sich im Vorfeld einen Platz unter den ersten Drei erhofft hatte, von der Karbacherin. Schleicher selbst hatte tags zuvor die 280  Kilometer nach Reinstetten mit dem Fahrrad zurückgelegt, ebenso wie im vergangenen Jahr, als er mit dem Rad zur deutschen Meisterschaft nach Linden angereist war. Damals siegte Linda Riedmann in der Altersklasse U  15. „Ich werde meine Tradition beibehalten, wenn dadurch jedes Mal der Titel rausspringt“, scherzte Schleicher beim Empfang.
    Auch Lindas Zwillingsbruder Jan war am Start und belegte bei den männlichen U-17-Junioren einen beachtlichen 33. Platz. „Ich bin zufrieden. Denn immerhin waren 134  Teilnehmer am Start“, erklärte der 15-Jährige auf dem Karbacher Marktplatz. „Die Strecke ging nur hoch und runter. Es waren zwar nicht so krasse Berge dabei, aber auch nicht viele flache Abschnitte, um sich ausruhen zu können“, beschrieb er die 75,2 Kilometer lange Strecke mit insgesamt über 1000 Höhenmetern.


    Massensprint

    Das Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40,5  Kilometern pro Stunde wurde von einigen Ausreißversuchen bestimmt, aber auch der Favorit Marco Brenner, souveräner Sieger im Bundessichtungsrennen drei Wochen zuvor in Karbach, konnte sich nicht rennentscheidend absetzen. So kam es auch in der männlichen Jugend zum Massensprint des auf etwa 80 Fahrer geschrumpften Feldes am Schlussanstieg. Der Karbacher sprintete auf Platz 33 und meinte nach dem Rennen: „Ich musste in der Zielkurve stark abbremsen, weil es einfach zu eng war, sonst wäre ein Platz um die ersten 20 drinnen gewesen.“ Es siegte Philip Straßer (RV Queidersbach ) vor Marco Brenner (RSG Ansbach) und Benjamin Boos (RSV Ellmendingen).

     

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!