• aktualisiert:

    KEGELN: BAYERNLIGA MÄNNER

    Für Karlstadt wäre mehr drin gewesen

    Kegeln
    Foto: FOTO Frank Kupke
    Bayernliga Nord, Männer

     

    Viktoria Fürth – SC Luhe-Wildenau 2:6  
    TV Eibach 03 – FAF Hirschau 8:0  
    Baur SV Burgkunstadt – Lohengrin Kulmbach 5:3  
    SV Herschfeld – SKK Eschlkam 2:6  
    Polizei-SV Bamberg – Bavaria Karlstadt 7:1  

     

     

    1. (1.) Polizei-SV Bamberg 10 56 16 : 4  
    2. (2.) SC Luhe-Wildenau 10 51 16 : 4  
    3. (3.) SKK Eschlkam 10 50 14 : 6  
    4. (4.) Baur SV Burgkunstadt 10 43 12 : 8  
    5. (4.) SV Herschfeld 10 40 10 : 10  
    6. (6.) Bavaria Karlstadt 10 38 10 : 10  
    7. (7.) Lohengrin Kulmbach 10 37.5 8 : 12  
    8. (8.) TV Eibach 03 10 37.5 7 : 13  
    9. (9.) FAF Hirschau 10 26 5 : 15  
    10. (10.) Viktoria Fürth 10 21 2 : 18  

     

    Polizei-SV Bamberg – Bavaria Karlstadt 7:1 (3390:3318). Eine zu deutliche Niederlage mussten die Karlstadter beim Tabellenführer quittieren. Drei weitere Punktgewinne zu einem möglichen 4:4-Unentschieden waren greifbar nahe.

    Doch schon im Startpaar vergab Michael Burkard den sicher geglaubten Punkt in seinem spannenden Duell mit Michael Wolf wegen eines Fehlwurfes beim vorletzten Wurf. Im zweiten Spielabschnitt und im Schlussabschnitt der Begegnung waren es dann Kurt Burkard und Andre Endrich, die beide wegen eines Mitte-Anwurfes den letzten Wurf ins volle Bild verpassten und damit die Bamberger Max Wagner und Markus Hahner zu glücklichen Punktgewinnern machten. Zudem waren die Karlstadter trotz der deutlich weniger gespielten Gesamtkegel das um 40 Kegel bessere Team in der schwierigeren Abräum-Disziplin.

    Starker Ingo Rosemann

    Für den Ehrenpunkt sorgte Ingo Rosemann mit einer Klassepartie und gleichzeitiger neuer persönlicher Bestleistung gegen Manuel Kaiser/Lukas Then, während Nachwuchstalent Julian Klein den langzeitverletzten Wolfgang Götz ersetzen und gegen den Teambesten Bamberger Tobias Funk Erfahrung sammeln durfte.

    Spielstatistik: Wolf – M. Burkard 2:2 (576:561), Funk – Klein 4:0 (616:488), Kaiser/Then – Rosemann 0:4 (513;622), Wagner – K. Burkard 2,5:1,5 (546:542), Scheel – Schramm 3:1 (565:541), Hahner – Endrich 2:2 (574:564).

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!