• aktualisiert:

    FUSSBALL

    Neu-Karlburger in bayerischer Auswahl

    Fußball, Bayernliga, Würzburger FV - SV Erlenbach
    Hier jubelt er noch im blauen Trikot des Würzburger FV, demnächst läuft Bayern-Auswahlspieler Sebastian Fries für einen Klub auf, dessen Farben Schwarz-Weiß sind. Foto: Heiko Becker

    Die bayerischen Kicker träumen vom großen Wurf. Beim Region?s Cup steht die Auswahl des Freistaats unter den besten acht Teams Europas und kämpft ab morgen um den Titelgewinn. Mit dabei sind auch fünf Unterfranken, die hoffen, sich auf heimischem Boden – wie die Zwischenrunde finden auch die Endrundenspiele in Bayern statt – zum Sieger zu küren.

    „Wenn man soweit gekommen ist, träumt man natürlich. Deshalb ist die Bronzemedaille schon unser Minimalziel“, sagt Helmuth Weisensel und sprüht förmlich vor Euphorie. Als Co-Trainer betreut der Schleeriether zusammen mit Verbandstrainer Engin Yanova und Michel Urbansky die bayerische Auswahl. Er war bereits im Vorjahr dabei.

    In drei Phasen

    Eigentlich wird der Wettbewerb in drei Phasen ausgespielt: Vorrunde, Zwischenrunde und Finalrunde. Allerdings waren die Bayern aufgrund ihres Uefa-Quotienten direkt für die Zwischenrunde qualifiziert. In dieser qualifizierten sich die blau-weißen Kicker denkbar knapp für das Endturnier. Nach der Auftaktniederlage gegen Israel folgten zwei Siege gegen Malta und Serbien, so dass die Bayern punktgleich Erster vor Malta und Serbien wurden.

    Nun warten ab Dienstag Frankreich (in Kelheim), die Slowakei (Donnerstag) und die Türkei (Sonntag). Die beiden abschließenden Gruppenduelle finden dabei im Rahmen der Fußballiade in Landshut (20. – 23. Juni) statt. In Gruppe B messen sich Spanien, Russland, Polen und Tschechien. Alle Mannschaften bilden dabei sozusagen eine Regionalauswahl, die ihr Land vertritt. Die Franzosen stammen aus Vereinen der Normandie, die Spanier beispielsweise aus dem Club Castilla y Leons. Die Spieler dürfen nur bis zu einer bestimmten Liga ihres Landes kicken. Hierzulande ist die Grenze die Bayernliga. Außerdem müssen die Spieler mindestens 19 Jahre alt sein (höchstens 40 Jahre).

    Wirklich bekannt war der alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb allerdings nicht, obwohl er als das bedeutendste Amateurturnier auf europäischer Ebene gilt. Standen im Vorjahr für die Zwischenrunde nur 40 Kicker zur Auswahl, wurde der Kader diesmal aus mehreren Sichtungseinheiten bestimmt. „Damals mussten wir Spieler suchen, weil das Ganze noch nicht so bekannt war. Nun wurden die Akteure gesichtet, weil sich die Sache rumgesprochen hat“, so Weisensel. Daher schätzt Weisensel das aktuelle Team auch deutlich stärker als das der vorangegangen Zwischenrunde. Wieder mit dabei ist auch Aubstadts Michael Kraus, der die BFV-Auswahl damals schon als Kapitän aufs Feld geführt hatte.

    Unterstützung aus hiesigen Gefilden bekommt der 30-Jährige dabei von seinem Teamkollegen Martin Thomann und den Würzburgern Sebastian Fries (Würzburger FV), Lukas Imgrund und Niclas Staudt (beide Kickers, U 23). Das Würzburger Trio wird in der anstehenden Runde für neue Mannschaften auflaufen. Denn die Kickers haben ihr U-23-Team zurückgezogen, Fries ist zum Bayernliga-Aufsteiger TSV Karlburg gewechselt.

    Thomann und Imgrund rutschten erst nachträglich in den Kader. Sie wurden für die kurzfristig verletzt ausfallenden Johannes Müller (TSV Rain/Lech, Muskelfaserriss) und Patrick Kroiß (SpVgg Ansbach, Kniebeschwerden) nachnominiert. „Verletzungen kommen leider sowohl im Profi- als auch im Amateurfußball vor. Mit Marco Luburic und Lukas Imgrund, der in der abgelaufenen Bayernliga-Saison fünf Tore erzielt hat, haben wir erstklassigen Ersatz gefunden und werden definitiv mit einer schlagkräftigen Truppe ins Turnier starten“, erklärt Verbandstrainer Engin Yanova, der ebenfalls mit dem Finale in Burghausen liebäugelt.

    Favorit sind wohl die Franzosen, die ohne Niederlage, mit neun Punkten und 19:1 durch die Zwischenrunde marschiert sind. „Letztlich muss es uns gelingen, dass wir uns auf dem Platz auf jeden Gegner sofort einstellen können und wir haben eine gute Mannschaft, die dazu jederzeit in der Lage ist“, hat Yanova das große Ziel fest vor Augen – nämlich den Triumph in heimischen Gefilden.

    Der Kader, Tor: Dominic Dachs (SV Seligenporten), Dominic Dachs (SV Seligenporten), Lukas Trum (SV Egg an der Günz).

    Abwehr: David Bauer (TSV Rain/Lech), Sebastian Gebhart (TSV 1860 München), Henri Koudossou (SV Pullach), Sebastian Marx (ATSV Erlangen), Alexander Weiser (TSV Dachau), Eduard Root (SSV Jahn Regensburg), Niclas Staudt (FC Würzburger Kickers).

    Mittelfeld: Sebastian Brey (TSV Dachau), Arif Ekin (TSV 1860 München), Lukas Imgrund (FC Würzburger Kickers), Michael Kraus (TSV Aubstadt), Marco Luburic (TSV Rain/Lech), Alexander Spitzer (TSV 1860 München), Masaaki Takahara (SV Türkgücü-Ataspor München).

    Sturm: Franz Fischer (1. FC Garmisch-Partenkirchen), Sebastian Fries (Würzburger FV), Philipp Nagengast (SpVgg Jahn Forchheim), Ugur Türk (TSV 1860 München).

    Trainer: Engin Yanova. Co-Trainer: Helmuth Weisensel, Michael Urbansky.

    Torwart-Trainer: Jan Schröter.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!