• aktualisiert:

    KEGELN

    Karlstadterinnen freuen sich über ersten Saisonsieg

    Kegeln
    Foto: FOTO Frank Kupke
    Bundesliga Frauen

     

    Walhalla Regensburg – SV Pöllwitz 4:4  
    KC Schrezheim – ESV Pirmasens 4:4  
    SKK Poing – Victoria Bamberg 5:3  
    FSV Erlangen-Bruck – KV Liedolsheim 2:6  
    Bavaria Karlstadt – SG Lorsch-Bensheim 6:2  

     

     

    1. (1.) Victoria Bamberg 4 22 6 : 2  
    2. (2.) ESV Pirmasens 4 21.5 6 : 2  
    3. (3.) SKK Poing 4 20 6 : 2  
    4. (4.) KV Liedolsheim 4 19 6 : 2  
    5. (5.) SV Pöllwitz 4 17 4 : 4  
    6. (6.) SG Lorsch-Bensheim 4 13 3 : 5  
    7. (8.) KC Schrezheim 4 12 3 : 5  
    8. (7.) FSV Erlangen-Bruck 4 13 2 : 6  
    9. (10.) Bavaria Karlstadt 4 12.5 2 : 6  
    10. (9.) Walhalla Regensburg 4 10 2 : 6  

     

    Bavaria Karlstadt – SG Lorsch-Bensheim 6:2 (3300:3282 Kegel)

    In einem heiß umkämpften Spiel errang Aufsteiger Bavaria Karlstadt die ersten Punkte in dieser Bundesliga-Saison, als die Kreisstädterinnen zu Hause die SG Lorsch-Bensheim bezwangen. „Wir sind total happy“, so der erleichterte Kommentar der Mannschaftsführerin Helene Nick. „Das Spiel ging ständig hin und her mit einem knappen, glücklichen Finish für uns.“

    Karlstadts Hannah Burkard (477 Kegel) hatte gegen Tanja Hassenzahl (540 ) in ihren 0:4-Sätzen keine Chance, aber ihre Teamkollegin Christina Klein (548) brachte in ihren 2:2-Sätzen gegen Monika Ebert (528) den ersten Punkt unter Dach und Fach.

    Das Mittelduo der Karlstadterinnen trumpfte dann mächtig auf, denn Jutta Gast (577) in 3:1-Sätzen gegen Susanne Dammeyer (537) und die Tagesbeste Carmen Heinzler (593) ebenfalls mit einem 3:1-Satzsieg gegen Sabine Jochem (563) sorgten für die 3:1-Führung der Gastgeberinnen und zusätzlich für einen satten Vorsprung an Kegeln.

    Spannung bis zum Schluss

    Jennifer Weis (592) bezwang ihre Kontrahentin Noreen Straub (544) ebenfalls in 3:1-Sätzen deutlich, Spannung kam noch einmal bei Helene Nick (513) auf, denn deren Gegnerin Julia Herle (Beste auf der Seite von Lorsch-Bensheim mit 570 Kegeln) machte es bei ihrem 3:1-Satzsieg bis zu den letzten Würfen noch zu einer wahren Zitterpartie für die Gastgeberinnen. Doch auf Grund der höheren Gesamtholzzahl gingen am Ende auch die beiden Extrapunkte an Bavaria Karlstadt.

    Spielstatistik: H. Burkard – Hassenzahl 0:4-Sätze (477:540-Punkte), Klein – Ebert 2:2 (548:528), Gast – Dammeyer 3:1 (577:539), Heinzler – Jochem 3:1 (593:563), Weis – Straub 3:1 (592:544), H. Nick – Herle 1:3 (513:570).

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!