• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISKLASSE WÜ 3

    Gelungener Auftakt für Podaks Team

    Sturzflug: Spielertrainer Alexander Podak von der SG Rechtenbach/Lohr II geht im Zweikampf mit dem Wombacher Janik Hoffmann (hinten) zu Boden. Foto: Yvonne Vogeltanz

    Das erste Saisonspiel der Fußball-Kreisklasse Würzburg 3 am Samstag zwischen der Spielgemeinschaft Rechtenbach/Lohr II und dem SV-DJK Wombach hatte einiges an Brisanz zu bieten. Trafen im Derby doch der zuletzt glücklose Absteiger aus der Kreisliga, Wombach, und die neu formierte Spielgemeinschaft Rechtenbach/Lohr aufeinander, die am Ende hochverdient mit 5:1 gewann und ihren Premierensieg bejubeln konnte.

    Roland Emrich nutzt Kontakte

    „So haben wir uns den Spielverlauf vorgestellt und auch verdient gewonnen“, zeigte sich Spielertrainer Alexander Podak, der zusammen mit Gianni Mobilia die Übungseinheiten der Spielgemeinschaft leitet, kurz nach dem Spielabpfiff hochzufrieden. Auf die Frage, ob das zu erwarten war, gab Podak zu: „Nach der Vorbereitung wussten wir nicht, wo die neue SG steht.“ Denn Rechtenbach war nach seinem Aufstieg in die Kreisklasse und dem geschafften Klassenerhalt in der vergangenen Saison auf der Suche nach einem Partner gewesen, da nur noch ein zwölfköpfiges Team zur Verfügung stand. Routinier Roland Emrich nutzte seine guten Kontakte zu seinem Ex-Verein TSV Lohr, der keine zweite Mannschaft mehr hatte und sich deshalb als Partner anbot.

    Die Partie verlief anfangs noch auf Augenhöhe, wobei beide Mannschaften ihre Möglichkeiten zum Torerfolg suchten. In der achten Spielminute hatte Wombachs Spielführer Niklas Heilig eine Großchance, doch sein Kopfball ging knapp am Tor vorbei. Mit zunehmender Spieldauer erarbeiteten sich die Gastgeber mehr Spielanteile und hatten in der 27. Minute die bisher größte Torchance des Spiels. Roland Emrich köpfte den Ball, der eigentlich schon auf dem Weg ins Tor war, auf den eigenen Mitspieler, der den Ball dann übers Tor lenkte.

    Lange Bälle als Erfolgsrezept

    Doch zwei Minuten später musste Wombachs Keeper Pascal Mann zum ersten Mal hinter sich greifen. Routinier Emrich schob den Ball aus fünf Metern ins Tor ein, nachdem Alexander Podak außen durchgelaufen war und den Ball nach innen spielte.

    Das war auch das Erfolgsrezept der Gastgeber. Mit langen Bällen setzten sie immer wieder ihre drei Spitzen ein, die gefährlich vors gegnerische Tor kamen, ein. In der 35. Minute ließ Wombach noch mal aufhorchen und kam aus dem Nichts durch Jens Gehrling fast zum Ausgleich. Doch die SG setzte immer wieder nach und konnte kurz vor der Pause durch einen verwandelten Foulelfmeter von Alexander Podak auf 2:0 erhöhen.

    Zwar gelang Wombach nach der kräftigen Pausenansprache ihres Trainers Hilmar Ullrich nach dem Wiederanpfiff mit einem direkten Freistoß aus 25 Metern der Anschlusstreffer, doch die Gastgeber ließen im Gegenzug wieder aufhorchen und Minuten später kamen sie mit ihrem Erfolgsrezept – langer Ball auf die Spitze – wieder zum Torerfolg. Wombach geriet in der Abwehr weiter mächtig unter Druck und musste noch zwei weitere Treffer hinnehmen und hatte kaum noch zu Chancen zu verzeichnen. Währenddessen spielten die Einheimischen die Partie locker runter und erhöhten den Spielstand auf 5:1.

    Enttäuschte Wombacher

    Enttäuschte Gesichter nach Spielende bei den Wombachern. Auch Trainer Ullrich konnte man diese Enttäuschung ansehen. „Leider konnten wir unser Spiel nicht umsetzen, denn wir wollten nach der vergangenen Saison wieder mal ein Spiel gewinnen, und das hat leider nicht geklappt“, stellte er ernüchternd fest. Obwohl er seinem jungen Team, in dem keiner älter als 26 Jahre ist, eine gute Moral, auch in der Vorbereitung, bestätigte, konnte es das Fehlen dreier Stammspieler nicht kompensieren. Am Ende siegte das erfahrenere Team gegen eine junge Mannschaft, die noch reifen muss. Aber die neu formierte SG lässt schon mal aufhorchen und kann mit der gezeigten Leistung für manche Überraschung in der Kreisklasse sorgen.

    Die Statistik des Spiels:

    Fußball: Kreisklasse Würzburg 3

    SG Rechtenbach/Lohr II – SV-DJK Wombach 5:1 (2:0)

    Rechtenbach/Lohr: Schneider – Steger –Herteux – Emrich (66. Cham) – Demir – Staub – Podak (61. Heuer) – Schmitt – Füller (75. Karl) – Rahn – Mobilia.

    Wombach: Mann – N. Hoffmann – Kreser – J. Hoffmann – Strahl (63. Hübner) – Reber (63. Schmitt) – Roth – Ohnesorge – Ullrich – Heilig – Gehrling.

    Schiedsrichter: Metz. Zuschauer: 118. Tore: 1:0 Roland Emrich (29.), 2:0 Alexander Podak (42., Foulelfmeter), 2:1 Fabian Kreser (54.), 3:1 Nicolas Schmitt (63.), 4:1 Roland Emrich (66.), 5:1 Bubacarr Cham (76.).

    sec

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!