• aktualisiert:

    BADMINTON

    Youngster Joshua Redelbach freut sich aufs Zweitliga-Debüt

    Vor seinem Zweitliga-Einstand: Joshua Redelbach Foto: Thomas Fuchs

    TV Marktheidenfeld – SV Fischbach

    (Samstag, 16 Uhr, Renkhoff-Halle)

    Die Zweitligasaison geht auf ihre Zielgerade. Noch drei Spiele gilt es für die Badminton-Asse des TV Marktheidenfeld zu (4./19) absolvieren. Der Klassenerhalt ist gesichert, nun will das Team von Abteilungsleiter Karl Fuchs den vierten Tabellenplatz behaupten.

    TVM ohne Tim Specht

    Ein Heimsieg am Samstag gegen den SV Fischbach (8./14) wäre dafür von großer Bedeutung. Für das Spiel gegen die Fischbacher wird der TVM erneut auf seinen besten Einzelspieler verzichten müssen, denn Mannschaftsführer Tim Specht steht seinem Team nicht zu Verfügung. Für ihn rückt der 18-jährige Joshua Redelbach in die Mannschaft. Es ist für Redelbach der erste Einsatz in der Zweiten Bundesliga.

    Obwohl das Talent in dieser Saison noch vermehrt in der Bezirksoberliga an den Start ging, sieht Abteilungsleiter Karl Fuchs großes Potenzial in dem 18-Jährigen: „Joshua ist schon sehr weit für sein Alter und hat eine gute Entwicklung gemacht. Wir haben ihn schon des Öfteren in der Regionalliga eingesetzt und wollen ihm jetzt auch eine Chance in der Zweiten Liga geben“, erklärte Fuchs.

    Gute Regionalligabilanz

    In sechs Einsätzen in der Regionalliga kann Youngster Redelbach auf eine stolze Bilanz von fünf Siegen zurückblicken. „Ich freue mich, dass ich diese Chance bekomme, noch dazu bei einem Heimspiel. Ich werde mein Bestes geben und hoffe, dass mir die Aufregung nicht im Weg steht“, bemerkte Redelbach vor seinem Zweitliga-Debüt.

    In der Hinrunde gewannen die Marktheidenfelder in Fischbach mit 4:3. Auch in der Tabelle steht der TVM vor den Gästen aus Rheinland-Pfalz. Nach 15 Spieltagen haben die „Hädefelder“ auf den SVF einen Vorsprung von vier Punkten, den sie am Wochenende gerne ausbauen würden. „Das Hinspiel war sehr spannend, und ohne Tim wird es gerade in den Herreneinzeln sehr schwer werden. Wir haben in dieser Saison aber schon viele Ausfälle kompensieren können, darum sind optimistisch, dass wir in eigener Halle etwas Zählbares mitnehmen können“, verriet TVM-Spieler Fabian Hippold.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!