• aktualisiert:

    HANDBALL: BEZIRKSLIGA NORD MÄNNER

    1:5-Rückstand als Weckruf

    Handball (rebi)

    Bezirksliga Nord Männer

     

    TV Königsberg – TSV Mellrichstadt 23:32  

     

     

    1. (1.) HSC Bad Neustadt II 8 8 0 0 246 : 160 16 : 0  
    2. (2.) TSV Mellrichstadt 10 8 0 2 270 : 213 16 : 4  
    3. (3.) HSV Thüngersheim 8 5 1 2 183 : 173 11 : 5  
    4. (4.) HG Maintal 8 4 1 3 218 : 211 9 : 7  
    5. (5.) TSV Lohr III 9 2 2 5 200 : 233 6 : 12  
    6. (6.) TSV Karlstadt 10 3 0 7 233 : 267 6 : 14  
    7. (7.) MHV Schweinfurt II 8 2 1 5 204 : 212 5 : 11  
    8. (8.) TV Königsberg 9 2 1 6 211 : 262 5 : 13  
    9. (9.) HC Unterfranken 8 1 2 5 183 : 217 4 : 12  

     

    TV Königsberg – TSV Mellrichstadt 23:32 (13:18). „Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach wird“, so der Mellrichstädter Coach Ditmar Piechulek, der auf seinen Top-Torjäger Robert Schmidt sowie auf Paul Schneider verzichten musste, nach dem klaren Sieg in Königsberg. Zudem verletzte sich nach zehn Minuten Außenspieler Stefan Burkhardt.

    Die Partie fing denkbar schlecht für den Favoriten an. Dieser lag, eher er sich versah, mit 1:5 in Rückstand. Doch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fing sich der TSV wieder und machte aus dem 1:5 in der 13. Minute eine 7:5-Führung. Bis zur 46. Minute hielt der TSV seinen Vorsprung, den er in der Schlussphase ausbaute. Piechulek lobte die Abwehr um Chef Alexander Schultze, der zudem seine beste Angriffsleistung in dieser Saison zeigte. Der TSV hatte den gegnerischen Kreisläufer gut im Griff. Im Spielaufbau stellte der TSV-Coach aber Defizite fest. Da habe man zu langsam agiert, so dass immer wieder Zeitspiel angezeigt wurde. Unterm Strich zollte Piechulek aber dem Kampfgeist seines Teams genauso Anerkennung wie der Treffsicherheit von Daniel Dittmar von der Siebenmeterlinie. Letzterer verwandelte sechs von sieben Strafwürfen und war mit zehn Treffern bester TSV-Torschütze.

    Tore für Mellrichstadt: Lukas Kupfer 4, Julian Gith 1, Sebastian Gith 6, Alexander Schultze 5, Daniel Schuler 4, Johannes Will 2, Daniel Dittmar 10/6.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!