• aktualisiert:

    HANDBALL:

    Böse Schlappe für den HSC II

    Neun Tore von Christopher Früh (vorne) konnten die 19:32-Niederlage des HSC Bad Neustadt II gegen den TSV Lohr II (Lorenz Schmitt) nicht verhindern. Foto: Anand Anders

    Handball

    Bezirksoberliga Männer

     

    DJK Waldbüttelbrunn II – HG Maintal 29:28  
    HSG Mainfranken – SpVgg Giebelstadt 40:31  
    FC Bad Brückenau – TSV Rödelsee 29:25  
    HSG Volkach – DJK Rimpar III 20:29  
    TSV Partenstein – TV Marktsteft 15:21  
    HSC Bad Neustadt II – TSV Lohr II 19:32  

     

     

    1. (1.) TV Marktsteft 2 2 0 0 57 : 40 4 : 0  
    2. (2.) FC Bad Brückenau 2 2 0 0 65 : 57 4 : 0  
    3. (3.) DJK Waldbüttelbrunn II 2 2 0 0 57 : 52 4 : 0  
    4. (7.) HSG Mainfranken 3 2 0 1 99 : 93 4 : 2  
    5. (12.) TSV Lohr II 2 1 0 1 63 : 55 2 : 2  
    6. (11.) DJK Rimpar III 2 1 0 1 53 : 48 2 : 2  
    7. (4.) TSV Rödelsee 2 1 0 1 62 : 63 2 : 2  
    8. (5.) TSV Partenstein 2 1 0 1 43 : 47 2 : 2  
    9. (6.) HSG Volkach 3 1 0 2 76 : 88 2 : 4  
    10. (10.) HG Maintal 2 0 0 2 60 : 65 0 : 4  
    11. (8.) SpVgg Giebelstadt 2 0 0 2 57 : 68 0 : 4  
    12. (9.) HSC Bad Neustadt II 2 0 0 2 53 : 69 0 : 4  

     

    HSC Bad Neustadt II – TSV Lohr II 19:32 (11:13). Böse Schlappe für den HSC Bad Neustadt II. Die Mannschaft von Spielertrainer Nils Thomas unterlag dem TSV Lohr II it 19:32 (11:13). Im zweiten Durchgang ging bei den Rot-Weißen nicht mehr viel zusammen. „Wir haben komplett aufgehört, Handball zu spielen“, schüttelte Thomas den Kopf. Nach verteiltem Spiel im ersten Durchgang begannen die Gäste aus dem Spessart nach Wiederbeginn, sich nach und nach abzusetzen. „Weil wir hinten und vorne nicht mehr dorthin gegangen sind, wo es wehtut“, sagte Thomas. Angreifenden Lohrern langte oft ein Wackler zum Durchbruch, auf der Gegenseite wurden vergleichbare Aktionen zu früh abgebrochen. So wurde aus einem 13:15-Rückstand (36.) die 15:25-Entscheidung (48.). „Wir müssen auf unsere Leistung aus dem ersten Durchgang aufbauen. Fakt ist aber auch, dass wir uns nicht viele solche Halbzeiten wie diese zweite leisten dürfen. Ich hoffe, sie bleibt einmalig und die Spieler haben etwas aus ihr gelernt.“ (dr)

    Tore für Bad Neustadt: Elias Johannes 1, Moritz Stöhr 1, Patrick Wilm 1, Christopher Rheinsberg 1, Simon Finke 3, Emir Rovcanin 1, Christopher Früh 9/1, Pascal Mecky 2.

    Bezirksoberliga Frauen

     

    TG Heidingsfeld – TG Höchberg 22:19  
    FC Bad Brückenau – TSG Estenfeld 17:24  
    HSG Volkach – HSV Bergtheim II 25:27  
    SG Dettelbach/Bibergau – VfL Spfr. Bad Neustadt 26:32  

     

     

    1. (1.) HSV Bergtheim II 3 3 0 0 87 : 70 6 : 0  
    2. (2.) TSG Estenfeld 4 3 0 1 106 : 90 6 : 2  
    3. (3.) TSV Lohr 1 1 0 0 29 : 14 2 : 0  
    4. (8.) TG Heidingsfeld 2 1 0 1 43 : 51 2 : 2  
    5. (9.) VfL Spfr. Bad Neustadt 2 1 0 1 46 : 55 2 : 2  
    6. (4.) TG Höchberg 2 1 0 1 49 : 51 2 : 2  
    7. (5.) HSG Volkach 3 1 0 2 76 : 66 2 : 4  
    8. (6.) SG Dettelbach/Bibergau 4 1 0 3 96 : 106 2 : 6  
    9. (7.) MHV Schweinfurt 09 1 0 0 1 18 : 25 0 : 2  
    10. (9.) FC Bad Brückenau 2 0 0 2 31 : 53 0 : 4  

     

    SG Dettelbach/Bibergau – VfL Sportfreunde Bad Neustadt 26:32 (13:19). „Ich war echt überrascht, wie gut die Mannschaft gespielt hat“, lobte Hans-Peter Endres den VfL Spfr. Bad Neustadt. In Vertretung von Trainerin Birgit Gerbig hatte er in Dettelbach das Coaching übernommen. Er sah ein von Anfang an couragiertes, geschlossenen auftretendes Team, in dem es keinen Ausfall gab. „Es wurden ganz wenige technische Fehler gemacht“, stellte Endres fest. Der Start mit einer 3:0-Führung wirkte beflügelnd. Auch in der Folgezeit lief es wie am Schnürchen. „In der zweiten Halbzeit hat sich nichts geändert.“ Mit fünf Toren in Folge (aus einem 20:15 wurde ein 25:15) war der größte Vorsprung erreicht. Endres lobte die gesamte Mannschaft, vor allem das Duo Luisa Braun und Tina Schrameyer, die sich nicht nur als Spielgestalterinnen, sondern auch als Torjägerinnen (jeweils zehn Treffer) sehr gut in Szene setzten. (phü)

    Tore für Bad Neustadt: Luisa Braun 10/3, Tina Schrameyer 10/2, Selina Ress 4, Emma Ehrenberg 3, Anne Wolf 3, Katharina Benz 1, Andrea Ziegler 1.

    Bezirksliga Nord Männer

     

    TSV Bergrheinfeld – TSV Mellrichstadt 24:23  
    HSV Thüngersheim – TSV Karlstadt 18:20  
    DJK Nüdlingen – TV Königsberg 25:28  

     

     

    1. (3.) TV Königsberg 2 2 0 0 60 : 50 4 : 0  
    2. (1.) MHV Schweinfurt 09 1 1 0 0 38 : 28 2 : 0  
    3. (4.) TSV Karlstadt 1 1 0 0 20 : 18 2 : 0  
    4. (7.) TSV Bergrheinfeld 2 1 0 1 49 : 55 2 : 2  
    5. (2.) TSV Mellrichstadt 2 1 0 1 57 : 51 2 : 2  
    6. (4.) TV Gerolzhofen 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
    7. (6.) HSV Thüngersheim 2 0 0 2 45 : 54 0 : 4  
    8. (8.) DJK Nüdlingen 2 0 0 2 53 : 66 0 : 4  

     

    TSV Bergrheinfeld – TSV Mellrichstadt 24:23 (11:15). An dieser Niederlage werden die Spieler und Verantwortlichen des TSV Mellrichstadt noch eine Weile zu knabbern haben. Drei Minuten vor Ende des Spiels lagen die Mellrichstädter noch mit 23:20 in Führung. Doch dann machten sie in Überzahl unerklärliche Fehler, schlossen zu früh ab und gingen tatsächlich noch mit einer 23:24-(11:15)-Niederlage beim TSV Bergrheinfeld von der Platte. „Das darf uns so natürlich nicht passieren. Wir müssen in der Schlussphase viel cleverer agieren und am Ende zumindest noch den einen Punkt sichern“, ärgerte sich Gäste-Trainer Ditmar Piechulek. „Das war eine bittere Lehrstunde. Jetzt müssen wir nächste Woche zu Hause gegen Nüdlingen unbedingt wieder gewinnen.“ (fka)

    Tore für Mellrichstadt: Lukas Kupfer 1, Sebastian Gith 6/2, Paul Schneider 10/1, Julian Gith 4, Timo Schneider 1, Max Weber 1.

    Bezirksliga Frauen

     

    HSG Mainfranken II – TSV Mellrichstadt 20:17  
    HSV Thüngersheim – TV Großlangheim 15:14  
    TSV Partenstein – DJK Waldbüttelbrunn 15:15  

     

     

    1. (1.) SpVgg Giebelstadt 2 2 0 0 48 : 38 4 : 0  
    2. (2.) TSG Estenfeld II 3 2 0 1 77 : 75 4 : 2  
    3. (6.) DJK Waldbüttelbrunn 3 1 1 1 66 : 51 3 : 3  
    4. (3.) SG Garitz/Nüdlingen 1 1 0 0 26 : 14 2 : 0  
    5. (7.) HSG Mainfranken II 1 1 0 0 20 : 17 2 : 0  
    6. (5.) TSV Mellrichstadt 2 1 0 1 36 : 38 2 : 2  
    7. (8.) HSV Thüngersheim 2 1 0 1 33 : 33 2 : 2  
    8. (4.) TV Großlangheim 2 1 0 1 38 : 27 2 : 2  
    9. (9.) TSV Partenstein 3 0 1 2 50 : 67 1 : 5  
    10. (10.) TV Ochsenfurt 3 0 0 3 64 : 98 0 : 6  

     

    HSG Mainfranken II – TSV Mellrichstadt 20:17 (9:7). Von einer „verdienten Niederlage“ sprach Mellrichstadts Trainer Steffen Fiedler nach dem 17:20 (7:9) seines Teams bei der HSG Mainfranken II. „Im Angriff war einfach der Wurm drin und in der Abwehr haben sich Licht und Schatten abgewechselt“, bilanzierte Fiedler. „Nach der Pause haben wir zu schnell abgeschlossen und die Gegnerinnen zu Kontern eingeladen“, sah Fiedler den Grund für den Zwischensprint der HSG Mainfranken (17:11/44.). Dennoch gaben sich die TSV-Frauen nicht auf und schafften mit einem 6:0-Lauf gut vier Minuten vor dem Ende den Ausgleich. „Dann war aber die Luft raus und wir haben uns wieder zu viele Unkonzentriertheiten geleistet“, sagte Fiedler. (fka)

    Tore für Mellrichstadt: Denise Zimmerer 3, Sabine Schreiner 3/2, Elena Endres 3, Anja Zimmermann 1, Stephanie Johannes 2, Isabel Trott 5/2.

    Landesliga Nord weibliche B-Jugend

     

    TV Gunzenhausen – VfL Spfr. Bad Neustadt 25:20  
    SpVgg Diepersdorf – Helmbrechts/Münchberg 34:27  
    Tuspo Heroldsberg – TSG Estenfeld 20:21  
    HaSpo Bayreuth – HSV Bergtheim 25:14  
    TSV Rothenburg – HC Forchheim 25:28  

     

     

    1. (4.) HaSpo Bayreuth 2 2 0 0 48 : 29 4 : 0  
    2. (3.) TSG Estenfeld 2 2 0 0 45 : 36 4 : 0  
    3. (1.) HSV Bergtheim 3 2 0 1 67 : 61 4 : 2  
    4. (2.) Tuspo Heroldsberg 2 1 0 1 43 : 35 2 : 2  
    5. (7.) TV Gunzenhausen 2 1 0 1 43 : 43 2 : 2  
    6. (9.) HC Forchheim 2 1 0 1 43 : 48 2 : 2  
    7. (10.) SpVgg Diepersdorf 3 1 0 2 66 : 80 2 : 4  
    8. (5.) TSV Rothenburg 2 0 1 1 44 : 47 1 : 3  
    9. (5.) Helmbrechts/Münchberg 2 0 1 1 46 : 53 1 : 3  
    10. (8.) VfL Spfr. Bad Neustadt 2 0 0 2 36 : 49 0 : 4  

     

    TV Gunzenhausen – VfL Sportfreunde Bad Neustadt 25:20 (14:8). „Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt, auch wenn sie dafür nicht belohnt wurde. Aber das kommt noch“, sagte VfL Spfr.-Trainerin Birgit Gerbig. Allein die Torfolge unterstricht die Spannung und Achterbahn-Fahrt. Bad Neustadt geriet 3:11 in Rückstand, war beim 16:16 gleichauf und lag dann sogar 19:17 vorne. Nach dem 20:20 folgten die letzten fatalen sechs Minuten, in denen dem VfL kein einziger Treffer mehr gelang, Gunzenhausen aber fünf. „In dieser Phase waren wir zu übereifrig, haben zu überhastet und ungenau abgespielt. Da hätte ich mir mehr Ruhe und Besonnenheit gewünscht“, so Gerbig. Die aber gleich ergänzte: „Wir hatten da auch Pech.“ (phü)

    Tore für Bad Neustadt: Maja Wegner 6, Lotte Rothaug 5, Leonie Grewen 4/1, Lea Schmöger 2, Maren Kleinhenz 1, Maya Gibanica 1, Anna Mäckler 1.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!