• aktualisiert:

    FUßBALL: KREISLIGA RHÖN

    Burgwallbach betreibt erfolglos viel Aufwand

    Der SV Burgwallbach I/Bad Neustadt (links Alexander Bühner) bringt den Ball nicht an Großbardorfs Sergiu Nistor (am Boden) vorbei. Stefan Demar braucht nicht einzugreifen. Foto: Anand Anders

    Fußball

    Kreisliga Rhön

     

    Burgwallbach I/Bad Neustadt – TSV Großbardorf II 0:1  
    FV Rannungen/Pfändh./Holz. – Spfr. Herbstadt 2:1  
    SV Ramsthal – SV Riedenberg 1:1  
    DJK Wülfershausen – SG Urspringen-Sondh./Rh. 3:2  
    TSV Trappstadt – TSV Steinach 3:2  
    TSV Bad Königshofen – FC Reichenbach 1:1  
    FC Rottershausen – FC Strahlungen 3:1  
    Bayern Fladungen – SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:3  

     

     

    1. (1.) TSV Trappstadt 15 12 1 2 29 : 9 37  
    2. (2.) SV Ramsthal 15 9 5 1 40 : 19 32  
    3. (3.) TSV Großbardorf II 15 10 2 3 34 : 17 32  
    4. (4.) SV Riedenberg 15 8 3 4 35 : 17 27  
    5. (6.) FC Rottershausen 15 8 3 4 37 : 25 27  
    6. (5.) FC Strahlungen 15 8 2 5 37 : 29 26  
    7. (7.) Burgwallbach I/Bad Neustadt 15 7 3 5 24 : 22 24  
    8. (8.) FV Rannungen/Pfändh./Holz. 15 7 2 6 27 : 21 23  
    9. (9.) Spfr. Herbstadt 15 6 2 7 26 : 25 20  
    10. (11.) TSV Bad Königshofen 16 4 5 7 20 : 36 17  
    11. (10.) TSV Steinach 15 4 4 7 26 : 27 16  
    12. (12.) FC Bayern Fladungen 16 3 4 9 21 : 33 13  
    13. (14.) FC Reichenbach 15 2 6 7 17 : 33 12  
    14. (13.) SG Urspringen-Sondh./Rh. 15 3 2 10 18 : 30 11  
    15. (15.) SG Oerlenbach/Ebenhausen 15 3 2 10 20 : 52 11  
    16. (16.) DJK Wülfershausen 15 2 4 9 30 : 46 10  

     

    SV Burgwallbach I/Bad Neustadt – TSV Großbardorf II 0:1 (0:1). „Wir haben 90 Minuten lang einen großen Aufwand betrieben. Ein Unentschieden wäre allemal verdient gewesen“, sagte SV-Trainer Alexander Leicht. Während das Vorhaben der Gäste, mit einem Dreier den Anschluss an die Spitze zu wahren, aufging, trauerten die Burgwallbacher und Bad Neustädter der verpassten Chance nach. Leicht machte seiner Mannschaft keinen Vorwurf, „die Leistung hat auf jeden Fall gestimmt.“ Es war die mangelnde Chancenverwertung, die Burgwallbach/Bad Neustadt auf dem Sportplatz in den Hofwiesen ein besseres Ergebnis kostete. Die Entscheidung fiel kurz nach dem Seitenwechsel. Nachdem zuvor im Gewühl einem Spieler der Heimmannschaft der Ball an die Hand sprang, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, bei dem Manuel Leicht Torwart Yannic Borchardt keine Chance ließ.

    Tor: 0:1 Manuel Leicht (51., Handelfmeter).

    FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen – Sportfreunde Herbstadt 2:1 (1:0). Das Duell der zuvor punktgleichen Teams ging an die Gastgeber, was bei deren Coach Klaus Seufert für sichtlich Erleichterung sorgte. Sein Gegenüber Martin Naber fand, dass seine Elf „in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel kam und verdient verloren hat.“ Für die Führung sorgte Fabian Erhard schon in der neunten Minute. Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Einheimischen sehr weit zurück, die Gäste kamen auf, ließen aber die Durchschlagskraft vermissen. Als Lukas Krieger im Strafraum André Wetterich zu Fall brachte, sorgte Peter Hahn per Elfmeter für das 2:0. Der Herbstädter Anschlusstreffer – Mathias Leicht drückte nach Flanke von Dominik Firnschild das Leder über die Torlinie – fiel zu spät.

    Tore: 1:0 Fabian Erhard (9.), 2:0 Peter Hahn (82., Foulelfmeter), 2:1 Mathias Leicht (87.).

    DJK Wülfershausen – SG Urspringen-Sondheim/Rhön 3:2 (2:0). Die DJK Wülfershausen schließt die Hinrunde als Tabellenletzter ab. Aber auch mit einem Erfolgserlebnis und mit nur noch einen Sieg Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Dieter Kießner sprach von einem „verdienten Sieg für Wülfershausen. Auch weil wir noch einen Pfosten- und einen Lattenschuss hatten“. Wülfershausen ging durch Patrick Warmuth in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Beim zweiten Treffer waren die Gastgeber schon in Unterzahl. Nach einer halben Stunde hatte Nico Büttner die gelb-rote Karte gesehen. „Die war total überzogen“, urteilte Kießner. Nach dem Seitenwechsel zog sich Wülfershausen weit zurück und versuchte, das Ergebnis zu verwalten. Das ging schief. Urspringen-Sondheim nutzte seine Überlegenheit zum Ausgleich, der „zu diesem Zeitpunkt in Ordnung ging“, sagte Kießner. Als Patrick Warmuth im Sechszehner gehalten wurde, verwandelte Ronny Roggatz den fälligen Strafstoß zum Siegtreffer.

    Tore: 1:0, 2:0 Patrick Warmuth (10., 40.), 2:1 Jannik Stäblein (70.), 2:2 Felix Umla (78.), 3:2 Ronny Roggatz (82., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Nico Büttner (30., Wülfershausen).

    SV Ramsthal – SV Riedenberg 1:1 (0:1). Das Unentschieden im Verfolgerduell nutzt am meisten wohl Tabellenführer TSV Trappstadt. „So richtig hilft der Punkt keinem von beiden“, sagte daher auch Ramsthals Pressesprecher Jochen Hesselbach nach einem Spiel mit „viel Kampf und Gewürge.“

    Tore: 0:1 Stefan Wich (18.), 1.1 Fabian Meindl (55.).

    TSV Trappstadt – TSV Steinach 3:2 (1:1). Der TSV Trappstadt hat auch die Hürde Steinach genommen und sich mit einem 3:2-Sieg die Herbstmeisterschaft gesichert. Ehe die Trappstädter jubeln konnten, hatten sie jedoch eine Menge Arbeit zu verrichten und einige Rückschläge zu verkraften. So gingen die Hausherren zwar durch Jonas Böckler in Führung, doch der Ausgleich der Steinacher durch Felix Back war durchaus verdient. Nach dem Seitenwechsel gingen die Trappstädter zwar erneut in Führung, doch danach kam es knüppeldick. Zunächst sah Sebastian Schirling die gelb-rote Karte, dann mussten die Hausherren gleich dreimal verletzungsbedingt wechseln. „Da wussten wir, dass uns eine ganz lange Schlussphase bevorsteht“, ahnte Hausherren-Sprecher Michael Bader nichts Gutes. In dieser Phase, in der die Steinacher ordentlich Druck machten, sorgte Peter Hutzler mit seinem Freistoßtreffer aus 30 Metern dann aber für Beruhigung der Nerven.

    Tore: 1:0 Jonas Böckler (20.), 1:1 Felix Back (36.), 2:1 Sebastian Wagner (58.), 3:1 Peter Hutzler (77.), 3:2 Joshua Jung (84.). Gelb-Rot: Sebastian Schirling (63., Trappstadt).

    TSV Bad Königshofen – FC Reichenbach 1:1 (1:1). Der TSV Bad Königshofen hat seine Serie fortgesetzt und bleibt auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Auch wenn es gegen den FC Reichenbach, einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, nur zu einem 1:1-Unentschieden reichte, zeigte sich TSV-Sprecher Gerhard Harth zufrieden: „Es gab sehr wenige Chancen auf beiden Seiten und das Unentschieden ist daher auch ein gerechtes Ergebnis. Mit diesem einen Punkt konnten wir zumindest den Abstand auf einen Konkurrenten gleich halten.“ Die Reichenbacher, die nach drei Minuten durch Christoph Hillenbrand in Führung gegangen waren, verpassten hingegen den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Denn kurz vor der Pause erzielte Daniel Hellmuth nach einem schönen Doppelpass mit Jakob Wiesenmüller zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt den 1:1-Ausgleich.

    Tore: 0:1 Christoph Hillenbrand (3.), 1:1 Daniel Hellmuth (45.).

    FC Fladungen – SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:3 (2:1). Was ist nur mit dem FC Fladungen los? Diese Frage konnte auch FC-Sprecher Matthias Panten nach der 2:3-Niederlage gegen die SG Oerlenbach/Ebenhausen nicht beantworten: „Wir bleiben momentan einfach weit unter unseren Möglichkeiten. Woran es liegt kann ich auch nicht sagen, wahrscheinlich ist es eine Sache des Kopfes.“ So verlieh den Fladungern selbst eine schnelle 2:0-Führung nach elf Minuten, für die sich Torjäger Christopher Goldbach verantwortlich zeigte, keine Sicherheit. „Danach haben wir aufgehört Fußball zu spielen, haben in der Konzentration nachgelassen und auch kämpferisch nicht dagegengehalten“, fand Panten deutliche Worte. So kamen die Gäste besser ins Spiel, erzielten mit dem Pausenpfiff, den Anschlusstreffer und drehten nach dem Seitenwechsel die Partie komplett.

    Tore: 1:0, 2:0 Christopher Goldbach (3., 11.), 2:1 Thorsten Büttner (45. + 2), 2:2 Joachim Hofmann (54.), 2:3 Frank Schmitt (66., Foulelfmeter).

    FC Rottershausen – FC Strahlungen 3:1 (1:0). Mit dieser Niederlage haben die Strahlunger erst einmal den Anschluss Richtung Aufstiegsplätze verloren und mussten sich zudem noch von den Rottershäusern in der Tabelle überholen lassen. Die Gastgeber schlossen zunächst nahtlos an ihre gute Leistungen der letzten Wochen an und drückten die vor der Pause defensiv taktierenden Gäste in deren Hälfte zurück. Von der Schönwiesner-Elf war im ersten Durchgang außer einem zu hoch angesetzten Freistoß von Christoph Kriener wenig zu sehen. Dies änderte sich bei 0:1-Rückstand nach dem Seitenwechsel, jetzt suchten die Strahlunger regelmäßig den Rottershausener Strafraum auf, brachten die Kugel aber nicht an Keeper Sedrick Rotter vorbei. Das gelang nur Kriener, der einen Strafstoß zum Anschlusstreffer verwandelte. In der Schlussminute machte Rottershausen ales klar.

    Tore: 1:0 Julian Göller (38.), 2:0 Frank Seufert (61.), 2:1 Christoph Kriener (75., Foulelfmeter), 3:1 Julian Göller (90.).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!