• aktualisiert:

    FUßBALL: KREISKLASSEN RHÖN

    Keine Spur von Resignation in Burglauer

    Die Spieler des VfB Burglauer (rechts Murat Keskin) konnten die des FC WMP Lauertal (Leon Kilian) nur selten effektiv stören. Foto: Anand Anders

    Fußball

    Kreisklasse Rhön 2

     

    VfB Burglauer – FC WMP Lauertal I 0:6  
    VfR Stadt Bischofsheim – FC Eibstadt 1:1  
    SG Haard/Nüdlingen – DJK Salz/Mühlbach 1:3  
    Hendungen-Sondheim/Gr. – Unsleben/Wollbach 0:2  
    SG Hausen/Nordheim – SG Heustreu/Hollstadt 6:3  

     

     

    1. (2.) FC WMP Lauertal I 12 9 1 2 40 : 13 28  
    2. (3.) DJK Salz/Mühlbach 12 9 1 2 30 : 17 28  
    3. (1.) TSV Aubstadt II 12 8 2 2 37 : 18 26  
    4. (4.) FC Eibstadt 13 6 4 3 36 : 15 22  
    5. (5.) SG Hausen/Nordheim 12 6 4 2 30 : 23 22  
    6. (6.) SG Heustreu/Hollstadt 13 4 4 5 27 : 31 16  
    7. (7.) SG Haard/Nüdlingen 13 4 2 7 21 : 33 14  
    8. (11.) SG Unsleben/Wollbach 12 3 4 5 25 : 23 13  
    9. (9.) U'weißenbr./Frankenh. 12 3 4 5 16 : 19 13  
    10. (8.) SG Hendungen-Sondheim/Gr. 12 4 1 7 31 : 35 13  
    11. (10.) VfR Stadt Bischofsheim 12 3 3 6 14 : 28 12  
    12. (12.) VfB Burglauer 13 3 1 9 17 : 41 10  
    13. (13.) SG Sandberg I/Waldberg II 12 1 3 8 13 : 41 6  

     

    VfB Burglauer – FC WMP Lauertal I 0:6 (0:5). Der VfB Burglauer hat gegen den FC WMP Lauertal die fünfte Heimniederlage in Folge kassiert. Die Mannschaft von Sascha Beker war gegen die Gäste insbesondere in der ersten Halbzeit chancenlos. Lauertal sicherte sich die drei Punkte und gleichzeitig die Herbstmeisterschaft. „Wir resignieren nicht“, versprach Burglauers Sprecher Burkhard Mangold. Der sah, wie Lauertal mit seiner forschen Spielweise den VfB regelrecht zu Fehlern zwang und die auch bestrafte. Zum Beispiel beim 0:1, als Sebastian Händel nach einer Ecke unbedrängt einschießen konnte. Mit dem 2:0 in der sechsten Minute machte WMP den Deckel schon drauf. Beim VfB fehlte diesmal Kapitän Jan Schneider, Florian Frank und Bastian Roßmann mussten verletzungsbedingt im Lauf der ersten Halbzeit aufgeben.

    Tore: 0:1 Sebastian Händel (4.), 0:2 Leon Kilian 7.), 0:3, 0:4 Stefan Denner (21., 33.), 0:5 André Keßler (42.), 0:6 Stefan Denner (73.).

    VfR Stadt Bischofsheim – FC Eibstadt 1:1 (0:1). Zwei völlig verschiedene Halbzeiten bekamen die Zuschauer in Wegfurt zu sehen, wo sich der VfR Stadt Bischofsheim und der FC Eibstadt 1:1 (0:1) trennten. Während in der ersten Halbzeit die Gäste in allen Belangen überlegen waren („Ich habe ein Chancenverhältnis von 2:10 notiert“, so VfR-Sprecher Martin Gensler), drehten nach dem Seitenwechsel dann auf einmal die Bischofsheimer auf. Letztlich reichte es aber nur zum 1:1-Ausgleichstreffer durch Yannick Kleinhenz, der nach einem langen Ball einen Tick eher als der Eibstädter Keeper am Ball war (53.). Die Eibstädter werden sich hingegen ärgern, dass ihnen in den ersten 45 Minuten trotz bester Chancen lediglich das 1:0 durch Daniel Fürst (21., verwandelter Foulelfmeter) gelang.

    Tore: 0:1 Daniel Fürst (21., Foulelfmeter), 1:1 Yannick Kleinhenz (53.). Gelb-Rot: Yannick Kleinhenz (90. + 4, Bischofsheim).

    SG Hendungen-Sondheim/Gr. – SG Unsleben/Wollbach 0:2 (0:2). Großer Jubel im Lager der SG Unsleben/Wollbach, der in Sondheim der zweite Big Point in Folge gelang. Eine Woche nach dem 7:2-Erfolg gegen die SG Sandberg I/Waldberg II gewannen die Gäste auch beim zweiten Aufsteiger und kletterten dadurch in der Tabelle auf Platz acht. „Eigentlich war es ein recht ausgeglichenes Spiel, aber letztlich waren die Gäste cleverer und haben daher auch verdient gewonnen“, bilanzierte Hausherren-Sprecher Werner Behr. So ging dem 0:1 durch Jonas Schirber ein grober Abwehrschnitzer voraus, den der Gäste-Stürmer eiskalt bestrafte. Nachdem kurz vor der Pause Jonas Schirber auch per Foulelfmeter erfolgreich war und in der zweiten Halbzeit Hendungens Michael Schöppach wegen einer Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte sah, war die Partie endgültig entschieden.

    Tore: 0:1, 0:2 Jonas Schirber (28., 44./Foulelfmeter). Rot: Michael Schöppach (75., Hendungen, Schiedsrichterbeleidigung).

    SG Hausen/Nordheim – SG Heustreu/Hollstadt 6:3 (2:1). Die SG Hausen/Nordheim bleibt nach dem 6:3-Erfolg über die SG Heustreu/Hollstadt in der Verfolgerrolle des Spitzentrios. Garant für den fünften Heimsieg war dabei einmal mehr Torjäger Sebastian Hautzinger, auf dessen Konto die ersten vier Treffer der Gastgeber gingen. Da Hausen/Nordheim allerdings in der Defensive ein ums andere Mal Lücken offenbarte, entwickelte sich lange ein spannender Schlagabtausch. „In der ersten Halbzeit waren die Gäste sogar leicht überlegen und unsere 2:1-Führung daher etwas schmeichelhaft“, sah es Hausherren-Sprecher Sebastian Schmidt. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber dann aber immer dominanter und verdienten sich letztlich auch den Erfolg, „der allerdings etwas zu hoch ausgefallen ist.“

    Tore: 1:0 Sebastian Hautzinger (11.), 1:1 Nico Müller (40.), 2:1 Sebastian Hautzinger (45.), 2:2 Nico Müller (50.), 3:2 Sebastian Hautzinger (52.), 3:3 Ilian Hysaj (54.), 4:3 Sebastian Hautzinger (66.), 5:3 Sebastian Jackisch (72.), 6:3 Johannes Fischer (78.).

    SG Haard/Nüdlingen – DJK Salz/Mühlbach 1:3 (1:0). Auf dem Haarder Ausweichplatz gingen die Hausherren völlig verdient in Führung, als Vincent Kiesel per Elfmeter traf. Zuvor hatte Jan Niklas Kiesel aus aussichtsreicher Position vergeben. Die Führung nach 45 Minuten war verdient; doch nach der Halbzeit wendete sich das Blatt und die Gäste aus Salz und Mühlbach wurden besser. Michael Schmitt traf zum 1:1, der Ball hatte die Linie bei seinem Schuss aber wohl noch nicht überschritten. Nico Rauner legte zehn Minuten vor dem Ende das 2:1 nach, ehe Michael Schmitt kurz vor Schluss alles klarmachte. Beim umstrittenen Handelfmeter ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen. „Mit etwas Glück hätten wir einen Punkt hier behalten können“, so SpVgg-Pressewart Peter Haupt.

    Tore: 1:0 Vincent Kiesel (34., Foulelfmeter), 1:1 Michael Schmitt (71.), 1:2 Nico Rauner (80.), 1:3 Michael Schmitt (88., Handelfmeter). (fka, dr, szkg)

    Kreisklasse Rhön 1

     

    DJK Waldberg – FC Bad Brückenau 2:3  
    WMP Lauertal II – SG Gräfend./Dittlofs./Wartma. 2:2  
    FC Untererthal – SG Reitersw./Arnsh./Bad Ki. II 3:1  
    TSV Oberthulba – VfR Sulzthal abg.  
    SV Aura – TSV Wollbach 2:2  

     

     

    1. (1.) FC Untererthal 12 11 0 1 33 : 11 33  
    2. (2.) DJK Waldberg 12 8 2 2 32 : 14 26  
    3. (3.) SG Reitersw./Arnsh./Bad Ki. II 12 8 1 3 22 : 16 25  
    4. (4.) TSV Oberthulba 11 7 0 4 29 : 23 21  
    5. (5.) BSC Lauter 12 6 2 4 24 : 17 20  
    6. (8.) FC Bad Brückenau 11 6 1 4 19 : 14 19  
    7. (6.) VfR Sulzthal 10 6 0 4 26 : 17 18  
    8. (7.) TSV Wollbach 10 5 2 3 23 : 14 17  
    9. (9.) SV Aura 12 3 3 6 23 : 29 12  
    10. (10.) FC WMP Lauertal II 11 2 2 7 15 : 27 8  
    11. (11.) SC Diebach 12 2 0 10 14 : 34 6  
    12. (12.) SV RW Obererthal 11 2 0 9 12 : 34 6  
    13. (13.) SG Gräfend./Dittlofs./Wartma. 12 1 1 10 19 : 41 4  

     

    DJK Waldberg – FC Bad Brückenau 2:3 (0:0). „Bad Brückenau hat verdient gewonnen, weil es clever gespielt hat und wir derzeit personell zu schwach besetzt sind“, fasste Waldbergs Spielertrainer Mirko Kleinhenz die 90 Minuten zusammen. Die unter dem Eindruck der Verletzung von Julius Zehe standen. „Verdacht auf Kreuzbandriss“, seufzte Kleinhenz. Seine Mannschaft sei darob lange in einer Art „Schockstarre“ gewesen. Erst nach dem 0:2 konnte sich die DJK von ihr frei machen und durch zwei von Patrick Seufert verwandelte Foulelfmeter ausgleichen. Das letzte Wort hatte aber der Bad Brückenauer Florian Jakobsche mit einem aus 20 Metern verwandelten Freistoß. „Der war sehr gut geschossen“, anerkannte Mirko Kleinhenz, „den macht er aber auch nicht jede Woche rein.“

    Tore: 0:1 Philipp Jakobsche (67., Foulelfmeter), 0:2 Alexander Krämer (71.), 1:2, 2:2 Patrick Seufert (78./Foulelfmeter, 85./Foulelfmeter), 2:3 Florian Jakobsche (89.). (dr)

    Außerdem spielten

    FC Untererthal – TSV Reiterswiesen 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Jakob Fischer (9.), 1:1 Lukas Tartler (30.), 2:1 André Tiedemann (47.), 3:1 Stefan Thoma (89.).

    WMP Lauertal II – SG Gräfendorf/ Dittlofsroda/ Wartmannsroth 2:2 (2:2). Tore: 1:0 Martin Baumgart (5.), 1:1 Linus Wilm (10.), 2:1 Christopher Schneider (21.), 2:2 Maximilian Rau (41.). Bes. Vorkommnis: Michael Schmitt (Gräfendorf) hält Foulelfmeter (80.).

    SV Aura – TSV Wollbach 2:2 (0:0). Tore: 0:1 Jonas Warmuth (60.), 0:2 Simon Markart (67.), 1:2, 2:2 Dominik Graser (89., 90.). Gelb-Rot: Konstantin Papadopoulos (90., Aura).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!