• aktualisiert:

    FUßBALL: KREISLIGA RHÖN

    Fladungen gleicht in doppelter Überzahl aus

    Weder Jannik Weiss (rechts, Bayern Fladungen) noch Markus Mellenthin (FC Strahlungen) lassen den Ball aus den Augen. Foto: Anand Anders

    Fußball

    Kreisliga Rhön

     

    Burgwallbach I/Bad Neustadt – FC Rottershausen 1:4  
    FC Reichenbach – TSV Großbardorf II 3:1  
    Rannungen/Pfändh./Holz. – TSV Bad Königshofen 1:2  
    TSV Steinach – SG Urspringen-Sondh./Rh. 3:0  
    FC Bayern Fladungen – FC Strahlungen 1:1  
    SV Ramsthal – SG Oerlenbach/Ebenhausen 6:1  
    DJK Wülfershausen – SV Riedenberg 2:1  
    TSV Trappstadt – Spfr. Herbstadt 1:0  

     

     

    1. (1.) TSV Trappstadt 13 10 1 2 25 : 7 31  
    2. (2.) SV Ramsthal 13 9 3 1 38 : 17 30  
    3. (3.) SV Riedenberg 13 8 2 3 32 : 13 26  
    4. (4.) TSV Großbardorf II 13 8 2 3 32 : 17 26  
    5. (5.) FC Strahlungen 13 8 2 3 35 : 24 26  
    6. (8.) FC Rottershausen 13 6 3 4 31 : 23 21  
    7. (6.) Burgwallbach I/Bad Neustadt 13 6 3 4 22 : 20 21  
    8. (7.) Spfr. Herbstadt 13 6 1 6 23 : 21 19  
    9. (9.) FV Rannungen/Pfändh./Holz. 13 5 2 6 22 : 18 17  
    10. (10.) TSV Steinach 13 4 4 5 23 : 21 16  
    11. (12.) TSV Bad Königshofen 14 4 3 7 18 : 34 15  
    12. (11.) FC Bayern Fladungen 14 3 4 7 19 : 29 13  
    13. (13.) SG Urspringen-Sondh./Rh. 13 3 2 8 16 : 26 11  
    14. (14.) FC Reichenbach 13 2 4 7 16 : 32 10  
    15. (15.) SG Oerlenbach/Ebenhausen 13 2 1 10 17 : 50 7  
    16. (16.) DJK Wülfershausen 13 1 3 9 25 : 42 6  

     

    SV Burgwallbach I/Bad Neustadt – FC Rottershausen 1:4 (0:2). Alexander Leicht, der Trainer des SV Burgwallbach I/Bad Neustadt ist ein Freund klarer Worte. Und so sagte er nach dem 1:4 seiner Mannschaft in den Bad Neustädter Hofwiesen gegen Aufsteiger FC Rottershausen: „Das 4:1 für Rottershausen ist verdient, wenn man sich so anstellt wie wir. Die Einstellung hat nicht gepasst.“ Das machte sich vor allem in der Anfangsphase bemerkbar, als die Gäste zu zwei leichten Toren kamen. Beide Male gingen sie dazwischen, wenn SV-Torwart Yannic Borchardt den Ball nach vorne schlug. Erst vollendete Nicolas Loibersbeck aus 35 Metern, dann Frank Seufert mit einem Heber. Das Vorhaben, dem Spiel noch eine Wende zu geben, war wenige Minuten nach der Pause zum Scheitern verurteilt. Fabio Erhard traf nach einem Einwurf über die SVB-Hintermannschaft zum 3:0 für Rottershausen. Hannes Weikards 1:3 ließ kurz Hoffnung aufkeimen, mit dem 1:4 durch André Karch war die Messe gelesen.

    Tore: 0:1 Nicolas Loibersbeck (4.), 0:2 Frank Seufert (14.), 0:3 Fabio Erhard (53.), 1:3 Hannes Weikard (77.), 1:4 André Karch (84.).

    FC Reichenbach – TSV Großbardorf II 3:1 (0:1). Nach dem Abpfiff reckte FC-Coach Marcel Klug die Hände gen Himmel. „Der Sieg war nicht nur für unser Punktekonto wichtig. Wir haben damit auch den Anschluss an das rettende Ufer gefunden und uns endlich für das intensive Training der letzten Wochen belohnt“. Derweil stapfte der aus Reichenbach stammende TSV-Coach Markus Bach mit gesenktem Kopf über das ihm so bekannte Geläuf und versuchte den zweiten Misserfolg binnen acht Tagen, der den Sprung an die Tabellenspitze verhinderte, zu ergründen. „Zu wenig Tempo, zu wenig Spielwitz, eine schwache Chancenverwertung, nicht die notwendige Einstellung“, meinte er schließlich, um sich seine Spieler dann zur Brust zu nehmen. Zum Matchwinner für die Reichenbacher wurde David Dietz, der die frühe Großbardorfer Führung mit drei Toren in einen Reichenbacher Sieg verwandelte.

    Tore: 0:1 Steven Schranz (2.), 1:1, 2:1, 3:1 David Dietz (52., 64., 87.).

    TSV-DJK Wülfershausen – SV Riedenberg 2:1 (1:0). Der Bann ist gebrochen. Im 13. Saisonspiel gelang der Mannschaft von Trainer Rudolf Koob mit dem 2:1 gegen den Tabellendritten SV Riedenberg der erste Dreier in der Runde. Und die Wülfershäuser hatten sich die drei Punkte nach Ansicht von Gerold Büttner redlich verdient nach den 90 Minuten. Die mit einer halbstündigen Verspätung begannen, da der eingeteilte Schiedsrichter nach Wülfershausen bei Schweinfurt gefahren war. In Führung gingen die Platzherren durch ihren Kapitän Ronny Roggatz, der einen Foulelfmeter, verwirkt am überragenden Björn Will, sicher verwandelte. Diese war nicht unverdient, da Nils Voigt kurz vor dem Pausenpfiff auch noch die Latte traf. Durch einen 20-Meter-Schuss glich Riedenberg im zweiten Durchgang aus. Nach glänzender Vorarbeit von Björn Will, der im Strafraum drei Riedenberger ausspielte und das Leder für Torjäger Patrick Warmuth auflegte, netzte dieser zum 2:1-Siegtreffer ein.

    Tore: 1:0 Ronny Roggatz (31., Foulelfmeter), 1:1 Kilian Markart (57.), 2:1 Patrick Warmuth (75.).

    SV Ramsthal – SG Oerlenbach/Ebenhausen 6:1 (3:1). Vor der großen Kulisse von 300 Zuschauer siegten die Gastgeber in einem insgesamt einseitigen Derby völlig verdient und halten so Anschluss an den Spitzenreiter aus Trappstadt.

    Tore: 1:0, 2:0 Sascha Ott (8., 10.), 3:0 Fabian Willacker (23.), 3:1 Sebastian Dees (30.), 4:1 Sascha Ott (66.), 5:1 Fabian Willacker (82.), 6:1 Julian Volpert (86.).

    TSV Steinach – SG Urspringen/Sondheim/Rhön 3:0 (2:0). Die Gastgeber wollten den Gegner mit einem Sieg in der Tabelle auf Abstand halten, was gelang, weil sie kämpferisch mehr investierten und in Sachen Spielwitz überlegen waren. Der Führungstreffer der Steinacher lag schon in der ersten Viertelstunde in der Luft, diesen erzielte Maximilian Hein per Kopfball nach Freistoßflanke von Joshua Jung. Die Mannen von Markus Herbert lösten danach zwar die Bremsen, doch der zweite Gegentreffer noch vor dem Seitenwechsel, Christopher Dünisch drosch nach Jung-Ecke das Leder volley unter die Latte, erwies sich nicht förderlich für die Moral der Urspringer und Sondheimer. Die Gastgeber blieben auch in der Folgezeit am Drücker, „vergaben da weitere gute Möglichkeiten“, so ihr Pressesprecher Volker Hildmann. Nach einer Stunde war das Match entschieden als Jung einnetzte, Aaron Friedel hatte prima vorbereitet. In der Nachspielzeit setzte TSV-Spielertrainer Michael Voll das Spielgerät noch an die Latte.

    Tore: 1:0 Maximilian Hein (28.), 2:0 Christopher Dünisch (38.), 3:0 Joshua Jung (61.). Gelb-Rot: Nico Wohlmacher (78., Urspringen).

    TSV Trappstadt – Spfr. Herbstadt 1:0 (1:0). Durch diesen knappen Erfolg vor großer Zuschauerkulisse von 300 Besuchern im prestigeträchtigen Derby gegen die Sportfreunde Herbstadt verteidigte der TSV Trappstadt seine Tabellenführung. Doch beim TSV bleibt man realistisch, wie Michael Bader klarstellt: „Wir nehmen alles mit, auch diese drei Punkte, wissen aber, wo wir herkommen. Wir sind nur ein kleiner Dorfverein.“ In den ersten 45 Minuten war es laut Bader ein eher durchwachsenes Spiel, das ausgeglichen verlief. Für die Pausenführung zeichnete Daniel Werner verantwortlich, der einen Foulelfmeter nach einem Foul an Peter Hutzler sicher verwandelte. „Meiner Meinung kann man ihn geben, muss man aber nicht. Peter Hutzler hat mir aber gesagt, dass er berechtigt war“, sagte Bader. „Nach der Pause kam der Gast aggressiver aus der Kabine und hat uns physisch mehr zugesetzt 20 Minuten lang haben sie starken Druck auf uns ausgeübt und hatten nach 51 Minuten die Chance zum 1:1, als sich Daniel Werner und Torwart Felix Häpp uneinig waren. Aber das Leder ging an die Latte“, sagte Bader.

    Tor: 1:0 Daniel Werner (45., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Sebastian Schirling (90. + 1, Trappstadt).

    FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen – TSV Bad Königshofen 1:2 (0:0). In Rannungen war der Frust über die Niederlage scheinbar sehr groß. Zumindest war kein Verantwortlicher für einen Spielbericht zu erreichen. Diesen übernahm deshalb Gäste-Pressesprecher Gerhard Harth. Er sah gegen eine Notelf der Gäste zunächst drückend überlegene Hausherren, die aber bei vielversprechenden Chancen zweimal am stark parierenden TSV-Torhüter Andreas Hofmann scheiterten. Als die Gastgeber zu Beginn des zweiten Durchgangs vom Gegentreffer – der Torschütze Patrick Kuhn lief der heimischen Deckung nach einem Steilpass auf und davon– überrascht wurden, schalteten sie auf Brechstangen-Fußball um. Völlig perplex waren die Seufert-Schützlinge dann nach dem 0:2, das Florian Zirkelbach nach einem Abpraller gedankenschnell erzielte. Mit dem von Peter Hahn verwandelten Handelfmeter ging noch einmal ein Ruck durch die das Team der Hausherren.

    Tore: 0:1 Patrick Kuhn (53.), 0:2 Florian Zirkelbach (67.), 1:2 Peter Hahn (83., Handelfmeter).

    FC Bayern Fladungen – FC Strahlungen 1:1 (0:1). Der FC Strahlungen hat es verpasst, sich mit einem Sieg weiter nach oben zu arbeiten. Nach einer überzeugenden ersten Halbzeit, in der Manuel Hein die Gäste in Führung brachte (27.), wendete sich nach dem Seitenwechsel das Blatt. Daran hatten die Strahlunger, die zwei Spieler aufgrund von gelb-roten Karten verloren, aber einen gehörigen Anteil. „Die zwei Platzverweise haben uns natürlich in die Karten gespielt“, bestätigte Fladungens Pressesprecher Matthias Panten. Er sah nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit, in der sich die Fladunger keine einzige nennenswerte Torchance erspielten, wie sich die Rhöner in den zweiten 45 Minuten ins Spiel kämpften. In doppelter Überzahl gelang letztlich aber nur noch der Ausgleichstreffer durch Aaron Leutbecher, der nach Vorlage von Kevin Bott aus 13 Metern erfolgreich war (73.). „Wir hatten zwar in der Schlussphase noch drei große Chancen, scheiterten aber jeweils am starken Gästekeeper“, sah es Panten.

    Tore: 0:1 Manuel Hein (27.), 1:1 Aaron Leutbecher (73.). Gelb-Rot: Christopher Kriener (52.), Marius Braun (71., beide Strahlungen). (ba, gmad, fka, dr)

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!