• aktualisiert:

    HANDBALL:

    Bad Neustadt setzt noch einen drauf

    Martina Schrameyer (rechts) konnte sich immer wieder aus der Umklammerung lösen und war mit 18 Treffern die beste Torschützin des VfL Sportfreunde Bad Neustadt im Spiel gegen Estenfeld. Foto: Anand Anders

    Handball

    Bezirksoberliga Frauen

     

    FC Bad Brückenau – SG Dettelbach/Bibergau 26:24  
    TG Höchberg – HSV Bergtheim II 24:28  
    VfL Spfr. Bad Neustadt – TSG Estenfeld 35:32  
    TSV Lohr – HSG Volkach 13:24  
    MHV Schweinfurt 09 – TG Heidingsfeld 21:23  

     

     

    1. (1.) HSV Bergtheim II 9 9 0 0 264 : 192 18 : 0  
    2. (3.) HSG Volkach 8 6 0 2 207 : 152 12 : 4  
    3. (2.) TSG Estenfeld 9 6 0 3 243 : 216 12 : 6  
    4. (5.) TG Heidingsfeld 8 5 0 3 183 : 176 10 : 6  
    5. (4.) TG Höchberg 7 4 0 3 171 : 164 8 : 6  
    6. (6.) VfL Spfr. Bad Neustadt 7 4 0 3 183 : 204 8 : 6  
    7. (7.) TSV Lohr 6 2 0 4 129 : 141 4 : 8  
    8. (8.) MHV Schweinfurt 09 6 1 0 5 116 : 141 2 : 10  
    9. (10.) FC Bad Brückenau 8 1 0 7 139 : 205 2 : 14  
    10. (9.) SG Dettelbach/Bibergau 10 1 0 9 229 : 273 2 : 18  

     

    VfL Sportfreunde Bad Neustadt – TSG Estenfeld 35:32 (18:13). „Wir haben stark gespielt“, sagte Trainerin Birgit Gerbig nach dem 35:32-Erfolg ihres Teams gegen die TSG Estenfeld. Sie freute sich über den „erfrischenden Handball“, den ihre Sieben zeigte. Die tat sich insbesondere im Positionsangriff hervor, im Tempospiel habe man Probleme gehabt, fand Gerbig. Was ihr gefiel: Ihre Spielerinnen zeigten sich wach, griffen sich einige Abpraller und verwerteten diese konsequent. Und Franziska Reiser entschied das Duell der Torhüterinnen klar für sich. Auch von der Disqualifikation gegen Selina Ress wegen eines Foulspiels, ließ sich Bad Neustadt nicht nachhaltig aus dem Tritt bringen. Der Erfolg war indes nicht zuletzt ein Verdienst von Martina Schrameyer. Die erzielte 18 Treffer, darunter drei verwandelte Strafwürfe, und ließ sich auch von einer kurzen Deckung gegen sie nicht beeindrucken. Oft tauchte die Linkshänderin am Kreis auf, fing die Anspiele und verwertete sie sicher. „Sie hat es einfach drauf“, bekam Schrameyer ein Extralob von Birgit Gerbig. Die bilanzierte: „Es war ein spannendes Spiel, in dem wir letztendlich immer einen drauf setzen konnten.“ (dr)

    Tore für Bad Neustadt: Anne Wolf 2, Julia Kessler 2, Lena Wolf 4, Luisa Braun 4/2, Martina Schrameyer 18/3, Selina Ress 3, Katharina Benz 2.

    Bezirksoberliga Männer

     

    DJK Waldbüttelbrunn II – TSV Partenstein 33:35  
    TSV Rödelsee – TV Marktsteft 20:23  
    DJK Rimpar III – HSC Bad Neustadt II 33:26  
    FC Bad Brückenau – HSG Mainfranken 41:25  
    HG Maintal – HSG Volkach 25:30  
    TSV Lohr II – SpVgg Giebelstadt 30:23  

     

     

    1. (1.) TV Marktsteft 8 8 0 0 238 : 187 16 : 0  
    2. (2.) TSV Lohr II 8 7 0 1 211 : 167 14 : 2  
    3. (3.) DJK Rimpar III 8 6 0 2 240 : 213 12 : 4  
    4. (4.) FC Bad Brückenau 7 5 0 2 222 : 203 10 : 4  
    5. (5.) HSG Mainfranken 8 4 0 4 262 : 264 8 : 8  
    6. (6.) SpVgg Giebelstadt 8 4 0 4 217 : 218 8 : 8  
    7. (8.) TSV Partenstein 6 3 0 3 151 : 155 6 : 6  
    8. (11.) HSG Volkach 9 3 0 6 248 : 277 6 : 12  
    9. (7.) TSV Rödelsee 8 2 1 5 188 : 199 5 : 11  
    10. (9.) DJK Waldbüttelbrunn II 8 2 0 6 218 : 234 4 : 12  
    11. (10.) HSC Bad Neustadt II 8 2 0 6 210 : 242 4 : 12  
    12. (12.) HG Maintal 8 0 1 7 198 : 244 1 : 15  

     

    SG DJK Rimpar III – HSC Bad Neustadt II 33:26 (17:12). Die Chancen auf einen (Teil-)Erfolg in Rimpar standen schon im Vorfeld schlecht. Die Bad Neustädter um Spielertrainer Nils Thomas fuhren mit einem arg dezimierten Kader nach Rimpar. „Wir hatten nur einen Wechselspieler“, sagte Thomas, der Gegner dagegen eine komplett besetzte Bank. Und so nahm de Niederlage bald Formen an. Nach etwas als 20 Minuten betrug der Rückstand schon acht Tore. „Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben ihr Bestes gegeben. Mit dieser personellen Situation hatten wir nicht die Möglichkeit in Rimpar zu gewinnen.“ (dr)

    Tore für Bad Neustadt: Moritz Stöhr 9/6, Kevin Weisheit 1, Philipp Wilm 2, Nikita Lisitsyn 3, Simon Finke 7, Moritz Beetz 1, Emir Rovcanin 3.

    Bezirksliga Nord Männer

     

    HSV Thüngersheim – MHV Schweinfurt 09 23:26  
    TSV Mellrichstadt – TSV Karlstadt 43:16  

     

     

    1. (1.) TSV Mellrichstadt 7 6 0 1 231 : 164 12 : 2  
    2. (2.) TV Königsberg 5 4 0 1 139 : 122 8 : 2  
    3. (4.) MHV Schweinfurt 09 4 3 0 1 116 : 108 6 : 2  
    4. (3.) HSV Thüngersheim 6 3 0 3 157 : 147 6 : 6  
    5. (6.) TSV Bergrheinfeld 4 2 0 2 99 : 106 4 : 4  
    6. (5.) TSV Karlstadt 5 2 0 3 111 : 136 4 : 6  
    7. (7.) TV Gerolzhofen 4 0 0 4 78 : 115 0 : 8  
    8. (8.) DJK Nüdlingen 5 0 0 5 129 : 162 0 : 10  

     

    TSV Mellrichstadt – TSV Karlstadt 43:16 (21:9). Was für ein Jahresabschluss für die Handballer des TSV Mellrichstadt. Im letzten Vorrundenspiel gegen den TSV Karlstadt bestätigten die Mellrichstädter ihre gute Form der letzten Wochen und feierten am Ende einen rekordverdächtigen 43:16-Erfolg. An einen solch deutlichen Sieg konnte sich zumindest TSV-Trainer Ditmar Piechulek in seiner Zeit beim TSV Mellrichstadt nicht erinnern: „So etwas konnte man im Vorfeld natürlich nicht erwarten. Ich habe zu meinen Spielern gesagt, dass sie im letzten Spiel des Jahres noch einmal alles raushauen sollen, was sie dann auch super gemacht haben.“ Nach diesem furiosen Sieg überwintert der TSV Mellrichstadt auf dem ersten Platz und geht mit einem guten Gefühl in die nun folgende zweimonatige Spielpause. (fka)

    Tore für Mellrichstadt: Lukas Kupfer 1, Johannes Will 7/1, Sebastian Gith 8/2, Paul Schneider 10/1, Alexander Schultze 2, Florian Fuchs 1, Julian Gith 9, Steffen Pfeiffer 4, Christian Rottmann 1.

    Bezirksliga Frauen

     

    HSV Thüngersheim – DJK Waldbüttelbrunn 15:17  
    TSV Mellrichstadt – TV Großlangheim 23:19  
    TSV Partenstein – HSG Mainfranken II 18:29  
    SpVgg Giebelstadt – TSG Estenfeld II 24:20  
    TV Ochsenfurt – SG Garitz/Nüdlingen 22:26  

     

     

    1. (1.) SG Garitz/Nüdlingen 6 6 0 0 154 : 101 12 : 0  
    2. (2.) HSG Mainfranken II 7 6 0 1 161 : 131 12 : 2  
    3. (3.) DJK Waldbüttelbrunn 9 5 2 2 213 : 188 12 : 6  
    4. (5.) SpVgg Giebelstadt 7 4 1 2 147 : 148 9 : 5  
    5. (4.) TV Großlangheim 8 4 1 3 182 : 158 9 : 7  
    6. (6.) HSV Thüngersheim 7 3 0 4 129 : 134 6 : 8  
    7. (9.) TSV Mellrichstadt 7 2 1 4 127 : 148 5 : 9  
    8. (7.) TSG Estenfeld II 8 2 0 6 187 : 215 4 : 12  
    9. (8.) TV Ochsenfurt 9 2 0 7 201 : 243 4 : 14  
    10. (10.) TSV Partenstein 6 0 1 5 107 : 142 1 : 11  

     

    TSV Mellrichstadt – TV Großlangheim 23:19 (10:9). Eine Woche nach der deutlichen 8:23-Niederlage gegen die SG Garitz/Nüdlingen haben die Mellrichstädter Frauen eine Reaktion gezeigt und sich durch den 23:19-Sieg gegen den Bezirksoberliga-Absteiger TV Großlangheim im Tabellenkeller etwas Luft verschafft. „Man hat von Beginn an gemerkt, dass die Spielerinnen auf eine Wiedergutmachung aus waren“, sagte TSV-Trainer Steffen Fiedler. Erfreut zeigte er sich auch darüber, dass sich mit Ausnahme der früh verletzt ausgeschiedenen Linda Hartmann alle TSV-Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. (fka)

    Tore für Mellrichstadt: Isabel Trott 3, Denise Zimmerer 9/1, Kim Trabert 1, Victoria Balling 2, Elena Endres 4, Anja Zimmermann 3/1, Lara Fiedler 1.

    Landesliga Nord weibliche B-Jugend

     

    SpVgg Diepersdorf – TSG Estenfeld 19:40  
    Helmbrechts/Münchberg – VfL SF Bad Neustadt 18:19  
    Tuspo Heroldsberg – HaSpo Bayreuth 23:27  
    HC Forchheim – HSV Bergtheim 19:24  
    TSV Rothenburg – TV Gunzenhausen 22:24  

     

     

    1. (1.) TSG Estenfeld 6 6 0 0 189 : 114 12 : 0  
    2. (2.) HSV Bergtheim 6 5 0 1 147 : 118 10 : 2  
    3. (4.) TV Gunzenhausen 6 4 0 2 144 : 144 8 : 4  
    4. (5.) VfL SF Bad Neustadt 6 4 0 2 130 : 118 8 : 4  
    5. (3.) HC Forchheim 6 3 1 2 138 : 134 7 : 5  
    6. (6.) HaSpo Bayreuth 6 3 0 3 127 : 120 6 : 6  
    7. (7.) Helmbrechts/Münchberg 6 1 1 4 121 : 139 3 : 9  
    8. (8.) Tuspo Heroldsberg 6 1 1 4 136 : 136 3 : 9  
    9. (9.) SpVgg Diepersdorf 6 1 0 5 123 : 185 2 : 10  
    10. (10.) TSV Rothenburg 6 0 1 5 124 : 171 1 : 11  

     

    SG Helmbrechts/Münchberg – VfL Sportfreunde Bad Neustadt 18:19 (11:7). Das wäre beinahe schief gegangen. In Helmbrechts legte der VfL Sportfreunde Bad Neustadt eine ganz schwache Anfangsphase hin und lag kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit mit 4:10 hinten. „Es lief nichts zusammen“, haderte Trainerin Birgit Gerbig. Die dann aber sah, wie sich die Mannschaft zu steigern wusste: „Die Spielerinnen haben letztes Jahr in der Bayernliga gelernt, dass sie nicht aufgeben dürfen und erst aufhören, wenn das Spiel vorbei ist.“ Jedenfalls stellte Bad Neustadt die Abwehr etwas um, agierte fortan in einer 5:1-Deckung, die Würfe von den Außenpositionen zuließ. Die schnappten sich die Torhüterinnen Svenja Link und später Ann-Christin Umkehr oft und trugen ihren Teil zur Wende bei. (dr)

    Tore für Bad Neustadt: Lotte Link 2, Maren Kleinhenz 6/2, Maja Wegner 2/1, Maya Gibanica 4, Lotte Rothaug 3, Leonie Grewen 2.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!