• aktualisiert:

    FUßBALL: KREISLIGA RHÖN

    Großbardorf II hat die Zügel in der Hand

    Der Herbstädter Markus Jeger (rechts) setzt sich im Kopfballduell mit Steven Schranz (Großbardorf II) energisch durch. Foto: Rudi Dümpert

    Fußball

    Kreisliga Rhön

     

    TSV Trappstadt – DJK Wülfershausen 1:0  
    SV Ramsthal – Burgwallbach I/Bad Neustadt 1:1  
    Rannungen/Pfändh./Holz. – FC Bayern Fladungen 0:2  
    SG Urspringen-Sondh./Rh. – FC Strahlungen 0:1  
    TSV Steinach – TSV Bad Königshofen 2:2  
    SV Riedenberg – SG Oerlenbach/Ebenhausen 6:0  
    SV Ramsthal – FC Reichenbach 4:2  
    DJK Wülfershausen – Burgwallbach I/Bad Neustadt 1:2  
    TSV Trappstadt – FC Rottershausen 5:1  
    Spfr. Herbstadt – TSV Großbardorf II 0:2  

     

     

    1. (3.) TSV Trappstadt 7 6 1 0 14 : 2 19  
    2. (2.) SV Ramsthal 8 5 2 1 24 : 13 17  
    3. (4.) TSV Großbardorf II 7 5 1 1 16 : 9 16  
    4. (5.) SV Riedenberg 6 4 2 0 24 : 6 14  
    5. (1.) FV Rannungen/Pfändh./Holz. 7 4 1 2 15 : 6 13  
    6. (6.) FC Strahlungen 7 4 1 2 19 : 12 13  
    7. (8.) Burgwallbach I/Bad Neustadt 7 3 2 2 13 : 11 11  
    8. (9.) TSV Steinach 7 2 2 3 15 : 15 8  
    9. (7.) FC Rottershausen 6 2 1 3 14 : 16 7  
    10. (10.) SG Urspringen-Sondh./Rh. 6 2 1 3 9 : 11 7  
    11. (11.) Spfr. Herbstadt 7 2 1 4 8 : 13 7  
    12. (12.) FC Reichenbach 7 1 2 4 8 : 18 5  
    13. (16.) FC Bayern Fladungen 6 1 1 4 5 : 17 4  
    14. (13.) SG Oerlenbach/Ebenhausen 7 1 1 5 8 : 25 4  
    15. (15.) TSV Bad Königshofen 6 0 3 3 6 : 15 3  
    16. (14.) DJK Wülfershausen 7 0 2 5 11 : 20 2  

     

    TSV Trappstadt – DJK Wülfershausen 1:0 (1:0). Entschieden wurde die Partie durch ein Tor, wie man es oft in der Kreisliga sieht, schon in der 17. Minute. Mit vollem Risiko nahm Daniel Leicht einen abgewehrten Ball zwei Meter außerhalb des Strafraums volley mit leichter Seitlage. Und so wie der wie ein Strich im Netz landete, hätte keine Briefmarke zwischen Pfosten und Handschuhe von DJK-Keeper Lukas Bier gepasst. Großartig auch die Parade seines Torhüter-Kollegen Felix Häpp bei einem Freistoß von Ronny Roggatz (29.) über die Mauer Richtung Torwarteck. Das waren dann aber auch schon die herausragenden Ereignisse dieser 90 Minuten.

    Tor: 1:0 Daniel Leicht (17.).

    SV Ramsthal – SV Burgwallbach I/Bad Neustadt 1:1 (0:0). Der SV Ramsthal fand gegen Burgwallbach/Bad Neustadt nicht zur gewohnten Form. Letztlich war die Punkteteilung sogar glücklich. Schon vor dem späten Ausgleichstreffer hätte der SV Burgwallbach I/Bad Neustadt den Dreier sicherstellen können. Als zu Beginn des zweiten Durchgangs Jonas Wirsing mit einem Schrägschuss in den Winkel die Gäste-Führung besorgte, löste dies Hektik bei den Gastgebern aus. Unter Mithilfe der Gästedeckung fiel doch noch der späte Ausgleich. Es folgten hektische Minuten, die in zwei Ampelkarten mündeten.

    Tore: 0:1 Jonas Wirsing (52.), 1:1 Harald Bayer (86.). Gelb-Rot: Benedikt Floth (90.), Daniel Beker (90.+3, beide Burgwallbach). Besondere Vorkommnis: Benedikt Floth (Burgwallbach I/Bad Neustadt) verschießt Foulelfmeter (23.), Nico Morper (Ramsthal) scheitert mit Foulelfmeter an Yannic Borchardt (43.).

    SG Urspringen-Sondheim/Rhön – FC Strahlungen 0:1 (0:0). Nach ihrer zweiten Heimniederlage in Folge nähert sich die SG Urspringen-Sondheim/Rhön wieder der gefährdeten Region. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, fiel das Fazit des SG-Sprechers Jürgen Umla aus. Der FC Strahlungen sei einen „kleinen Tick besser gewesen“, räumte er weiter ein. „Aber die größere Anzahl an Chancen lag auf unserer Seite.“ Umla verlieh der Partie das Prädikat „fair bei flottem Tempo und gutem Niveau“. Dass der Hausherr letztlich leer ausging, dafür sorgte Manuel Hein mit seinem goldenen Treffer in der 67. Minute: Nach einer Flanke in den Rücken der Abwehr war Hein zur Stelle und schob das Leder in die Maschen. Urspringen-Sondheim/Rhön hatte bei seinen Möglichkeiten zwei Mal Pech – Verteidiger klärte vor der Linie – bzw. fand in FC-Keeper Johannes Bömmel seinen Meister. Auf der Gegenseite konnte sich auch SG-Schlussmann Louis Kümmeth einige Mal auszeichnen.

    Tor: 0:1 Manuel Hein (67.).

    FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen – FC Bayern Fladungen 0:2 (0:0). Es ist wie verflixt beim FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen. Immer wenn die Möglichkeit zum Sprung an die Tabellenspitze besteht, leistet er sich einen unerklärlichen Aussetzer. „Dabei hatte ich gehofft, dass wir nach der starken Vorstellung am Mittwochabend im Toto-Pokal gegen die Westheimer mit Rückenwind in diese Partie gehen würden“, sagte FV-Coach Klaus Seufert. Doch es kam ganz anders. Nach einem abgefangenen Ball im Mittelfeld liefen die Gäste einen Tempogegenstoß und Martin Faulstich setzte das Leder nach gewonnenem Laufduell an Keeper Florian Erhard vorbei in die Maschen. Die Fladunger zogen sich sofort wieder in die eigene Hälfte zurück, gingen aggressiv in die Zweikämpfe und „verdienten sich die drei Punkte, weil sie einfach cleverer waren“, sagte Seufert. In Überzahl schloss dann Faulstich einen weiteren Konter erfolgreich ab, wodurch der erste Fladunger Saisonsieg perfekt war.

    Tore: 0:1, 0:2 Martin Faulstich (75., 90. + 1). Gelb-Rot: André Wetterich (85., Rannungen).

    SV Riedenberg – SG Oerlenbach/Ebenhausen 6:0 (2:0). Die Riedenberger haben die spielerisch enttäuschende Abstiegssaison in der Bezirksliga Ost längst abgehakt und begeistern auf eigenem Platz neuerdings mit schwungvollem und unbekümmertem Offensivspiel. Das bekamen die gelb-blauen Gäste aus Oerlenbach und Ebenhausen leidvoll zu spüren, die sich sechs Gegentreffer einfingen.

    Tore: 1:0, 2:0 Philipp Dorn (18., 43.), 3:0 Kevin Lormehs (50.), 4:0 Lukas Hergenröther (56.), 5:0 Patrick Barthelmes (60., Foulelfmeter), 6:0 Philipp Schäfer (79.).

    TSV Trappstadt – FC Rottershausen 5:1 (2:1). Der TSV Trappstadt setzt seinen beeindruckenden Höhenflug fort und blickt vom Gipfel herab auf seine Verfolger. „Ein verdienter Sieg. Wir waren in der Chancenverwertung eiskalt und haben hinten nicht viel zugelassen“, lautete das Fazit des TSV-Sprechers Daniel Sauer. Den Titel „Mann des Spiels“ verdiente sich Sebastian Wagner. Wenn er bei hohen Bällen in den FC-Strafraum hochsprang, herrschte Alarmstufe eins. Er erzielte drei Treffer. Und die alle mit dem Kopf. Nach der knappen Pausenführung nahm der TSV seinem Gast bei dessen Bemühungen, die Wende herbeizuführen, schnell den Wind aus den Segeln. Das 3:1 nach 56 Minuten gab dem Aufsteiger aus dem Landkreis Bad Kissingen den Rest.

    Tore: 1:0 Sebastian Wagner (9.), 2:0 Peter Hutzler (14.), 2:1 Julian Göller (27.), 3:1, 4:1 Sebastian Wagner (56., 67.), 5:1 Sebastian Schirling (80.).

    DJK Wülfershausen – SV Burgwallbach I/Bad Neustadt 1:2 (0:1). Die Mannschaft und der Trainer der DJK Wülfershausen haben die Seuche am Hals. Das nutzten die Gäste aus Burgwallbach/Bad Neustadt zum Sieg. Dieter Kiesner aus Wülfershausen sah die Gäste zwar „etwas agiler und laufstärker. Aber wir können zurzeit machen was wir wollen und haben einfach kein Glück. Allerdings fehlt uns im Angriff auch etwas die Durchschlagskraft. Hinzu kommen individuelle Fehler wie beim 1:2, die in der Kreisliga natürlich nicht passieren dürfen.“ Auch schon der direkt verwandelte Freistoßtreffer von Marcel Mölter zum 0:1 in der 36. Minute sei sehenswert gewesen. Nach einem schönen Doppelpass mit Patrick Warmuth erzielte Björn Will (76.) den Ausgleich. „Ein Larifari-Fehler, eine Unkonzentriertheit, ein Ballverlust im Vorwärtsgang, ein Konter und schon stand es in der 89. Minute 1:2 durch Alexander Ortloff. „Dann ging der Kopf nach unten“, sagte Kiesner.

    Tore: 0:1 Marcel Mölter (36.), 1:1 Björn Will (76.), 1:2 Alexander Ortloff (89.).

    Sportfreunde Herbstadt – TSV Großbardorf II 0:2 (0:0). Es sah sehr lange in diesem sehenswerten Grabfeld-Derby nach einer Punkteteilung ohne Tor aus. Fußball auf Augenhöhe muss nicht durch die gleiche Art Fußball zu spielen zustande kommen. In dieser Partie hatte die Mannschaft von Trainer Markus Bach von der Spielanlage her vielleicht die klareren Strukturen. Demgegenüber warfen die Herbstädter Tugenden mit hinein, mit denen man auch solche Vergleiche, in denen man spielerisch leicht unterlegen ist, erfolgreich bestehen kann. Es dauerte bis zur 75. Minute, die Großbardorfer hatten jetzt mehr als in der ersten Halbzeit die Zügel fest in der Hand, und es fiel doch noch das 0:1. Eine Flanke, Sergiu Nistor war ganz weit mit aufgerückt und gab als Zweiter bei einem Doppel-Kopfball dem Ball die Richtung ins Netz. Benjamin Diemer setzte das zweite Tor für Großbardorf obendrauf. Das letzte Aufbäumen der Herbstädter brachte außer einem Latten-Kopfball von Firnschild nichts Zählbares mehr.

    Tore: 0:1 Sergiu Nistor (75.), 0:2 Benjamin Diemer (84.).

    TSV Steinach – TSV Bad Königshofen 2:2 (2:2). Kein Blatt vor dem Mund nahm der Steinacher Abteilungsleiter Sebastian Wehner. „Es war insgesamt ein schlechtes Kreisligaspiel, bester Mann auf dem Platz war meiner Meinung nach Schiedsrichter Tayfun Akyol.“ Die Gastgeber kamen nie richtig in die Partie, aber auch die Schützlinge von Bernd Knahn überzeugten mehr oder weniger nur im Kampf um den Ball. Alle Tore fielen vor der Pause, die Gäste legten zunächst auf 2:0 vor. „Dass wir noch vor der Pause den Ausgleich erzielten, war ganz wichtig, denn ansonsten hätte Bad Königshofen in der zweiten Halbzeit wohl gnadenlos gemauert“, meinte Wehner. „Mehr gibt es zu diesem Spiel, das man schnell vergessen kann, nicht zu sagen.“

    Tore: 0:1 Holger Wieschal (17., Eigentor), 0:2 Thorsten Eckart (35.), 1:2 Fabian Schäfer (41.), 2:2 Aaron Friedel (43.). Gelb-Rot: Joshua Jung (87., Steinach).

    SV Ramsthal – FC Reichenbach 4:2 (2:1). Mit diesem Sieg arbeiteten sich Ramsthaler auf den Aufstiegsrelegationsplatz vor, mussten gegen die Reichenbacher aber bis in die Schlussphase hinein um die drei Punkte schwer ringen. Mit den Gästen schlecht Kirschen essen, diese wehrten sich gegen die Niederlage „sehr ordentlich“, wie SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach fand.

    Tore: 0:1 Jannik Schäfer (12., Foulelfmeter), 1:1 Sascha Ott (23.), 2:1 Fabian Willacker (43.), 3:1 Tobias Willacker (66.), 3:2 Steffen Nöth (86.), 4:2 Sascha Ott (88.). (rd, fka, ba, phü, bit)

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!