• aktualisiert:

    KEGELN: 2. BUNDESLIGA MÄNNER

    Großbardorf: Geschlossene Mannschaftsleistung

    Kegeln

    2. Bundesliga N/M Männer, 120 Wurf

     

    KV Liedolsheim – TSG Kaiserslautern 5:3  
    SKC GH SpVgg Weiden – TSV Großbardorf 3:5  
    SKV OS Kaiserslautern – FSV Erlangen-Bruck 5:3  
    ESV Schweinfurt – SC Luhe-Wildenau 3:5  
    SKC Victoria Bamberg II – SKK GH Zeil 6:2  

     

     

    1. (1.) KV Liedolsheim 3 18 6 : 0  
    2. (3.) TSV Großbardorf 3 14 5 : 1  
    3. (1.) SKC GH SpVgg Weiden 3 16 4 : 2  
    4. (8.) SKC Victoria Bamberg II 2 9 2 : 2  
    5. (4.) TSG Kaiserslautern 3 12 2 : 4  
    6. (9.) SC Luhe-Wildenau 2 7 2 : 2  
    7. (5.) FSV Erlangen-Bruck 3 10 2 : 4  
    8. (5.) SKK GH Zeil 3 9 2 : 4  
    9. (10.) SKV OS Kaiserslautern 3 8 2 : 4  
    10. (7.) ESV Schweinfurt 3 9 1 : 5  

     

    SKC Weiden – TSV Großbardorf 3:5 (3456:3511/10:14). Zweiter Erfolg im dritten Kampf für den TSV Großbardorf nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Das Sextett aus dem Grabfeld setzte sich in Weiden aufgrund der höheren Gesamtkegelzahl (3511:3456) mit 5:3 durch. Dabei glänzte der TSV'ler Pascal Schneider mit 614 Holz, wurde aber vom SKC'ler Manuel Donhauser (621) übertroffen.

    Im Startdrittel vertraute Trainer Axel Tüchert Pascal Schneider (gegen Dennis Greupner) und Marco Schmitt (gegen Manuel Donhauser). Während Schneider seine Aufgabe löste und den einkalkulierten Mannschaftspunkt (MP) sicherte, blieb Schmitt bei 538 Holz hängen. Damit konnte er seinen Gegner nicht gefährden. Schneider dagegen erreichte 614 Holz, während sein Kontrahent 570 Kegel zu Fall brachte. Mit 3:1 SP sicherte Schneider den MP.

    Im Mittelabschnitt setzte der TSV auf Patrick Ortloff (gegen David Junek) und Matthias Menninger (gegen Marco Meier, der später durch Tobias Lobinger ersetzt wurde). Beide gewannen. Ortloff bot mit 594 Holz eine gute Vorstellung und gewann mit 3:1 SP gegen Junek (540). Menningers 574 Holz (Meier/Lobinger 516) reichten zum Sieg mit 4:0 SP. Den herausgespielten Vorsprung brachten Torsten Frank (gegen Thomas Schmidt) und René Wagner (gegen Stefan Heitzer) ins Ziel. Zwar verloren ihre Duelle, aber sie retteten letztlich 55 Holz über die letzten Würfe. Bei 2:2-Gleichstand in den Satzpunkten räumte Frank neun Kegel weniger ab sein Kontrahent (598:607). Genauso erging es Wagner, dem bei 2:2 SP ebenfalls neun Kegel zum Sieg fehlten (593:602). (gmad)

    Großbardorf: Pascal Schneider 614 (1 MP), Marco Schmitt 538, Patrick Ortloff 594 (1 MP), Matthias Menninger 574 (1 MP), Torsten Frank 598, René Wagner 593.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!