• aktualisiert:

    HANDBALL: BAYERNLIGA

    Ohne Sorgen ins Derby

    Handball

    Bayernliga Männer

     

    HT München – TG Landshut 35:29  

     

     

    1. (1.) HSC Bad Neustadt 25 24 1 0 709 : 502 49 : 1  
    2. (2.) DJK Waldbüttelbrunn 25 17 2 6 666 : 596 36 : 14  
    3. (3.) VfL Günzburg 25 17 1 7 723 : 630 35 : 15  
    4. (4.) DJK Rimpar II 25 15 3 7 633 : 594 33 : 17  
    5. (5.) TSV Friedberg 25 14 1 10 655 : 604 29 : 21  
    6. (6.) HaSpo Bayreuth 25 12 1 12 619 : 636 25 : 25  
    7. (7.) SG Regensburg 25 10 3 12 626 : 637 23 : 27  
    8. (8.) TSV Lohr 25 11 0 14 607 : 614 22 : 28  
    9. (9.) TG Landshut 25 10 1 14 698 : 707 21 : 29  
    10. (11.) HT München 25 10 1 14 623 : 643 21 : 29  
    11. (10.) TSV Haunstetten 25 10 0 15 598 : 665 20 : 30  
    12. (12.) TSV Rothenburg 25 9 1 15 618 : 671 19 : 31  
    13. (13.) Eichenauer SV 25 4 2 19 598 : 707 10 : 40  
    14. (14.) HSG Würm-Mitte 25 3 1 21 569 : 736 7 : 43  

     

    Samstag, 4. Mai, 20 Uhr:

    TSV Rothenburg – TSV Lohr

    HaSpo Bayreuth – HSG Würm-Mitte

    DJK Waldbüttelbrunn – HSC Bad Neustadt

    HT München – Eichenauer SV

    TSV Friedberg – VfL Günzburg

    TSV Haunstetten – SG DJK Rimpar II

    TG Landshut – SG Regensburg

    DJK Waldbüttelbrunn – HSC Bad Neustadt

    Als die DJK Waldbüttelbrunn (2./36:14) am letzten Vorrundenspieltag aus der Bürgermeister-Goebels-Halle nach dem 24:24 einen Punkt mit nach Hause nahm, sahen deren Verantwortliche und nicht wenige Handballexperten die Schützlinge von Coach Dusan Suchy im Kampf um die Meisterschaft gegenüber dem HSC Bad Neustadt (1./49:1) im Vorteil. Doch sie irrten sich gewaltig, denn in der Rückrunde leisteten sich die DJK viele, zum Teil unerklärliche Ausrutscher, während die Rotmilane ihre starke Form so gnadenlos in die Waagschale warfen, dass sie bislang sämtliche Rückrundenpartien siegreich gestalten und schon vor Wochen die Meisterschaft feiern konnten.

    Erfolgsserie fortsetzen

    „Diese Erfolgsserie wollen wir natürlich fortsetzen“, verspricht HSC-Coach Chrischa Hannawald im Vorfeld des Unterfranken-Derbys, das sicher in einer proppevollen Ballsporthalle angepfiffen wird. Dabei weiß auch er, dass sich die Gastgeber zumindest den Titel des Vizemeisters sichern wollen. Bei einer Niederlage der Heimsieben könnte sich diesen noch der VfL Günzburg sichern. „Das Erreichen des zweiten Platzes im Endklassement wird den Gegner sicher motivieren. Zudem sind Spiele gegen uns auch immer eine Prestigeangelegenheit“, glaubt Hannawald. Auch die Tatsache, dass einige verdiente Spieler am Samstag ihr letztes Match im grün-weißen Trikot bestreiten werden, wird zumindest diesen noch einmal Flügel verleihen. Gerade der langjährige Mannschaftskapitän, der 30-jährige Manuel Feitz, wird am Ende seiner Karriere (berufliche Gründe) den Gästen gerne noch einmal eine Niederlage zufügen. Sein wahrscheinlich letztes Handballspiel wird auch Kreisläufer Bastian Demel bestreiten. Der Ex-Rödelseer hat nach eigenem Bekunden etwas den Spaß am Handball verloren. Abschied nimmt zudem die Nummer zwei im Tor, Luca Orsolic, nach einjähriger Zugehörigkeit bei der Suchy-Truppe.

    Letztere wird in der kommenden Saison auch auf Klub-Urgestein und Co-Trainer Daniel Boldt, der eine Pause einlegt, verzichten müssen. „Unter diesen Umständen wissen wir, was auf uns zukommt“, gibt sich der HSC-Trainer keinen Illusionen hin. „Wir haben uns aber noch einmal konzentriert auf diese Partie vorbereitet“. Dass seine Spieler, die sich auf ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Mitspieler Felix Wolf freuen können, schon die Relegationsspiele gegen den TSV Blaustein im Kopf haben, schließt der Trainer nicht aus. „Man hat bei der Meisterschaftsfeier vor acht Tagen gespürt, dass die Spieler und natürlich auch die Fans den Relegationsspielen entgegenfiebern“.

    Verletzungsfrei bleiben

    Neben dem Sieg, den die Rotmilane anstreben, steht für alle Spieler natürlich im Vordergrund, verletzungsfrei auch diese Partie zu überstehen. „Momentan gibt es in dieser Hinsicht keine Probleme. Der Kader vom vergangenen Spieltag wird den vergleichsweise kurzen Trip antreten“, so Hannawald. (ba)

    Der HSC Bad Neustadt bietet einen Fanbus für das Relegationsspiel am 11. Mai gegen den TSV 1899 Blaustein an. Wer Interesse hat, kann sich unter der E-Mail hsc-fanclub@gmx.de oder unter der Telefonnummer 0173/7152137 bis Dienstag (7. Mai) anmelden. Wer sich bereits am

    Fan-Stand angemeldet hat, benötigt keine erneute Anmeldung. Die Kosten für die Busfahrt betragen 15 € für Erwachsene und 7,50 € für Kinder bis einschließlich 12 Jahre. Der Eintritt ist vor Ort zu bezahlen. Genaue Abfahrtszeiten werden noch bekannt gegeben.

    ba

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!