• aktualisiert:

    HANDBALL: BEZIRKSLIGA FRAUEN

    TSV mit Sieg und Niederlage

    Handball

    Bezirksliga Frauen

    DJK Waldbüttelbrunn – TSV Mellrichstadt 24:18
    HSV Thüngersheim – SpVgg Giebelstadt 19:15
    TSV Partenstein – TSV Mellrichstadt 17:24
    TSG Estenfeld II – SG Garitz/Nüdlingen 26:30

    1. (1.) SG Garitz/Nüdlingen 9 9 0 0 211 : 143 18 : 0
    2. (2.) DJK Waldbüttelbrunn 12 7 2 3 266 : 233 16 : 8
    3. (3.) HSG Mainfranken II 9 6 0 3 209 : 184 12 : 6
    4. (4.) SpVgg Giebelstadt 9 5 1 3 186 : 188 11 : 7
    5. (6.) HSV Thüngersheim 9 5 0 4 167 : 163 10 : 8
    6. (5.) TV Großlangheim 9 4 1 4 198 : 185 9 : 9
    7. (9.) TSV Mellrichstadt 10 3 1 6 184 : 207 7 : 13
    8. (7.) TSG Estenfeld II 10 3 0 7 231 : 260 6 : 14
    9. (8.) TV Ochsenfurt 10 3 0 7 227 : 266 6 : 14
    10. (10.) TSV Partenstein 9 0 1 8 161 : 211 1 : 17

    DJK Waldbüttelbrunn – TSV Mellrichstadt 24:18 (13:11). Gegen den Tabellenzweiten zog sich der TSV Mellrichstadt trotz der Niederlage achtbar aus der Affäre. „Wir hatten gute und schlechte Phasen in unserem Spiel“, sagte Trainer Steffen Fiedler. Die Abwehr stand seiner Ansicht nach solide, „wir haben aber dann über die Außenposition zu viele einfache Tore kassiert.“ Auch im Angriff haperte es an der Chancenverwertung, gepaart mit technischen Fehlern. Trotzdem lebte angesichts des nur knappen Pausenrückstands die Hoffnung auf eine Überraschung. Diese Hoffnung sollte sich aber im zweiten Durchgang nach nur zehn Minuten schnell zerschlagen. Die Gastgeberinnen zogen Mellrichstadt den Zahn und lagen vorentscheidend 20:13 in Front. „Dann war auch kein Aufbäumen mehr von uns vorhanden“, gab Fiedler zu.

    Tore für Mellrichstadt: Isabel Trott 4/2, Denise Zimmerer 8/1, Victoria Balling 2, Elena Endres 4.

    TSV Partenstein – TSV Mellrichstadt 17:24 (8:9). Keine 24 Stunden gingen die Mellrichstädter Frauen wieder auf Reisen – diesmal mit Erfolg. Beim Tabellenletzten Partenstein gelang der dritte Saisonsieg. Sehr zur Freude von Trainer Steffen Fiedler. „Es wurde genau das umgesetzt, was Thomas Bieber und ich aus dem Trainerteam gefordert haben.“ Die ersten zehn Minuten waren ausgeglichener Natur. Der Gast legte dann einen kurzen Zwischenspurt hin (20. Minute), um sich dann in der Phase bis zur Pause selbst eine Schwächephase zu leisten. „Da standen wir zu tief in der Abwehr, haben uns oft in den Kreis reindrücken lassen und so Siebenmetertore kassiert“, so Fiedler. So war zur Pausensirene der TSV-Vorsprung fast vollständig aufgebraucht (8:9).

    Entgegen anderer Auftritte in dieser Saison verschlief Mellrichstadt diesmal den Start in die zweite Hälfte nicht. Mit sechs Toren in Folge gelang früh eine Vorentscheidung. Das lag an guter Abwehrleistung in Verbindung mit der gut aufgelegten Sina Ritzmann im Tor.

    Tore für Mellrichstadt: Denise Zimmerer 7, Sabine Schreiner 2, Elena Endres 3, Anja Zimmermann 7, Linda Hartmann 2, Isabell Trott 3/3. (chü)

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!