• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK: RGC

    Durch das Grün hoch zur Osterburg

    Ellen Enders (links) und Susanne Haßmüller waren die schnellsten Frauen des Hauptlaufes. Foto: Barbara Enders
    Ellen Enders (links) und Susanne Haßmüller waren die schnellsten Frauen des Hauptlaufes. Foto: Barbara Enders

    „Die Marathon-Veranstaltung in Würzburg hat uns sicherlich einige Teilnehmer gekostet“, stellte Gunnar Schatz vom TSV Bischofsheim fest. Dennoch ist er mit dem Osterburglauf, der vierten Laufveranstaltung des diesjährigen Rhön-Grabfeld-Cups (RGC), rundum zufrieden. Beste Rahmenbedingungen bei schönstem Frühlingswetter, gute trittfeste Strecken trotz Regenwetter in der vergangenen Woche und eine tolle Aussicht zauberten vielen der 240 Teilnehmern nach dem Zieleinlauf ein glückliches Lächeln ins Gesicht. Erfreut zeigte sich Schatz zudem, dass es keine Verletzungen gab. Im vergangenen Jahr waren aufgrund der schwülwarmen Temperaturen einige Läufer an ihre körperlichen Grenzen gekommen und drei Athleten mussten gar direkt vom Sportplatz aus in Kliniken gefahren werden.

    Spaß steht im Vordergrund

    Andrea Hildmann vom SV Frankenheim nimmt so oft es geht an den Läufen des RGC teil, sie absolvierte die Walkingrunde über knapp sechs Kilometer und lässt es auf den flachen Abschnitten langsam angehen. So hat sie genügend Puste, um die Anstiege gut zu bewältigen. Sie läuft seit 15 Jahren beim RGC mit und bedauert es, dass sie beim übernächsten Lauf in ihrem Heimatort Frankenheim nicht teilnehmen kann, da sie im Urlaub ist. Auch Tilli Ullrich vom ausrichtenden TSV Bischofsheim ist regelmäßig am Start und hat den Walking-Lauf genossen. „Wir machen es uns schön und haben Spaß“, lacht sie im Ziel. Neben der kürzeren Walkingrunde mit 5900 Metern führte auch eine längere auf der Strecke des Hauptlaufes über die Osterburg.

    Nach 25 Minuten hatten die ersten Hauptläufer, die eine Strecke von 9600 Metern zu bewältigen hatten, die Burgruine erreicht. Für die schöne Aussicht hatten die Teilnehmer aber sicher kein Auge. Nach dem steilen Anstieg über den geschotterten Waldweg führte die Strecke über einen sonnigen, grasbewachsenen Abschnitt wieder bergab in den Wald, wo der Weg trotz der starken Regenfälle zu Wochenbeginn fest und gut zu laufen war. Dankbar nahmen die Läufer an der Kreuzbergstraße die Getränkestation an, bevor es noch einmal einen Anstieg Richtung Arnsberg zu bewältigen gab. Von dort verlief die Route im weiten Bogen wieder an Frankenheim vorbei und zum Ziel am Schulsportplatz.

    Veth gewinnt Hauptlauf

    Als Erster querte Markus Veth vom TSV Rannungen mit einer Zeit von 39:04 Minuten die Ziellinie. Er führte schon beim Aufstieg an der Osterburg und behielt seinen Vorsprung bis ins Ziel. Ihm dicht auf den Fersen liefen zeitgleich Tino Haßmüller und Daniel Richter (beide SC Ostheim) in 39:23 Minuten auf dem Sportplatz ein. Die schnellsten Frauen des Hauptlaufes, Susanne Haßmüller (SC Ostheim) und Ellen Enders (SV Frankenheim) liefen nach 44:56 Minuten ebenfalls gemeinsam über die Ziellinie. Im Hobbylauf über 5900 Meter war Verena Metz vom SV Frankenheim in 32:24 Minuten die schnellste Frau, gefolgt von Claudia Groß (TSV Mellrichstadt) und Verena Faulstich (SV Frankenheim). Bei den Männern kam Dietmar Schultheis vom TSV Oberstreu als Erster nach 29:10 Minuten ins Ziel, gefolgt von Heiko Geiß (TSB Hollstadt) und Michael Link (TSV Hausen/Rhön).

    Ehrgeiziger Nachwuchs

    Die Schüler liefen über kürzere Strecken von 1400 und 2200 Metern, jedoch mussten auch sie zuerst den kurzen steilen Anstieg hinter dem Sportplatz bewältigen. Der Ehrgeiz war ihnen in die Gesichter geschrieben und so zog sich das Läuferfeld auch bei den jungen Teilnehmern schnell auseinander. Die sicherlich stolzesten Teilnehmer waren jedoch mit Abstand die Jüngsten des Osterburglaufes. Beim Bambinilauf, der mit 350 Metern der kürzeste Lauf der Veranstaltung war, flitzten 29 Kinder im Alter von zwei bis sieben Jahren über die Bahn. Bei der anschließenden Siegerehrung durften alle eine Urkunde und eine große Tüte Gummibärchen in Empfang nehmen. Wenn das kein Ansporn für eine Wiederholung ist.

    Ergebnisse vom Osterburglauf in Bischofsheim

    1400 Meter

    WK U9: 1. Anna Rieck (TSV Hausen) 7:34 Minuten.

    WK U10: 1. Melina Fellenstein (SV Frankenheim) 6:19; 2. Luisa Rückel 7:14; 3. Johanna Nägler (beide TSV Bischofsheim) 7:36.

    WK U11: 1. Lucia Volkmuth (TSV Hausen) 7:02; 2. Emma Reiher (SV Herschfeld) 7:25; 3. Klara Fatt (SC Ostheim) 7:39;

    WK U12: 1. Emilia Kuliga (SV Frankenheim) 6:40; 2. Lea Friedel (SC Ostheim) 6:43.

    MK U9: 1. Jayden Piehler (TSV Brendlorenzen) 6:23; 2. Vinzent Lieb (SV Frankenheim) 7:18; 3. Kilian Goethz 7:33 (TSV Unsleben).

    MK U10: 1. Maik Schroll 6:19; 2. Max Linser (beide RSV Wollbach) 6:40; 3. Minti Weigand (SV Frankenheim) 7:32.

    MK U11: 1. Malte Koch (TSV Münnerstadt) 6:08; 2. Noel Mainz (RSV Wollbach) 6:18.

    MK U12: 1. Bastian König (SC Ostheim) 6:30; 2. Leonard Endres (SV Frankenheim) 6:38; 3. Leo Wetzel (TSV Hausen) 6:38.

    2200 Meter

    WJ U13: 1. Sofie Reiher (SV Herschfeld) 10:27; 2. Pauline Grohmann (ohne Verein) 10:29; 3. Emma Ungerecht (TSV Unsleben) 11:38.

    WJ U14: 1. Luisa Endres (SV Frankenheim) 11:24; 2. Paula Zehfuß (TSV Bischofsheim) 11:39; 3. Klara Hasenpusch (TSV Brendlorenzen) 11:39.

    WJ U15: 1. Antonie Butzert (TSV Irmelshausen) 9:59; 2. Emma Wiener (TSV Saal) 13:41; 3. Ida Vorndran (TSV Bischofsheim) 13:56.

    WJ U16: 1. Penelope Schrenk (SV Frankenheim) 10:04; 2. Karolin Groß (TSV Mellrichstadt) 10:28; 3. Lisa Zehfuß (TSV Bischofsheim) 13:56.

    MJ U13: 1. Alvaro Schrenk (SV Frankenheim) 10:04; 2. David Bockelt (TSV Höchheim) 12:06; 3. Lorenz Wiener (TSV Saal) 13:05.

    MJ U14: 1. Christoph Groß (TSV Mellrichstadt) 9:13; 2. Moritz Hasenpusch (TSV Brendlorenzen) 10:06; 3. Lennart Albert (SV Frankenheim) 10:26.

    MJ U15: 1. Nils Dernbach (SV Frankenheim) 8:43; 2. Moritz Wetzel (TSV Hausen) 9:24.

    MJ U16: 1. Max Weber (SC Ostheim) 9:45.

    5900 Meter

    WJ U18: 1. Hannah Wiener (TSV Saal) 44:36.

    MJ U18: 1. Cedric Hahl (SV Frankenheim) 24:46; 2. Gunnar Witzmann (SV Herschfeld) 29:05.

    MJ U20: 1. Tim Scholtysek (PSV Meiningen) 25:04; 2. Lars Dernbach (SV Frankenheim) 28:57.

    Hobbylauf Frauen: 1. Verena Metz (SV Frankenheim) 32:24; 2. Claudio Groß (TSV Mellrichstadt) 32:34; 3. Verena Faulstich (SV Frankenheim) 35:34.

    Hobbylauf Männer: 1. Dietmar Schultheis (TSV Oberstreu) 29:10; 2. Heiko Geiß (TSV Hollstadt) 30:51; 3. Michael Link (TSV Hausen) 31:41.

    Hauptlauf 9600 Meter

    W20: 1. Rebeca Söder 51:25; 2. Regina Reder (beide SV Frankenheim) 52:49; 3. Hanna Martin (SV Herschfeld) 1:00:47 Stunden.

    W30: 1. Ellen Enders (SV Frankenheim) 44:56; 2. Katharina Altrichter (TSV Brendlorenzen) 57:50; 3. Lisa Möller (ohne Verein) 58:43.

    W35: 1. Susanne Haßmüller (SC Ostheim) 44:56; 2. Sonja Reiher (SV Herschfeld) 47:18; 3. Ramona Schneider (TSV Münnerstadt) 49:24.

    W40: 1. Nicole Bähr (TSV Hollstadt) 51:14; 2. Daniela Nöth (TSV Höchheim) 1:04:40; 3. Tanja Radina (TSV Saal) 1:06:57.

    W45: 1. Tanja Dietrich (TSV Hollstadt) 48:24; 2. Katrin Maisch (TSV Unterelsbach) 55:39; 3. Alexandra Eckert (TSV Hollstadt) 59:35.

    W50: 1. Kathrin Kirchner (DJK Salz) 56:48; 2. Heidi Schmitt (TSV Hollstadt) 1:06:58.

    W55: 1. Irene Geiger (TSV Brendlorenzen) 59:24.

    W65: 1. Inge Drescher (DJK Leutershausen) 1:16:39.

    M20: 1. Markus Veth (TSV Rannungen) 39:04; 2. Jan Eyring (SV Frankenheim) 39:48; 3. Steven Brodführer (SC Ostheim) 42:56.

    M30: 1. Alexander Klemm (TSV Hollstadt) 41:52; 2. Daniel Altrichter (TSV Brendlorenzen) 54:35; 3. Sebastian Söder (treelT GmbH & Co KG).

    M35: 1. Daniel Richter 39:23; 1. Tino Haßmüller (beide SC Ostheim) 39:23; 3. Martin Grau (SV Herschfeld) 41:43.

    M40: 1. Mario Beckert 43:17; 2. Alexander Kamerzel (beide SV Herschfeld) 43:30; 3. Matthias Radina (TSV Hollstadt) 49:34.

    M45: 1. Jochen Zehfuß (TSV Bischofsheim) 42:37; 2. Andreas Groß (TSV Mellrichstadt) 45:28; 3. Oliver Schmitt (TSV Bad Königshofen) 48:13.

    M50: 1. Arno Albert (TSV Hollstadt) 43:18; 2. Christian Mahr (TG 48 Schweinfurt) 47:44; 3. Kurt Enders (RWV Haselbach) 50:17.

    M55: 1. Dieter Manger (RSV Wollbach) 45:49; 1. Winfried Endres (SV Herschfeld) 45:49; 3. Ulrich Leber (DJK Mühlbach) 50:52.

    M60: 1. Walter Steigmeier 45:50; 2. Werner Keller (beide TSV Rannungen) 50:00; 3. Heribert Wagner (SV Herschfeld) 55:08.

    M65: 1. Reinhart Vogler (TV Bad Brückenau) 46:17; 2. Helmut Bott (SV Herschfeld) 54:44; 3. Georg Will (TSV Mellrichstadt) 57:02.

    M70: 1. Heinrich Gans (TSV Hollstadt) 1:03:15; 2. Willi Drescher (DJK Leutershausen) 1:16:40.

    M75: 1. Horst Weese (TSV Münnerstadt) 1:05:43.

    Über grasbewachsene Wege führte die Strecke hinauf zur Osterburg. Jochen Zehfuß vom TSV Bischofsheim (links) versucht, Martin Grau (rechts, SV Herschfeld) auf den Fersen zu bleiben. Foto: Barbara Enders
    Auch die Schülerinnen und Schüler hatten auf ihren Strecken einen steilen Anstieg zu bewältigen. Foto: Barbara Enders
    Andrea Hildmann vom SV Frankenheim nimmt regelmäßig an den Läufen des Rhön-Grabfeld-Cups teil. Foto: Barbara Enders

    bara

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!