• aktualisiert:

    Tischtennis:

    Drei Musketiere in Budapest

    Für den Tischtennis-Jungprofi Kilian Ort (18) beginnt an diesem Mittwoch ein neuer sportlicher Lebensabschnitt. Bisher wurden ihm alle Auslagen für Reisen, Kost und Logis bei internationalen Turnieren und Meisterschaften vom Verband erstattet bzw. er musste sich erst gar nicht darum kümmern. Nun geht er zum ersten Mal bei einem Turnier an den Start, bei dem er für den Flug, die Hotelkosten und die Meldegebühren selber aufkommen muss und sich dies, so seine Auskunft, eigentlich nur durch die Patenschaft mit der Kurbetriebs-GmbH Bad Königshofen leisten kann, weil er noch auf keine nennenswerten Preisgelder zurückgreifen kann.

    In Budapest spielt er die Hungarian Open, ein Challenge-Turnier der GAC Group 2015 der ITTF World Tour, und wird sich dort nicht allein durchkämpfen müssen. Es gehen nämlich, wenn man es großzügig betrachtet, gleich drei Bad Königshöfer Musketiere an den Start: Kilian Ort, sein aktueller portugiesischer Teamkollege Joao Geraldo und sein ehemaliger der vergangenen Saison, der Taiwanese Chun Lin Lee, im Grabfeld auch als „Fish“ bekannt. „Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit ihm“, bekannte Ort. Er fuhr zusammen mit den beiden Betreuern, seinem Vater Josef und Florian Lindenmayer, vom Auswärtsspiel in Jülich für einen Tag ins Grabfeld zurück und trainierte am Montag mit dem Rumänen Vasile Florea, mit dem er vor zwei Jahren die Regionalliga-Meisterschaft gewonnen hatte. Am Dienstag brach er in die ungarische Hauptstadt auf. 346 Teilnehmer haben für das Turnier gemeldet, das von Mittwoch bis Sonntag dauert.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!