• aktualisiert:

    KEGELN: LANDESLIGA MÄNNER

    Punktgleich ins Topspiel

    Kegeln (phü)

    Landesliga Nord Männer

     

    FSV Sandharlanden – PSW 21 Kitzingen 3:5  
    1. SKC Floss – SKC Eggolsheim 5:3  
    SV Herschfeld – SKK Eschlkam 6:2  
    Polizei-SV Bamberg – TSV Schwandorf 5:3  
    Lohengrin Kulmbach – Harmonie Langenzenn 5:3  

     

     

    1. (1.) Polizei-SV Bamberg 16 81 22 : 10  
    2. (2.) SV Herschfeld 16 75 22 : 10  
    3. (3.) Lohengrin Kulmbach 16 72 21 : 11  
    4. (5.) PSW 21 Kitzingen 16 69 19 : 13  
    5. (4.) BW Harmonie Langenzenn 16 65 18 : 14  
    6. (6.) SKK Eschlkam 16 64.5 16 : 16  
    7. (9.) 1. SKC Floss 16 54.5 13 : 19  
    8. (7.) TSV Schwandorf 16 56 12 : 20  
    9. (8.) FSV Sandharlanden 16 56.5 11 : 21  
    10. (10.) SKC Eggolsheim 16 46.5 6 : 26  

     

    SV Herschfeld – SKK Eschlkam 6:2 (3235:3167/14:10). „Wir haben uns unerwartet schwer getan“, fasste Stefan Schön aus dem Lager des SV Herschfeld diesen Kampf zusammen. Das Startduo Sebastian Dieterich/Sascha Kugler hatte sehr gut vorgelegt. „Diesen Vorsprung haben wir auch gebraucht“, wie sich im weiteren Verlauf herausstellen sollte. Herschfeld bleibt punktgleich mit Polizei-SV Bamberg an der Spitze und fiebert dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer am 17. März auf heimischer Bahn entgegen.

    Herschfeld nimmt Fahrt auf

    Das Auftaktduo Sebastian Dieterich und Sascha Kugler nahm richtig Fahrt auf. Dieterich ließ Christian Maller keine Chance und gewann mit 4:0 SP und 590:503 Holz. Auch Kugler legte vier blitzsaubere Durchgänge hin und hielt Josef Preisinger mit 4:0 SP bei 584:514 sicher in Schach. Eine 2:0-Führung und ein sattes 157-Holz-Polster sollte Sicherheit verleihen.

    Im Mittelabschnitt sahen allerdings Christian Happel (250) und Andreas Müller (239) mit ihren insgesamt 489 Kegeln „alt“ aus gegen den Tagesbesten Thomas Pfeffer (598), der mit 4:0 SP siegte. Gut für Herschfeld, dass Sebastian Scheuplein bei 2:2 SP mit 514:497 gegen Josef Utz die Nase vorne hatte und den dritten Mannschaftspunkt (MP) errang.

    Steigerung muss her

    Das SV-Schlussduo ließ dann nichts mehr anbrennen. Die Niederlage von Ulrich Hümpfner (1:3 SP und 524:544 gegen Michael Schwarz) fiel nicht ins Gewicht, weil Daniel Dieterich mit 3:1 SP und 534:511 gegen Florian Pfeffer die Nase vorne hatte. Hinzu gesellten sich zwei MPs für das bessere Gesamtergebnis zum 6:2-Endstand. In knapp zwei Wochen muss sich Herschfeld deutlich steigern, um gegen Bamberg eine Chance zu besitzen.

    Herschfeld: Sebastian Dieterich 590 (1 MP), Sascha Kugler 584 (1 MP), Sebastian Scheuplein 514 (1 MP), Christian Happel/Andreas Happel 489, Ulrich Hümpfner 524, Daniel Dieterich 534 (1 MP).

    Bearbeitet von Peter Hüllmantel

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!