• aktualisiert:

    JUNIORENFUßBALL: LANDESLIGA

    Knappe Niederlagen für Großbardorf

    Fußball (rus)

    U-19-Junioren-Landesliga Nord

     

    FC Sand – TV Erlangen 2:4  
    Würzburger FV – FC Coburg 1:0  
    TSV Buch – FSV Erlangen-Bruck 2:1  
    SK Lauf – SpVgg SV Weiden 3:4  
    SpVgg Ofr. Bayreuth – Baiersdorfer SV 1:6  
    SG Quelle Fürth – TSV Großbardorf 3:2  
    Viktoria Aschaffenburg – FC Eintr. Bamberg 4:1  
    Würzburger FV – Viktoria Aschaffenburg 2:4  

     

     

    1. (4.) Viktoria Aschaffenburg 3 2 1 0 8 : 3 7  
    2. (1.) Baiersdorfer SV 2 2 0 0 9 : 3 6  
    3. (2.) SG Quelle Fürth 2 2 0 0 6 : 2 6  
    4. (3.) SpVgg SV Weiden 2 2 0 0 7 : 4 6  
    5. (5.) TV Erlangen 2 1 1 0 4 : 2 4  
    6. (6.) TSV Großbardorf 2 1 0 1 8 : 5 3  
    7. (8.) FSV Erlangen-Bruck 2 1 0 1 3 : 3 3  
    8. (9.) TSV Buch 2 1 0 1 3 : 4 3  
    9. (7.) Würzburger FV 3 1 0 2 6 : 8 3  
    10. (10.) FC Eintr. Bamberg 2 1 0 1 5 : 7 3  
    11. (11.) SK Lauf 2 0 0 2 5 : 7 0  
    12. (12.) FC Sand 2 0 0 2 3 : 6 0  
    13. (13.) FC Coburg 2 0 0 2 0 : 4 0  
    14. (14.) SpVgg Ofr. Bayreuth 2 0 0 2 3 : 12 0  

     

    SG Quelle Fürth – TSV Großbardorf 3:2 (1:0). Mit einer unglücklichen Auswärtsniederlage kehrte der TSV Großbardorf aus Fürth zurück. Die jungen Grabfeld-Gallier zeigten anfangs etwas zu viel Respekt. Die erste gute Möglichkeit besaß der TSV, Steven Schranz setzte den Ball jedoch etwas überhastet übers Tor. Nach einem Ballverlust des TSV in der gegnerischen Hälfte schaltete Fürth schnell um, Giuliano Nyary drosch den Ball aus 20 Metern unhaltbar unter die Latte. Da verhielt sich die Abwehr zu passiv. In der Folgezeit hatten die TSV'ler einige Möglichkeiten. So zog Julius Albert knapp am Tor vorbei. „Und Filip Lijesnic wurde im Strafraum elfmeterreif gefoult“, so das TSV-Lager.

    Nach der Pause hatte Großbardorf ein Übergewicht. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Julius Albert. Besser machte es der Hausherr, der seinen Vorsprung auf 3:0 ausbaute. Großbardorf gab jedoch nicht auf und erzielte durch Diego Rosero Quinones das 1:3. Durch einen von Filip Lijesnic verwandelten Elfmeter kam der TSV sogar auf 2:3 heran, zum verdienten Ausgleich reichte es nicht mehr. „Einen Punkt hätten wir auf jeden Fall aus Fürth mitnehmen müssen. Wir hatten über die gesamte Spielzeit mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Respekt aber an die Mannschaft, die sich nach dem 0:3 nicht aufgab und Moral bewies“, so TSV-Sprecher Dieter Kießner.

    Tore: 1:0 Giuliano Nyary (26.), 2:0 Luca Schott (67.), 3:0 Luca Bergsch (75.), 3:1 Diego Rosero Quinones (78.), 3:2 Filip Lijesnic (80., Foulelfmeter).

    U-17-Junioren Landesliga Nord

     

    SpVgg Ansbach II – SpVgg Greuther Fürth II 0:6  
    SpVgg SV Weiden – FSV Erlangen-Bruck 5:1  
    FC 05 Schweinfurt II – FC Eintr. Bamberg 3:3  
    TSV Großbardorf – Viktoria Aschaffenburg 2:3  
    SG Quelle Fürth – Kickers Würzburg 1:3  
    ASV Cham – SpVgg Ofr. Bayreuth 1:4  
    Würzburger FV – JFG Steigerwald 6:0  
    FSV Erlangen-Bruck – SpVgg Ansbach II 5:3  
    Kickers Würzburg – FC 05 Schweinfurt II 1:3  

     

     

    1. (3.) FC 05 Schweinfurt II 3 2 1 0 8 : 4 7  
    2. (1.) SpVgg Greuther Fürth II 2 2 0 0 10 : 2 6  
    3. (2.) Würzburger FV 2 2 0 0 8 : 1 6  
    4. (4.) SpVgg SV Weiden 2 1 0 1 7 : 5 3  
    5. (5.) SpVgg Ofr. Bayreuth 2 1 0 1 5 : 3 3  
    6. (6.) Kickers Würzburg 2 1 0 1 4 : 4 3  
    7. (7.) Viktoria Aschaffenburg 2 1 0 1 3 : 4 3  
    8. (8.) ASV Cham 2 1 0 1 2 : 4 3  
    9. (13.) FSV Erlangen-Bruck 3 1 0 2 6 : 9 3  
    10. (9.) FC Eintr. Bamberg 1 0 1 0 3 : 3 1  
    11. (10.) TSV Großbardorf 2 0 1 1 3 : 4 1  
    12. (11.) JFG Steigerwald 2 0 1 1 1 : 7 1  
    13. (12.) SG Quelle Fürth 1 0 0 1 1 : 3 0  
    14. (14.) SpVgg Ansbach II 2 0 0 2 3 : 11 0  

     

    TSV Großbardorf – Viktoria Aschaffenburg 2:3 (0:2). Aufsteiger TSV Großbardorf hat sein erstes Heimspiel in der Landesliga Nord verloren. Gegen Viktoria Aschaffenburg setzte es eine 2:3-(0:2)-Niederlage. Trainer Marc Hartmann bezeichnete sie sowohl als verdient, als auch auch ärgerlich. Letzteres, weil „die Gegentore zu einfach gefallen sind“.

    Hartmann hatte ein Spiel auf Augenhöhe gesehen, in dem seine Mannschaft freilich zu wenigen Torchancen kam. Vor den beiden Treffern bemängelt er das defensive Zweikampfverhalten. Schade für die jungen Grabfeld-Gallier, dass Luca Raab seinen Schuss zu hoch ansetzte. „Das war kurz vor der Halbzeit und ein guter Zeitpunkt für den Anschlusstreffer gewesen“, sagte Marc Hartmann. Der seinen Mannen in der Pause auftrug, die Gegner höher anzulaufen, um mehr Druck aufbauen zu können. „Das ist uns auch ein Stück weit gelungen“, sagte Hartmann. Großbardorf kam zum 1:2 durch Philipp Aumüller (62.) und nach dem dritten Viktoria-Tor auch zum 2:3 durch Samuel Radi (71.). Beide Treffer seiner Mannschaft bezeichnete Hartmann als Aschaffenburger Geschenke. In den verbleibenden zehn Minuten mühte sich Großbardorf vergeblich um den Ausgleich. „Der letzte Ball kam nicht an“, sagte Hartmann.

    Tore: 0:1 Osman Deniz (25.), 0:2 Luca Wähner (28.), 1:2 Philipp Aumüller (62.), 1:3 Osman Deniz (65.), 2:3 Samuel Radi (71.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!