• aktualisiert:

    HANDBALL: 3. LIGA MITTE

    HSC Bad Neustadt verabschiedet Dieter Schulz

    Beim HSC Bad Neustadt endete eine Ära. Bei der Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers Dieter Schulz (rechts) lobten die Laudatoren, u. a. Felix Schmidl (links), das Engagement und die Verdienste von Schulz.
    Beim HSC Bad Neustadt endete eine Ära. Bei der Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers Dieter Schulz (rechts) lobten die Laudatoren, u. a. Felix Schmidl (links), das Engagement und die Verdienste von Schulz. Foto: Anand Anders

    Mit einer gebührenden und verdienten Verabschiedung endete bei den Bad Neustädter Handballern eine Ära. Im Rahmen des  Heimspieles gegen die HSG Bieberau-Modau  wurde Dieter Schulz, langjähriger Funktionär des Klubs, „dem ich aber natürlich die Treue halten werde“, in den „Ruhestand“ verabschiedet. Dabei strich Eduard Mardian, sein Nachfolger als Geschäftsführer bei der HSC Bad Neustadt GmbH & Co. KG, noch einmal die Verdienste seines Vorgängers, der mehr als zehn Jahre an vorderster Front stand, heraus. „Du hast mit großem Zeitaufwand, viel Engagement und unter Hintanstellung deiner familiären Verpflichtung die Geschäfte geleitet und auch in nicht einfachen Zeiten kühlen Kopf im Interesse des Handballs bewahrt.“ Mardian freute sich zudem, einen so gut aufgestellten HSC zu übernehmen.

    Vorsitzender Volker Thiel dankt im Namen des Vereins

    Der Laudatio schloss sich auch Volker Thiel an, der seit 2018 Nachfolger des Geehrten in der Funktion des Vorsitzenden des HSC Bad Neustadt ist. Sechs Jahre lang führte Dieter Schulz ehrenamtlich den Verein. „Gerade das sich Kümmern um die große Jugendabteilung mit seinen vielen Mannschaften, die Sicherung der wirtschaftlichen Grundlage sowie die Tätigkeit in Doppelfunktion mit der Geschäftsführung der Männerteams war eine nicht nur zeitliche Belastung, die nur nachvollziehbar ist, wenn man selbst in diese Funktion hineinrutscht.“ Die Laudatoren dankten mit einem Präsentkorb.

    Großer Applaus von den Zuschauern

    Die Mannschaft selbst verabschiedete Dieter Schulz passend mit einem Heimsieg und vor voller Tribüne, die Zuschauer bedachten den bisherigen Geschäftsführer mit großem Applaus. Mannschaftskapitän Franziskus Gerr bedankte sich für eine langjährige Zusammenarbeit und überreichte ein Trikot mit der Nummer 10, „das du dir überstreifen kannst, wenn bei uns Not am Mann ist“. Dieter Schulz nahm das Trikot mit einem Lächeln entgegen sowie ein weiteres Geschenk, das ihm Felix Schmidl überreichte. Der Torhüter dankte Dieter Schulz ebenfalls für die bisherige Zusammenarbeit und wünschte ihm, wie alle zuvor, eine nun für ihn ruhigere Zeit „ohne den großen Stress“.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!