• aktualisiert:

    KEGELN: BAYERNLIGA NORD

    Kein Happy-End für den SV Herschfeld

    Kegeln (phü)

    Bayernliga Nord Männer, 1. Spieltag

     

    FAF Hirschau – TV Eibach 03 4:4  
    SC Luhe-Wildenau – Viktoria Fürth 6:2  
    SKK Eschlkam – SV Herschfeld 5:3  
    Bavaria Karlstadt – Polizei-SV Bamberg 5:3  
    Lohengrin Kulmbach – Baur SV Burgkunstadt 1:7  

     

    SKK Eschlkam – SV Herschfeld 5:3 (3354:3319/12:12). Es war ein spannender, nervenaufreibender Kampf – ohne Happy-End für den SV Herschfeld. Die etwas größere mannschaftliche Geschlossenheit (35 Holz plus im Gesamtergebnis) gab den Ausschlag zugunsten des SSK Eschlkam. Dabei stellten die Gäste mit Sebastian Dieterich (607) und Manuel Büttner (594) die besten Kegler. Aber das reichte nicht für einen erfolgreichen Saisonauftakt.

    Im ersten Drittel nahm der SV Fahrt auf. Sebastian Dieterich bezwang Josef Utz klar mit 4:0 Satzpunkten (SP) und 607:562 Holz. Manuel Büttner trennte sich von Manuel Klier mit 2:2 SP, räumte aber deutlich mehr Holz ab (594:564). Diese 2:0-Führung ging im Mittelabschnitt verloren. Christian Happel, für den verletzten Stefan Schön im Einsatz, kam nicht über 504 Holz hinaus und besaß gegen Thomas Pfeffer (584), der alle vier Durchgänge gewann, keine Chance. Auf Messers Schneide verlief das Duell von Sascha Kugler gegen Raphael Ilg. Nach schwachem ersten Durchgang legte Kugler deutlich zu, rang seinem Gegner ein 2:2 nach SP ab, hatte aber mit 558:560 Kegeln hauchdünn das Nachsehen.

    Im Schlussdrittel erreichte die Spannung ihren Höhepunkt. Daniel Dieterich kann's sicher besser. Aber seine 537 Holz bescherten den dritten Mannschaftpunkt, er hielt Florian Pfeffer (534) mit 3:1 SP in Schach. Ein guter Durchgang (152 im zweiten) reichten Uli Hümpfner nicht. Er verlor letztendlich mit 1:3 SP und 519:550 Kegel gegen Michael Schwarz. So stand's 3:3, das bessere Gesamtergebnis bescherte dem Gastgeber die beiden siegbringenden Punkte zum 5:3.

    „Dabei war der Gegner absolut schlagbar“, resümierte Sebastian Dieterich. „Es hat zu lange gedauert, bis wir uns auf den Bahnen zurecht gefunden haben. Zu viele Fehler, zu wenig geräumt“, so sein Statement. Dieterich freute sich über den gelungenen Einstand von Manuel Büttner und setzt nun auf zwei Heimspiele in Folge.

    Herschfeld: Sebastian Dieterich 607 (1 MP), Manuel Büttner 594 (1 MP), Christian Happel 504, Sascha Kugler 558, Daniel Dieterich 537 (1 MP), Ulrich Hümpfner 519.

    Bearbeitet von Peter Hüllmantel

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!