• aktualisiert:

    FUßBALL: BAYERNLIGA NORD

    Großbardorf startet Vorbereitung

    Bei klirrender Kälte starteten Stefan Piecha (von links), Maximilian Zang und Manuel Leicht mit dem Bayernligisten TSV Großbardorf die Vorbereitung auf die restlichen Saisonspiele. Foto: Günter Madrenas

    Seit Ende letzter Woche schwitzen die Kicker des TSV Großbardorf, Tabellendritter in der Bayernliga Nord, wieder. Trainer André Betz hatte zum Beginn der Vorbereitung auf die Restrunde gerufen und fast alle kamen – mit einer Ausnahme: Marcel Hölderle, Innenverteidiger bei den Grabfeld-Galliern, muss sich einer Operation am Kahnbein unterziehen und fehlt damit auch beim Start am 2. März in Seligenporten.

    Ausdauer im Mittelpunkt

    Im Mittelpunkt der ersten Einheiten steht wie immer die Grundlagenausdauer. Diese besteht bei Betz aber nicht nur aus stupidem Laufen, sondern der Ball ist stets dabei. Das Ziel ist klar: Die Akteure sollen sich gut vorbereitet und körperlich fit im Auftaktmatch präsentieren. „Während der Vorbereitung werden wir aber vor allem auf die rechte Dosierung achten und dem Körper Erholungsphasen gönnen.“ Im weiteren Verlauf der Vorbereitung will der Coach der Grabfelder den Spielstil seiner Mannschaft weiter verbessern und die Spieler taktisch weiterbringen. „Wir wollen noch variabler und unberechenbarer auftreten.“

    Kunstrasenplatz als Plus

    Großes Plus für das Trainertrio mit André Betz, Co-Trainer Udo Eckert und Torwarttrainer Otto Dietz ist der Kunstrasenplatz, der sich nun erstmals bezahlt macht und für große Begeisterung bei Trainer und Spieler sorgt. „Über das Engagement des Vereins beim Bau des Platzes freuen wir uns sehr. Denn wir als Trainer können nun bestens trainieren und für die Spieler ist er eine große Motivation“, hebt Betz die Vorzüge heraus. Akribisch arbeiten Trainer und Spieler auf das Auftaktmatch in Seligenporten hin. „Der SV hat in der Winterpause noch einmal aufgerüstet und stellt eine echte Hausnummer und Standortbestimmung dar. Da wollen wir fit sein und uns gut präsentieren.“ Betz Ziel für die restlichen zwölf Partien ist klar umrissen. „Wir wollen auch nach dem Abpfiff der letzten Partie am 18. Mai unter den ersten Fünf stehen.“

    Vorbereitungsspiele in der Fremde

    In der Vorbereitungsphase stehen auch fünf Testspiele auf dem Programm. Den Auftakt bildet die Partie beim Regionalligisten FC Schweinfurt 05 am kommenden Samstag, 26. Januar, um 14 Uhr. Es folgen die Spiele beim FC Coburg (3. Februar), dem ASV Rimpar (10. Februar) und der Viktoria aus Aschaffenburg (16. Februar). Den Schlusspunkt bildet die Begegnung bei der U23 der Würzburger Kickers am 23. Februar. Dabei finden alle Partien der Grabfelder in der Fremde statt.

    Günter Madrenas

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!