• aktualisiert:

    HANDBALL: TESTSPIEL

    HSC zeigt gute Ansätze

    Eine überzeugende Vorstellung bot HSC-Bad-Neustadt-Neuzugang Julian Bötsch beim Testspiel gegen Zweitligist TV Großwalls... Foto: Anand Anders

    Handball (ba)

    Testspiel HSC Bad Neustadt – TV Großwallstadt 22:27 (9:12)

    Das war gar nicht so schlecht, was Handball-Bayernligist HSC Bad Neustadt seinen Fans beim einzigen Testspiel vor heimischer Kulisse fünf Wochen vor Rundenbeginn in spielerischer und kämpferischer Hinsicht gegen den frischgebackenen Zweitligisten TV Großwallstadt bot. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Saalestädter erst Anfang der Woche das Training mit dem Ball aufgenommen haben, während die Schützlinge von Florian Bauer zwei Wochen vor Rundenbeginn voll im Saft stehen und schon einige Spiele mit Wettbewerbscharakter absolviert haben.

    Kein Zwei-Klassen-Unterschied

    Von einem Zwei-Klassen-Unterschied konnte jedenfalls bei der Bad Neustädter 22:27-(9:12)-Niederlage nie die Rede sein, „weswegen ich im Großen und Ganzen mit unserem Auftritt sehr zufrieden bin“, kommentierte nach dem Abpfiff HSC-Coach Chrischa Hannawald, „lediglich in den letzten zehn Minuten hätten wir unsere Chancen besser nützen können.“ Der sah den Grund des unerwartet knappen Spielausganges darin, „dass meine Spieler mit viel Willen die vorhandenen spielerischen Unterschiede wettgemacht haben“.

    Diese ließen sich vom zügigen 0:2-Rückstand nach 60 Sekunden überhaupt nicht irritieren, zwei Minuten später war der Ausgleich durch Treffer von Konstantin Singwald und Rechtsaußen Ioannis Fraggis, der vor allem bei Tempogegenstößen auffällig war, geschafft. Es war allerdings auch schon der letzte Ausgleich, von da ab setzten sich der TVG nach einem Doppelpack von Jan Winkler auf 2:4 ab, wusste aber bis zum Seitenwechsel nur einen Maximalvorsprung von drei Treffern herauszuwerfen. Die Rot-Weißen stabilisierten den Rückstand, weil sie immer wieder Lücken im gegnerischen Abwehrverband fanden, wobei neben Fraggis sich auch die anderen Neuzugänge Julian Bötsch und Maximilian Drude in die Torschützenliste eintrugen.

    Singwald muss verletzt raus

    Bötsch, der vor der Pause als Kreisläufer eingesetzt und im zweiten Durchgang vom sehr effektiv werfenden Franziskus Gerr auf dieser Position abgelöst wurde, überzeugte vor allem in der Innenverteidigung. Er und Gerr dürften so manchem Bayernliga-Angriff demnächst als schwer überwindendes Bollwerk gegenüberstehen. Der Ex-Coburger Max Drude, der im halbrechten Rückraum agierte, fehlte beim Abschluss noch etwas der Mut, die Fäden im zentralen Mittelfeld zog wie üblich Maximilian Schmitt, der die Verantwortung bei Siebenmetern übernahm und alle verwandelte. Den ersten Treffer in der zweiten Halbzeit erzielte Konstantin Singwald, der später wegen einer Fußverletzung – „ist nichts Schlimmes“, so Hannawald – vom Parkett genommen werden musste. In die Bresche sprang Vilim Leskovec, während auf Rechtsaußen abwechselnd Fraggis, Drude und Gary Hines zum Einsatz kamen.

    Im Pokal gegen Nürnberg

    Unterdessen wurde die zweite Runde des bayerischen Molten-Cups ausgelost. In einer Vierergruppe bekommt es der HSC Bad Neustadt am Samstag, 8. September, zunächst mit dem ESV Flügelrad Nürnberg zu tun. Der Sieger dieser Partie spielt später an diesem Tag gegen den Gewinner aus dem Spiel HG Kunstadt gegen SG Regensburg um den Einzug in die nächste Runde. Der Spielort ist noch offen. Ferner teilt der HSC mit, dass bestellte Dauerkarten ab sofort bei der Flessabank abgeholt werden können.

    Bad Neustadt: Weber (bis 30.), Schmidl (ab 31.) – Fraggis 2, Schmitt 4/2, Bötsch 2, Hines 2, Bieger 1, Singwald 2, Kalliske, Leskovec 3, Drude 2, Gerr 4. Großwallstadt: Kugis (bis 40.), Reckwitz (ab 41.) – Spatz 1, Engels, Eisenträger 2/1, Blank 1, Erifopoulos 1, Schnellbacher 1, Corak 4, Stark 5, T. Spieß 2, Keck 1, Winkler 5, Göpfert 4.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!