• aktualisiert:

    Fußball: Bezirksliga Ost

    Aus sieben soll acht werden

    Fußball (mad)

    Bezirksliga Ost
    DJK Oberschwarzach – SV Rödelmaier
    (Sonntag, 15 Uhr, Sportgelände Oberschwarzach)

    Nach zwei Unentschieden in Folge (0:0 in Gochsheim, 1:1 gegen Unterspiesheim) steht für den Bezirksligisten SV Rödelmaier eine extrem schwere Aufgabe auf dem Spielplan. Das Team von Werner Feder, der nach seinem Urlaub wieder an der Linie stehen wird, muss beim Tabellendritten SV-DJK Oberschwarzach (13 Punkte) antreten, der als Mitfavorit auf die Meisterschaft gilt.

    Laut Co-Trainer Andreas Schmidt hat die Mannschaft zuletzt sicher nicht ihr bestes Spiel der laufenden Saison abgeliefert. „Der Gegner hat meist mit langen Bällen operiert und da sind wir nur schwer hinter den Ball gekommen. Die einzelnen Mannschaftsteile waren öfters zu weit auseinander“, blickt Schmidt zurück. Deshalb ist er mit dem einen Punkt nicht unzufrieden. „Wir sammeln Punkte und nehmen jeden Zähler mit.“ Da haben sich auf der Habenseite des SVR inzwischen sieben bei einer 1-4-1-Bilanz angesammelt.

    Schmidt wäre sicher nicht unzufrieden, sollte in Oberschwarzach der achte dazukommen. Wohl wissend, dass dieses Unterfangen nicht einfach zu bewerkstelligen sein wird. „Wir fahren zu einem der Topteams der Liga, das seine Stärke in der Offensive hat. Die wird unserer Abwehr sicher das Leben schwer machen. Da wird schon eine sehr gute Leistung nötig sein, um etwas Zählbares mitzunehmen. Aber wir fahren natürlich nicht dahin, um uns kampflos eine Niederlage abzuholen. Auf jeden Fall werden wir alles tun, um ein positives Ergebnis zu erreichen.“

    Die Taktik, mit der er die Hausherren ärgern will, wird Schmidt noch mit Werner Feder absprechen. Durchaus möglich, dass beide auf die erfolgreiche Taktik aus dem Spiel in Gochsheim zurückgreifen, als man betont defensiv mit einer Fünfer-Abwehrkette operierte. „Natürlich dürfen wir nicht nur verteidigen, sondern müssen auch selbst Nadelstiche setzen. Denn sonst wird die Abwehr total überlastet werden und wir werden irgendwann einmal ein Gegentor schlucken. Wichtig wird sein, dass die Mannschaftsteile dicht beieinander stehen.“

    Personell sieht es ganz gut beim SVR aus. Nur hinter dem Einsatz von Sebastian Popp steht ein – allerdings dickes – Fragezeichen. Dagegen ist Schmidt guter Hoffnung, dass David Dziemballa, der gegen Unterspiesheim wegen einer Grippe passen musste, wieder einsatzfähig sein wird. Klar ist, dass Christian Hofgesang wieder dabei sein wird.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!