• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK: RGC

    Eine Seriensiegerin und ein Versprechen

    Knapp 100 Sportlerinnen und Sportler ging beim Struthseelauf in Saal im Hauptlauf an den Start. Im Ziel hießen die Sieger Tino Haßmüller und Anna-Lena Klee. Foto: Michaela Greier

    „Grundsätzlich bin ich mit der Teilnehmerzahl nicht unzufrieden“, sagte Manfred Schön vom TSV Saal nach Abschluss der Wettkämpfe des zum vierten Mal ausgetragenen Struthseelaufes. „Aber es ist schon ärgerlich, wenn viele angemeldete Läufer dann doch nicht erscheinen.“ Glücklicherweise meldeten sich 50 Sportler nach, sodass er 253 Aktive zählen konnte. Dabei sah es unmittelbar vor dem ersten Startschuss bei weitem nicht nach einer gelungenen Laufveranstaltung aus, denn ein heftiges Gewitter mit Platzregen ging um und über Saal hernieder, sodass man die Schülerinnen und Schüler zunächst nicht auf die Strecke schicken konnte.

    Phänomenales Tempo

    Diese beeindruckte die kurze Zeitverschiebung allerdings nicht, gerade beim Lauf der jüngeren Jahrgänge konnte man sich über ein recht großes Teilnehmerfeld freuen. Die 1,1 Kilometer lange Strecke bewältigten Lina Johannes (TSV Münnerstadt) und der für Herschfeld laufende Rico Schulz am schnellsten. Doppelt so lang war die Distanz der älteren Jahrgänge, hier hatte die Irmelshäuser Seriensiegerin Antonie Butzert die flinksten Beine. Bei den Jungen sorgte Lennart Rössler vom VfL Sportfreunde Bad Neustadt (9:16 Minuten) für Raunen bei den Zuschauern, denn er kam mit Riesenschritten in einem phänomenalen Tempo auf dem Saaler Sportgelände an. Dies entlockte Stadionsprecher Wolfgang Schmitt die Aussage: „Der Junge braucht eine Fallschirmbremse im Ziel.“

    Griff in die Schatztruhe

    In beiden Schülerläufen waren auch die Nachwuchssportler des TSV Saal vertreten, einigen gelang der Sprung aufs begehrte Podest. Mit viel Freude und Elan waren die Bambini auf der Sportplatzrunde unterwegs, hinterher durften sie in die Schatztruhe greifen. Neben einem zahlenmäßig schwach besetzten Jugendlauf war das Feld der Hobbyläufer dagegen stark bestückt. Darunter das Eichenhausen/Saaler Fußballteam von Trainer Sebastian Schmitt, das den Lauf als Trainingseinheit nutzte.

    Die Strecke im Hauptlauf über 10,2 Kilometer wurde in diesem Jahr leicht abgeändert, einfacher war sie dadurch aber nicht. „So manchem Teilnehmer war gar nicht bewusst, dass in Saal solche Steigungen zu erlaufen sind“, sagte Manfred Schön, der aufgrund des Platzregens und des damit verbundenen rutschigen Bodens etwas Sorge um die Läufer hatte. Sie stellte sich aber als unbegründet heraus, denn an den besonders gefährlichen Stellen waren alle vorsichtig.

    Nur einer unter 40 Minuten

    Schnell war dennoch Tino Haßmüller vom SC Ostheim unterwegs, er erreichte das Ziel als einziger Sportler unter 40 Minuten. Knapp drüber blieb Markus Veth vom TSV Rannungen, Dritter wurde der Ostheimer Steven Brodführer. Dessen Mannschaftskameradin Anna-Lena Klee war das Maß aller Dinge bei den Frauen, sie erreichte das Ziel in 46:32 Minuten. Die Hollstädterin Tanja Dietrich (W45) folgte ihr im Abstand von einer halben Minute, Julia Kessler vom SV Herschfeld vervollständigte das Podest als Dritte.

    Im Feld der knapp 100 Starter über diese Distanz feierten einige Aktive ihre Premiere. So löste Lokalmatadorin Sandra Düring ihr Versprechen ein, beim Lauf im Heimatort zu starten. „Ich bin jetzt aber schon leicht nervös, war vielleicht mit meiner Aussage ein bisschen zu voreilig“, gab sie unmittelbar vor dem Start lächelnd zu. Sie löste aber die Anforderung in knapp über einer Stunde bravourös. Gemeinsam auf der Strecke war das Ehepaar Inge und Willi Drescher aus Leutershausen unterwegs, es lief zeitgleich über den Zielstrich. Die weiteste Anreise zum Struthseelauf dürfte Ralf Hummel aus Zürich gehabt haben, insgesamt belegte er Rang elf im Gesamtklassement.

    Ergebnisse vom Struthseelauf in Saal

    1100 Meter

    WK U 9: 1. Anne Reick (TSV Hausen) 5:32 Minuten; 2. Jule Schmitt (SV Rödelmaier) und Sarah Wiener (TSV Saal) beide 5:34.

    WK U 10: 1. Fabiola Lochner (TSV Mittelstreu) 5:41.

    WK U 11: 1. Klara Fatt (SC Ostheim) 5:37.

    WK U 12: 1. Lina Johannes (TSV Münnerstadt) 4:27; 2. Lea Friedel (SC Ostheim) 4:42; 3. Felicia Lochner (TSV Mittelstreu) 4:56.

    MK U 9: 1. Jayden Piehler (TSV Brendlorenzen) 4:55; .2 Dante Dionis (DJK Frickenhausen) 5:52.

    MK U 10: 1. Max Geis (SV Frankenheim) 4:26; 2. Maik Schroll (4:29); 3. Max Linser 5:02 (beide RSV Wollbach).

    MK U 11: 1. Rico Schulz (SV Herschfeld) 4:14; 2. Malte Koch (TSV Münnerstadt) 4:22; 3. Louis Rogos (TSV Mellrichstadt) 4:27.

    MK U 12: 1. Leo Wetzel (TSV Hausen) 4:47; 2. Peter Hey (TSV Saal) 5:15.

    2200 Meter

    WJ U 13: 1. Lilly Rogos (TSV Mellrichstadt) 12:26.

    WJ U 14: 1. Veronica Lochner (TSV Mittelstreu) 10:55; 2. Sophia Hey (TSV Saal) 13:16.

    WJ U 15: 1. Antonie Butzert (TSV Irmelshausen) 10:15; 2. Linda Albert (TSV Hollstadt) 12:36.

    MJ U 13: 1. David Bockelt (TSV Höchheim) 13:19; 2. Jan Balling (SV Frankenheim) 13:34.

    MJ U 14: 1. Lennart Rössler (VfL Sportfreunde Bad Neustadt) 9:16; 2. Kristian Trabert (TSV Hausen) 12:06.

    MJ U 15: 1. Moritz Wetzel (TSV Hausen) 9:55.

    MJ U16: 1. Hannes Stuhl (TSV Mühlfeld) 9:51.

    5400 Meter

    WJ U18: 1. Lisa Schilling (SC Ostheim) 34:59

    MJ U 18: 1. Gunnar Witzmann (SV Herschfeld) 24:28.

    MJ U 20: 1. Moritz Albert (TSV Hollstadt) 27:26.

    Hobbylauf Frauen: 1. Katrin Bock (SV Herschfeld) 27:17; 2. Claudia Groß (TSV Mellrichstadt) 28:02; 3. Katharina Altrichter (TSV Brendlorenzen) 28:03.

    Hobbylauf Männer: 1. Nils Dernbach (SV Frankenheim) 23:55; 2. Felix Umhöfer (TSV Saal) 27:01; 3. Werner Benedikt (TSV Ebenhausen) 27:14.

    10200 Meter

    W 20: 1. Hanna Martin (SV Herschfeld) 57:32; 2. Simone Rieß (ohne Verein) 1.06:34 Stunde.

    W 30: 1. Lisa Nöth (SV Herschfeld) 1.02:18 Stunden.

    W 35: 1. Anna-Lena Klee (SC Ostheim) 46:32; 2. Julia Kessler (SV Herschfeld) 49:10; 3. Ramona Schneider (TSV Münnerstadt) 50:41.

    W 40: 1. Nicole Bähr (TSV Hollstadt) 50:14; 2. Christina Mötzing (SV Herschfeld) 58:29; 3. Eileen Linser (RSV Wollbach) 1.00:39.

    W 45: 1. Tanja Dietrich 47:05; 2. Alexandra Eckert (beide TSV Hollstadt) 55:23; 3. Mandy Ortloff (RSV Wollbach) 1.00:40.

    W 50: 1. Kathrin Kirchner (DJK Salz) 55:08; 2. Heike Renninger (TSV Reiterswiesen) 1.01:00; 3. Barbara Schmitz (TSV Bischofsheim) 1.01:29.

    W 55: 1. Ingeborg Joa (TV/DJK Hammelburg) 58:31; 2. Michaela Greier (RSV Wollbach) 1.00:40; 3. Irene Geiger (TSV Brendlorenzen) 1.01:13.

    W 65: 1. Brigitte Benkert (HSV Birnfeld) 1.09:36; 2. Inge Drescher (DJK Leutershausen) 1.12:21.

    MJ U 20: 1. Fabian Wilm (SV Herschfeld) 57:39.

    M 20: 1. Markus Veth (TSV Rannungen) 40:14; 2. Steven Brodführer (SC Ostheim) 40:31; 3. Johannes Simon (TSV Hollstadt) 42:28.

    M 30: 1. Alexander Klemm (TSV Hollstadt) 42:03; 2. Volker Krines (DJK Eußenhausen) 44:05; 3. Matthias Trost (TSV Sondheim) 46:35.

    M 35: 1. Tino Haßmüller (SC Ostheim) 39:42; 2. Martin Grau (SV Herschfeld) 43:15; 3. Ralf Hummel (Freeradicals Zürich) 44:19.

    M 40: 1. Marcel Gruber (SV Herschfeld) 42:31; 2. Christian Pfeffermann (ohne Verein) 48:30; 3. Frank Mauer (Sportfreunde Ipthausen) 49:52.

    M 45: 1. Klaus Arnold (SC Ostheim) 43:14; 2. Klaus Mauer (TSV Hausen) und Andreas Groß (TSV Mellrichstadt) beide 45:26.

    M 50: 1. Arno Albert (TSV Rannungen) 42:38; 2. Christian Mahr (TG 48 Schweinfurt) 46:49; 3. Holger Veth (TSV Rannungen) 47:05.

    M 55: 1. Dieter Manger (RSV Wollbach) 45:27; 2. Dietmar Werner (TSV Hollstadt) 47:55; 3. Kilian Bott (SV Frankenheim) 49:01.

    M 60: 1. Walter Steigmeier (TSV Rannungen) 46:43; 2. Karl Lunz (Lauftreff Markterlbach) 49:06; 3. Heribert Wagner (SV Herschfeld) 55:01.

    M 65: 1. Peter Bohlender (TSV Bischofsheim) 59:08; 2. Elmar Berlenz (DJK Wacker Burghausen) 1.00:53; 3. Klaus Wiegand (SV Wildflecken) 1.03:41.

    M 70: 1. Günter Straub (TSV Rannungen) 1.00:43; 2. Heinrich Gans (TSV Hollstadt) 1.02:07; 3. Willi Drescher (DJK Leutershausen) 1.12:21.

    M 75: 1. Siegfried Keß (TSV Rannungen) 1.08:54.

    Antonie Butzert vom TSV Irmelshausen war die Schnellste in der Altersklasse U15. Foto: Michaela Greier

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!