• aktualisiert:

    TISCHTENNIS: TTBL

    Ein Satz fehlt zur nächsten Überraschung

    Tischtennis (RD)

    Bundesliga TTBL ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen 3:2

    Viele Fragezeichen standen vor diesem dritten Auswärtsspiel in der zweiten Bundesliga-Saison des TSV Bad Königshofen. Unter anderem diese: Wie würde die junge TSV-Crew die Schlappe gegen Fulda wegstecken bei diesem Final-Four-Mitfavoriten, wenn auch Tabellenletzten? Und: Wie würde Mizuki Oikawa die Negativerfahrungen des Spiels gegen Fulda und aus dem Vorjahr, als er gegen Ricardo Walther eine glatte 0:3-Niederlage kassierte, wegstecken?

    Eine nicht unwesentliche Korrektur nahm Trainer Koji Itagaki vor: Er war zur Erfolgsaufstellung der zwei Startsiege in Bremen und Grenzau zurückgekehrt. Wonach der TSV-Zweier Oikawa schon mal gleich auf den ASV-Einser Walther traf und Farbe bekennen musste. Der Japaner fand die richtige Mischung, ließ sich auf riesige Ballwechsel ein, hatte aber meist das bessere Ende für sich. Im ersten Satz kam keiner mehr als einen Punkt weg, erstmals Oikawa, zum 9:8, das er zum 11:8 ausbaute. Im zweiten Satz ein anderes Bild: Der Bad Königshöfer konnte seinen Gegner ab 6:6 immer auf Distanz halten, 11:8. Auch im dritten war Oikawa der aktivere Spieler, spielte seine unglaubliche Beinarbeit nutzbringend aus und zog diesmal bereits über 6:3 und 9:4 bis 10:8 durch. Diese zwei Matchbälle reichten ihm aber noch nicht.

    Demonstrative Dehnübungen

    Immer wieder zog Walther den Kopf aus der Schlinge. Doch Kilian Ort machte schon mal demonstrativ Dehnübungen in der Tür, vier Meter neben dem Tisch. Den sechsten Matchball setzte Mizuki sorgfältig auf die Tischkante zum 15:13 für ihn und 1:0 für Bad Königshofen. Nun kam es wieder mal zum Duell der Jugendfreunde, des TSV-Einsers Kilian Ort und des ASV-Zweiers Dang Qiu. In ihrer bisherigen Direktbilanz führte Ort. Doch Qius Ergebnisse ließen aufhorchen und athletisch soll er sich stark verbessert haben. Ort aber auch. Den ersten Satz dominierte Qiu klar, machte kaum Fehler. Der zweite verlief bis 9:9 ausgeglichen und ging doch an Qui. Was hat Coach Itagaki Ort nur vor dem dritten Satz geflüstert? Ort ging nach dem 8:8 erstmals in Führung und gewann 11:8. Im vierten Satz war die Anspannung greifbar, das Spiel mutierte zur reinen Nervenschlacht und Ort war jetzt der Aktivere. 11:7 und rein in den fünften. Erst von 5:5 auf 10:5 und fünf Matchbälle. Dann kannte Kilian Ort keine Freundschaft mehr: Den fünften verwandelte er zum 11:9 und zum unerwarteten 2:0 vor der Pause.

    Wie würde sich der neue Bad Königshöfer Bence Majoros gegen den Grünwettersbacher Neuen Sathiyan Gnanasekaran aus der Affäre ziehen? Es wurde ein 0:3, aber nach hartnäckigem Widerstand: 8:11, 10:12 und 11:13. „Er wird sich weiter verbessern und uns noch viel Freude bereiten“, spannte TSV-Manager Andy Albert den Schirm über ihm aus. Dennoch: Nur noch 2:1 für den TSV und plötzlich zauberte der ASV mit dem slowenischen Routinier Bojan Tokic einen Joker aus dem Ärmel. Die Badener hatten den Neuzugang aus Saarbrücken anstelle des Nationalspieler Walther eingewechselt, weil er im vorigen Jahr Kilian Ort zwei Mal geschlagen hatte: 3:1 und 3:2.

    Alles auf Null

    Doch Ort spielte die ersten zwei Sätze, als hätte er das alles verdrängt oder verarbeitet. Nach 0:4 noch 11:7 im ersten Satz. Nach 1:4 noch 11:7 im zweiten. Nur noch ein Satz bis zur nächsten TSV-Sensation. Aber nach 1:5 im dritten 6:11. Nach 3:5 ein 7:11 im vierten: Tiefes Durchatmen bei Grünwettersbach, schwerer werdender Atem bei Bad Königshofen. Das Publikum pushte Tokic nach vorne: 11:6 für ihn und alles wieder auf Null: 2:2.

    Jetzt mussten zwei Doppel die Entscheidung bringen, die noch nie zusammen gespielt hatten. Die Bad Königshöfer Paarung Oikawa/Majoros holte mit dem dritten Satzball den ersten Durchgang, musste den zweiten 7:11 und den dritten, einer Deklassierung ähnlich, 2:11 abgeben. Im vierten Satz hatte sie vier Satzbälle und verlor 12:14. Andy Albert befand: „Man mag es mir glauben oder nicht: Freilich hätte ich gerne gewonnen. Ich bin aber zufrieden. Es geht deutlich nach oben.“

    Ergebnisse

    Walther – Oikawa 0:3 (8:11/8:11/13:15)

    Qiu – Ort 2:3 (11:6/12:10/8:11/7:11/9:11)

    Gnanasekaran – Majoros 3:0 (11:8/12:19/14:12)

    Tokic – Ort 3:2 (7:11/7:11/11:6/11:8/11:6)

    Gnanasekaran/Qiu – Oikawa/Majoros 3:1 (11:13/11:7/11:2/13:11) Oberschiedsrichter: Nüssle. Zuschauer: 150.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!