• aktualisiert:

    Fußball: Kreisliga Rhön

    Drei Fladunger Volltreffer

    Sebastian Weiß (rechts) hat mit dem FC Bayern Fladungen den ersten Saisonsieg gefeiert. Den 3:1-Erfolg im Nachbarschafts... Foto: Anand Anders

    Fußball (rd/dr/mad/fka)

    Kreisliga Rhön

     

    FC Westheim – TSV Rannungen 3:2  
    FC Reichenbach – DJK Wülfershausen 2:1  
    Spfr. Herbstadt – TSV Trappstadt 1:1  
    TSV Großbardorf II – TSV Bad Königshofen 1:1  
    SV Burgwallbach/Leutersh. – FC Westheim 3:3  
    FC Bayern Fladungen – TSV Hausen 3:1  
    TSV Steinach – TSV Rannungen 1:2  
    FC Strahlungen – SG Urspringen-Sondh./Rh. 5:0  

     

     

    1. (2.) TSV Rannungen 6 5 0 1 19 : 6 15  
    2. (1.) TSV Großbardorf II 7 4 2 1 11 : 4 14  
    3. (3.) SV Burgwallbach/Leutersh. 5 4 1 0 14 : 4 13  
    4. (6.) FC Strahlungen 7 4 1 2 18 : 10 13  
    5. (7.) FC Westheim 6 4 1 1 16 : 10 13  
    6. (4.) Spfr. Herbstadt 6 4 1 1 11 : 9 13  
    7. (5.) TSV Steinach 7 3 2 2 12 : 5 11  
    8. (8.) DJK Wülfershausen 6 2 1 3 13 : 14 7  
    9. (14.) FC Reichenbach 7 2 0 5 6 : 19 6  
    10. (9.) TSV Bad Königshofen 6 1 2 3 13 : 16 5  
    11. (12.) TSV Trappstadt 5 1 1 3 7 : 9 4  
    12. (11.) TSV Hausen 6 1 1 4 12 : 20 4  
    13. (10.) SG Urspringen-Sondh./Rh. 5 1 1 3 5 : 15 4  
    14. (15.) FC Bayern Fladungen 6 1 0 5 6 : 13 3  
    15. (13.) VfL Spfr. Bad Neustadt 5 1 0 4 7 : 16 3  

     

    FC Westheim – TSV Rannungen 3:2 (0:2). Als die Gäste in der Halbzeit in die Kabine gingen, war die Welt für sie angesichts einer 2:0-Führung noch in Ordnung. Davon konnte nach dem Abpfiff keine Rede mehr sein. Erstmals in dieser Saison stand der TSV Rannungen mit leeren Händen da, den Hauptschuldigen sah er im Referee. „Der hat uns erst ein reguläres Tor geklaut, dann einen Elfer versagt und schließlich ging dem entscheidenden Gegentreffer in einer unverständlich langen Nachspielzeit eine weitere Fehlentscheidung voraus“, so das Statement aus dem Gästelager.

    Tore: 0:1 Fabian Erhard (10.), 0:2 Benjamin Kaufmann (29.), 1:2 Malte Förster (46.), 2:2 David Böhm (82., Foulelfmeter), 3:2 Arkadiusz Grek (90. + 6).

    Sportfreunde Herbstadt – TSV Trappstadt 1:1 (0:1). Alles andere als dieses erste Unentschieden beider Mannschaften in dieser Saison wäre irgendwie unpassend gewesen für dieses friedliche, sehr fair, fast harmonisch geführte, für viele Zuschauer vielleicht sogar etwas zu emotionslose Nachbarschafts-Derby. Und dennoch werden die Hausherren diesen einen Punkt mehr feiern als die Gäste, die doch so ganz nah dran waren, hier ihren zweiten Saisonsieg zu feiern. Letztendlich war das, was beide an Angriffslust und Offensivkraft versprühten, zu wenig, um dafür drei Punkte zu bekommen. Die Gastgeber waren eigentlich nur in den ersten 20 Minuten die bessere Mannschaft. Und ausgerechnet in dieser Phase gingen die Gäste in Führung, die beinahe bis zum Schluss gehalten hätte. Als alle schon mit einem Gästesieg rechneten, fiel doch noch der Ausgleich durch einen Foulelfmeter, von Jonas Böckler an Martin Naber verursacht und von Mathias Leicht zum 1:1 verwandelt.

    Tore: 0:1 Daniel Leicht (5.), 1:1 Mathias Leicht (80., Foulelfmeter).

    FC Reichenbach – DJK Wülfershausen 2:1 (0:0). „Das war eindeutig zu wenig“, sagte Oliver Balling aus dem DJK-Lager nach dieser etwas überraschenden Niederlage. Tatsächlich war der Aufsteiger ungewohnt offensivschwach, ging allerdings mit dem Handicap in die Partie, dass sein Torjäger Patrick Warmuth ausfiel. Der erste Durchgang war von vielen Fehlpässen geprägt, „da hat euch jede Konzentration gefehlt“, so DJK-Coach Rudolf Koob in seiner Standpauke nach 90 Minuten. Seine Schützlinge gingen in Führung, als FC-Keeper Kilian Wirsing zunächst einen Schuss von André Englert parierte, gegen den Abstauber des eingewechselten Björn Will aber machtlos war. Die Gastgeber reagierten auf den Rückstand mit wütenden Angriffen und schafften zügig den Ausgleich durch den eingewechselten Joker David Dietz, der sich um seinen Gegenspieler wickelte, um die Kugel dann ins Toreck zu setzen. Patrick Hergenröther setzte bei seinem Freistoß das Leder flach an der Mauer vorbei ins Torwarteck zum 2:1. Die Entscheidung.

    Tore: 0:1 Björn Will (60.), 1:1 David Dietz (63.), 2:1 Patrick Hergenröther (76.).

    SV Burgwallbach/Leutershausen – FC Westheim 3:3 (2:1). Burgwallbach/Leutershausens Trainer Alexander Leicht stand auch 20 Minuten nach dem Abpfiff der Partie gegen den FC Westheim noch so unter Strom, dass er sogar von einer Niederlage sprach. Gar so schlimm war es nicht gekommen, das 3:3 nach 2:0- und 3:1-Führung bedeutete aber die ersten zwei verlorenen Punkte für den SVB. „Ich bin frustriert ohne Ende“, ließ Leicht seiner Enttäuschung freien Lauf. „Zur Halbzeit hätten wir 3:0 oder 4:0 führen müssen“, haderte er zum einen mit der Chancenverwertung, zum anderen mit einer gewissen Sorglosigkeit in der Hintermannschaft. Die ermöglichte den Gästen kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel erhöhte Hannes Weikard zwar auf 3:1, aber „dieses Tor hat uns keine Sicherheit gegeben“. Im Anschluss verpatzte Burgwallbach/Leutershausen zwei Rückpässe zum Torwart, Westheim nutzte die Geschenke zum Ausgleich.

    Tore: 1:0, 2:0 Carsten Polzer (10., 22.), 2:1 Yanik Pragmann (42.), 3:1 Hannes Weikard (48.), 3:2 David Böhm (62.), 3:3 Maximilian Schaub (70., Foulelfmeter).

    TSV Steinach – TSV Rannungen 1:2 (0:1). Der Rannunger Sieg ging in Ordnung, wie Steinachs Sprecher Volker Hildmann bestätigt: „Ein Punkt war drin für uns, aber unter dem Strich war der Gegner einen Tick cleverer.“ Das alles in einem Spiel mit wenigen klaren Tormöglichkeiten. Da passte es ins Bild, dass der erste Treffer aus einem Eigentor von Steinachs Torwart Franz-Xaver Rosshirt resultierte.

    Tore: 0:1 Franz-Xaver Rosshirt (26., Eigentor), 0:2 Daniel Kraus (67.), 1:2 Fabian Rottenberger (74.). Gelb-Rot: Robin Döll (68., Rannungen), Fabian Schäfer (72., Steinach), Joshua Jung (81., Steinach).

    FC Fladungen – TSV Hausen 3:1 (2:0). Groß war die Erleichterung im Lager des FC Fladungen. Ausgerechnet gegen den Lokalrivalen TSV Hausen gelang den Gastgebern mit 3:1 der erste Sieg der Saison. „Die Mannschaft war hoch motiviert und wollte sich aus dem Sumpf der letzten Wochen ziehen“, berichte FC-Sprecher Matthias Panten von einer starken Leistung der Mannschaft. Mit zwei Treffern brachte Jannik Weiss die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel keimte bei den Gästen zunächst Hoffnung auf eine Wende auf. Manuel Reinhart war mit einem Freistoß aus großer Distanz erfolgreich. Im direkten Gegenzug stellte Simon Heim den alten Abstand her. Schöne Geste: Beide Mannschaften waren im Vorfeld des Spiels übereingekommen, die Zuschauereinnahmen dem Hausener Engelbert Orf für die Anschaffung eines medizinischen Transportfahrzeuges zukommen zu lassen.

    Tore: 1:0, 2:0 Jannik Weiss (13., 44.), 2:1 Manuel Reinhart (51.), 3:1 Simon Heim (52.).

    TSV Großbardorf II – TSV Bad Königshofen 1:1 (1:1). Um Tore zu erzielen, die ein Spiel entscheiden, stehen in der Regel 90 Minuten regulär plus ein paar als Nachspielzeit zur Verfügung. Diese beiden Mannschaften machten es im Grabfeld-Derby, das, so Pressesprecher Nico Kirchner von den Grabfeld-Galliern, keinen so richtig von den neuen Klappsitzen aus der Allianz-Arena riss, ganz anders. Nur sieben Mal klappten diese Sitze hoch: Bei den beiden Treffern und vier Großchancen der Gastgeber, während für die Gäste die größte Markus Lockner hatte, der bei einem zurück gelegten Freistoß 16 Meter vor dem Tor zum Schuss kam. Zurück zu den beiden Toren zweier Routiniers: Das 0:1 erzielte Alexander Sarwanidi in der 45. Minute, das 1:1 Manuel Leicht in der ersten Nachspielminute. „Aus den vier Großchancen mussten wir natürlich eins, zwei Tore machen“, befand Nico Kirchner.

    Tore: 0:1 Alexander Sarwanidi (45.), 1:1 Manuel Leicht (45.+1). Gelb-Rot: Jonas Alber (90., Großbardorf).

    FC Strahlungen – SG Urspringen-Sondheim/Rhön 5:0 (2:0). Eindeutig fertigte der FC Strahlungen die SG Urspringen-Sondheim/Rhön mit 5:0 ab. Doch das klare Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg, wie FC-Pressesprecher Bernhard Nöth befand: „Die SG hat lange Zeit gut mitgespielt, jedenfalls so lange, wie die Kraft reichte.“ Vor allem vor der Pause war laut Nöth kein so klarer Klassenunterschied zu erkennen, wie es das Ergebnis vermuten lässt. „In der ersten Halbzeit hatten beide Teams kaum nennenswerte Tormöglichkeiten“, gab Nöth zu Papier. Nach einem Doppelpass mit Tim Krais ließ David Noack Rene Mehnert keine Abwehrchance. Diese baute Manuel Hein mit dem Pausenpfiff mit Unterstützung des SG-Schlussmanns auf 2:0 aus, als dieser den Hein-Freistoß passieren ließ. Fünfzehn Minuten hielt der Gast nach Wiederbeginn noch mit, aber in Unterzahl – André Abe hatte wegen eines groben Fouls Rot gesehen – ließ die Kraft der Gäste von Minute zu Minute nach.

    Tore: 1:0 David Noack (28.), 2:0 Manuel Hein (45.), 3:0 David Noack (78.), 5:0 Sebastian Braun (84.), 5:0 Christoph Kriener (90.). Rot: André Abe (52., Urspringen, grobes Foulspiel).

    dr, fka, rd, gmad, spb

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!