• aktualisiert:

    FUßBALL

    +++ Fußball-Ticker +++

    TSV Bergrheinfeld

    Der Bezirksliga-Aufsteiger TSV Bergrheinfeld hat die Verträge mit seinem Trainerteam, das zu Saisonbeginn die jeweiligen Aufgaben übernommen hatte, für die kommende Runde verlängert. Die erste Mannschaft wird somit weiterhin vom Duo Thomas Gerstner und Thomas Cäsar betreut. Die in der A-Klasse beheimatete zweite Mannschaft trainiert weiterhin Patrick Schleyer. Ferner haben sich zwei Neuzugänge dem TSV angeschlossen. Der in Bergrheinfeld wohnende Marius Heinze stößt aus Theilheim zum TSV. Der 22-Jährige durchlief die Jugendmannschaften des FC 05 Schweinfurt und gehörte bis zum vergangenen Sommer zum Stammpersonal der dann aufgelösten zweiten Mannschaft. Mit Marino Müller (25) stößt, ebenfalls in der Winterpause, der wohl bekannteste Bergrheinfelder Fußballer zur Mannschaft. Nachdem er in der Jugend von Bergrheinfeld über den FC 05 Schweinfurt zu Greuther Fürth kam, spielte er dort in der Junioren-Bundesliga. Einsätze in der U-19-Nationalmannschaft waren die Folge. Von 2014 bis 2017 spielte er dann beim FC 05 Schweinfurt in der Regionalliga, ehe er zum TSV Aubstadt ging und zuletzt ein halbes Jahr pausierte. dme

    SpVgg Bayern Hof

    Stürmer Kaan Özdemir verlässt in der Winterpause den Nord-Bayernligisten SpVgg Bayern Hof und schließt sich dem SV Mitterteich in der Landesliga Nordost an. Der 19-Jährige hatte es bei den Hofern auch aufgrund einer langwierigen Fußverletzung bis zur Winterpause nur auf acht Einsätze gebracht und blieb dabei ohne Tor. dme

    FSV Erlangen-Bruck

    Den ersten Neuzugang in der Winterpause meldet der FSV Erlangen-Bruck, der in der Bayernliga Nord als Vierzehnter gegen den Abstieg kämpft. Es kommt Vignon Amegan, der zuletzt beim Nachbarn und Ligakonkurrenten ATSV Erlangen gespielt hat. Der 27 Jahre alte Linksfuß aus Togo, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, hatte sich im Juli einen Riss der Achillessehne zugezogen und sucht nun eine neue Herausforderung. Foto: dme

    TSV Großbardorf

    Fußball-Bayernligist TSV Großbardorf hat Nägel mit Köpfen gemacht und seinen Vertrag mit André Betz bis ins Jahr 2021 verlängert. Der war im vergangenen Winter vom U-19-Coach zum Cheftrainer der Bayernligamannschaft befördert worden. „Ich freue mich über das Vertrauen des Vereins und denke, dass es für beide Seiten wichtig ist, frühzeitig diese Entscheidung zu treffen, um fokussiert und zielgerichtet planen zu können“, so der Großbardorfer Trainer, der gegenwärtig mit seinem Team auf Tabellenplatz drei steht. mad

    Bearbeitet von Dominik Großpietsch

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!