• aktualisiert:

    BASKETBALL: BAYERNLIGA

    Die DJK Schweinfurt siegt erneut

    Basketball

    Bayernliga Nord Männer

     

    SC Heuchelhof WÜ – DJK Eggolsheim 90:73  
    TuSpo Heroldsberg – TTV Neustadt 55:71  
    DJK Schweinfurt – BBC Eckersdorf 102:47  
    Regnitztal Bask. II – TB Erlangen 51:64  

     

     

    1. (1.) DJK Schweinfurt 2 2 0 177 : 99 4  
    2. (2.) TTV Neustadt 2 2 0 134 : 97 4  
    3. (4.) TB Erlangen 2 2 0 126 : 108 4  
    4. (3.) HAMM Baskets Weiden 1 1 0 86 : 68 2  
    5. (9.) SC Heuchelhof WÜ 2 1 1 158 : 159 2  
    6. (8.) ATS Kulmbach 1 0 1 57 : 62 0  
    7. (5.) Regnitztal Bask. II 1 0 1 51 : 64 0  
    8. (5.) TuSpo Heroldsberg 1 0 1 55 : 71 0  
    9. (10.) TSV Breitengüßbach II 1 0 1 42 : 63 0  
    10. (5.) BBC Eckersdorf 1 0 1 47 : 102 0  
    11. (11.) DJK Eggolsheim 2 0 2 125 : 165 0  
    12. (12.) SpVgg Rattelsdorf z.g. 0 0 0 0 : 0 0  

     

    DJK Schweinfurt – BBC Eckersdorf 102:47 (62:19)

    Bei der DJK Schweinfurt war zum ersten Heimspiel der Saison der BBC Eckersdorf zu Gast. Die DJK wollte an ihren guten Saisonstart in Eggolsheim anknüpfen und ging dabei fast mit Bestbesetzung an den Start. Lediglich Flügelspieler Lukas Vennemann fehlte. Ein Umstand, der die Basketballer aus dem Bayreuther Umland in große Schwierigkeiten brachte.

    Von Beginn an ließen die Hausherren keine Zweifel daran, dass sie ihren Heim-Auftakt unbedingt gewinnen wollten und zeigten eine sehr ansprechende Leistung – mit sehr guter Trefferquote in der Offensive und schön herausgespielten Körben. Schluss- und Höhepunkt der sehr ansehnlichen ersten zehn Schweinfurter Minuten war ein erfolgreicher Dreipunkt-Wurf von Center Marcel Rink kurz vor dem Ertönen der Sirene – zum 28:13-Zwischenstand.

    Ergänzungsspieler überzeugen

    Auch im zweiten Viertel ließ die DJK aber nicht locker und baute, begünstigt auch durch phasenweise völlig indisponierte Eckersdorfer, den Vorsprung immer weiter aus. Erfreulich war zu sehen, dass auch die vermeintliche „zweite Fünf“ der Schweinfurter den Gegner dominierte und maßgeblich zum nicht alltäglichen und vorentscheidenden 62:19-Pausenstand beitrug.

    Vorhersehbar war dann der Verlauf der zweiten Halbzeit. Die DJK schaltete zurück, hatte das Spiel aber dennoch stets im Griff, während die Gäste nun ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben konnten. Die Schweinfurter gewährten allen Spielern Einsatzzeiten. Kurz vor Ende der Partie gelang den Gastgebern dann auch der von den zahlreich erschienenen Zuschauern herbeigesehnte„Hunderter“, welcher passenderweise vom starken Youngster Finn Ludwig (26 Punkte) per Dunking erzielt wurde. Am Ende stand ein überzeugender 102:47-Erfolg für die „GunnerZ“ zu Buche – ein im Männerbereich wahrlich nicht alltägliches Ergebnis.

    Punkte für Schweinfurt: Finn Ludwig 26 Punkte (1 Dreier), Benedikt Weber 16 (1), Tim Zenger 16, Marcel Rink 14 (1), Vlatko Andonov 11 (1), Felix Hockgeiger 6 (2), Tom Ludwig 4, Jan Rüttinger 4, Lukas Orf 2, Jan Seume 2, Georgios Gousis 1.

    Bearbeitet von Dominik Großpietsch

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!