• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISLIGA

    Gerolzhofen kämpft sich an die Spitze

    Der Elfmeterpfiff bleibt aus: Gerolzhofens Stürmer Austine Okoro (rotes Trikot) spitzelt den Ball an TSV-Torhüter Oliver Breitenbach vorbei und kommt anschließend zu Fall. Ettlebens Spielertrainer Christoph Weeth (links) kann nicht mehr eingreifen.
    Der Elfmeterpfiff bleibt aus: Gerolzhofens Stürmer Austine Okoro (rotes Trikot) spitzelt den Ball an TSV-Torhüter Oliver Breitenbach vorbei und kommt anschließend zu Fall. Ettlebens Spielertrainer Christoph Weeth (links) kann nicht mehr eingreifen. Foto: Steffen Krapf

    Die Fußball-Kreisliga Schweinfurt 1 hat einen neuen Tabellenführer. Der FC Gerolzhofen schlug am Samstagnachmittag den Überraschungs-Tabellenführer TSV Ettleben/Werneck knapp mit 1:0 (1:0). Vorausgegangen war ein Spitzenspiel, das diese Bezeichnung vollends verdient hatte.

    Nach einer zwanzigminütigen Abtastphase, in der die Hausherren deutlich mehr Ballbesitz hatten und die Gäste sich, wie zu erwarten war, auf ihr starkes Umschaltspiel beschränkten, bekamen die fast 200 Zuschauer im Gerolzhöfer Steigerwald-Stadion dann auch Aufreger geboten. Die erste nennenswerte Torchance der Partie hatte TSV-Akteur Leon Rottmann, der mit einem satten Schuss das Ziel allerdings verfehlte (21.). Zielsicherer zeigte sich sieben Minuten später Timo Jopp auf der Gegenseite, der den Ball in Strafraumnähe gekonnt im Lauf annahm, an zwei Gegenspielern vorbeizog und mit einem satten Flachschuss aus 16 Metern die 1:0-Führung erzielte. Nur drei Minuten später hätte Jannik Merkel eigentlich auf 2:0 erhöhen müssen.

    Nach einem Abstimmungsfehler der Gäste brachte er den Ball aus über 20 Metern aber nicht im verwaisten Tor unter. Fast im Gegenzug vergab auch der Aufsteiger, der vor dem Spiel auf eine fantastische Bilanz von elf Siegen und nur einer Niederlage blicken konnte, eine überaus gute Einschussmöglichkeit. Nach einem perfekten Zuspiel von Leon Rottmann scheiterte Sandro Weber im Eins-gegen-Eins am bestens aufgelegten FC-Schlussmann Valentin Roth.

    Gerolzhofen lässt Chancen liegen

    Nach dem Seitenwechsel bestimmte zunächst der FC weiter das Spielgeschehen, vergab aber durch Austine Okoro (48.) und Christoph Herbig (61.) beste Möglichkeiten, zu erhöhen.

    Während das Heimteam noch mit einer Situation haderte, in der Stürmer Okoro von Gäste-Keeper Oliver Breitenbach zu Fall gebracht wurde, die Pfeife von Schiedsrichter Tim Höpfner jedoch stumm blieb – übernahm Ettleben/Werneck zunehmend die Kontrolle und erzwang erste gröbere Fehler des Gegners. Nach einem missglückten Rückpass konnte Gäste-Stürmer Simon Michel nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Diesmal zeigte Höpfner auf den Punkt. Eine völlig unstrittige Entscheidung.

    Den fälligen Strafstoß von TSV-Spielführer Marcel Faulhaber parierte Roth glänzend (68.). Auch in der Schlussphase war am Gerolzhöfer Schlussmann kein Vorbeikommen mehr, der ein intensives und hart umkämpftes Spiel letztlich mit seinen Paraden entschied. Als er in der 89. Minute durch den eingewechselten Tim Rottmann doch noch einmal überwunden wurde, entschied der Unparteiische zurecht auf Abseits.

    „Meine Mannschaft hat den Kampf voll angenommen. Jeder Einzelne auf dem Platz hat sein Möglichstes rausgehauen“, freute sich FC-Spielertrainer Julian Göbel, der nach einem Mittelfußbruch in der Saisonvorbereitung noch angeschlagen ist und daher selbst nicht mit auf dem Feld stand: „Der Sieg war ganz wichtig. Wir wollen dieses Jahr unbedingt die Meisterschaft holen.“ Beim TSV Ettleben/Werneck nimmt man den vorläufigen Verlust der Spitzenposition sportlich. „Unser Ziel Nichtabstieg werden wir, denke ich, erreichen“, scherzte Spielertrainer Christoph Weeth hinterher und fügte in ernsterem Ton an: „Wir hätten heute ein Tor verdient gehabt. Trotzdem bin ich stolz auf die Jungs. Die Saison ist für uns jetzt schon ein großer Erfolg.“ Mit einem Spiel weniger auf dem Konto könnte sich die Weeth-Elf aber schon bald wieder zurück auf Platz eins schießen.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Kreisliga Schweinfurt 1

    FC Gerolzhofen – TSV Ettleben/Werneck 1:0 (1:0)

    Gerolzhofen: Roth – T. Göbel, Scharf, Herbig, Willacker – Zehnder, Weimann, Seuferling, Herzog, Jopp – Merkel. Eingewechselt: J. Göbel, Wilhelm, Okoro.

    Ettleben: Breitenbach – Man. Faulhaber, Schulz, Weeth, Vollert – Pfeuffer, Weber, K. Hedrich, Mar. Faulhaber, L. Rottmann – Michel. Eingewechselt: M. Hedrich, T. Rottmann.

    Schiedsrichter: Tim Höpfner (FG Marktbreit/Martinsheim). Zuschauer: 180. Tor: 1:0 Timo Jopp (28.). Besonderes Vorkommnis: Torhüter Valentin Roth (FC Gerolzhofen) hält einen Foulelfmeter von Marcel Faulhaber (68.).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!