• aktualisiert:

    KORBBALL: LANDESLIGEN

    Werneck wackelt auch zum Abschluss nicht

    KORBBALL

    Landesliga Nord Frauen Halle

     

    TSV Werneck – TSV Ettleben II 8:3  
    SG Sennfeld – TSV Bergrheinfeld II 6:6  
    DJK Schweinfurt – TV Haßfurt 8:5  
    SG Sennfeld – TSV Ettleben II 8:1  
    DJK Schweinfurt – TSV Bergrheinfeld II 5:4  
    TSV Werneck – TV Haßfurt 6:4  

     

     

    1. (1.) TSV Werneck 16 13 0 3 115 : 77 39  
    2. (4.) SG Sennfeld 16 12 1 3 101 : 73 31  
    3. (2.) DJK Hirschfeld 16 10 0 6 102 : 83 30  
    4. (3.) TV Haßfurt 16 10 0 6 75 : 65 30  
    5. (5.) TSV Heidenfeld 16 8 0 8 108 : 95 24  
    6. (7.) DJK Schweinfurt 16 7 1 8 91 : 108 22  
    7. (6.) TG Schweinfurt 16 6 1 9 99 : 99 19  
    8. (9.) TSV Bergrheinfeld II 16 2 1 13 74 : 114 7  
    9. (8.) TSV Ettleben II 16 2 0 14 74 : 125 6  

     

    Körbe, Werneck: Vanessa Reinhart 8, Johanna Riegler 3, Emma Heuer 2, Sophie Hart 1. Ettleben II: Miriam Selzam 1, Luisa Nieser 1, Anna-Sophia Landeck 1, Linda Reuß 1. Sennfeld: Tina Schmuck 6, Andrea Schmuck 4, Amelie Grabarac 2, Lisa Schmidt 1, Kerstin Lettl 1. Bergrheinfeld II: Sarah Stacey 2, Michaela Reinhart 2, Lena Frosch 1, Johanna Göb 1, Johanna Schneider 1, Selina Göb 1, Regina Wildacker 1, Chiara Warmuth 1. Schweinfurt: Sarah Benz 6, Lena Rau 5, Sarah Pfistner 1, Franziska Feiler-Ott 1.

    TSV Werneck – TSV Ettleben II 8:3 (4:3). Ettleben startete besser in die Partie und führte bald mit zwei Körben. Nun kam Werneck stärker auf. Dank sicher verwandelter Sechsmeter drehte die Mannschaft das Spiel noch vor der Pause. In der zweiten Halbzeit schaltete der TSV Werneck noch einen Gang hoch: Trotz der guten Ettlebener Abwehr erzielte er vier weitere Treffer und ließ in der Defensive nichts mehr zu. Mit dem Dreier sicherte sich Werneck die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft.

    SG Sennfeld – TSV Bergrheinfeld II 6:6 (2:4). Fortuna trug in der ersten Halbzeit das Trikot des TSV Bergrheinfeld. Denn Kontrahent Sennfeld erarbeitete sich gute Konterchancen, ließ diese jedoch ungenutzt. So war es der TSV, der mit einem Zwei-Körbe-Vorsprung in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel ging Sennfeld deutlich zielsicherer zu Werke, kam alsbald zum Ausgleich. Die restliche Spieldauer war geprägt von Treffern auf beiden Seiten – und endete entsprechend mit einem Unentschieden.

    DJK Schweinfurt – TV Haßfurt 8:5 (5:1). So gut die DJK Schweinfurt ins Spiel fand, so schwer tat sich der TV Haßfurt. Das Spitzenteam, das sich noch Hoffnungen auf eine Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften machte, verlor den Ball häufig bereits im Spielaufbau und platzierte seine Würfe zu ungenau. In der zweiten Halbzeit kämpfte sich Haßfurt heran. Doch mit guter Abwehrarbeit und effektivem Kreisspiel setzte sich die DJK erneut ab und gewann am Ende verdient.

    SG Sennfeld – TSV Ettleben II 8:1 (5:0). Von Beginn an war die SG Sennfeld die überlegene Mannschaft. Konsequent verwertete sie ihre Chancen, darunter zwei Viermeter, und ging mit einem komfortablen 5:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit stabilisierte Ettleben seine Abwehr, doch das Wurfglück fehlte weiterhin. So fuhr Sennfeld in seinem letzten Saisonspiel einen souveränen Sieg ein – und ist damit die positive Überraschung dieser Landesliga-Saison: Als Aufsteiger, mit dem Malus eines Sechs-Punkte-Abzugs in die Saison gestartet, erringt die Mannschaft die Vizemeisterschaft und fährt nun zu den bayerischen Titelkämpfen.

    DJK Schweinfurt – TSV Bergrheinfeld II 5:4 (4:2). In seinem Landesliga-Abschiedsspiel zeigte der Absteiger TSV Bergrheinfeld II eine spielerisch und kämpferisch überzeugende Leistung. Die DJK Schweinfurt, die in ihrer ersten Partie das Spitzenteam aus Haßfurt geschlagen hatte, tat sich in diesem körperbetonten, hart umkämpften Spiel deutlich schwerer. Erst Mitte der zweiten Halbzeit zeichnete sich der knappe Sieg der Schweinfurterinnen ab. Mit ihren zwei Siegen zum Saisonabschluss macht die DJK Schweinfurt wahr, was letzte Woche an dieser Stelle fälschlicherweise verfrüht vermeldet wurde: Sie hält die Landesliga. Den Gang in die Bezirksliga müssen der TSV Bergrheinfeld II, der TSV Ettleben II und die TG 48 Schweinfurt antreten.

    TSV Werneck – TV Haßfurt 6:4 (4:3). In der letzten Partie der Saison ging es für den bereits als Landesliga-Meister feststehenden TSV Werneck nur noch um die Ehre. Der TV Haßfurt hingegen benötigte einen Sieg, um Platz zwei und damit die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft zu sichern. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Top-Teams jedoch einige Chancen liegenließen. Mit einem knappen Vorsprung für Werneck ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel mobilisierte der TV Haßfurt noch einmal alle Reserven und kam zum Ausgleich. Doch Werneck legte abermals vor. Beim Stand von 4:6, drei Minuten vor Schluss, nahm Haßfurt eine Auszeit und öffnete in der Folge die Deckung. Diese Maßnahme brachte jedoch keinen Erfolg. Der TV Haßfurt, über weite Strecken der Saison in den Top-Zwei zu finden, beendet die Runde auf Rang vier.

    Jugend 19 Landesliga Nord Halle

     

    Spgm. Dittelbrunn – SpVgg Hambach 3:8  
    SV Löffelsterz – TSV Bergrheinfeld 3:9  
    VfL Niederwerrn – TSV Ettleben 0:15  
    SV Löffelsterz – SpVgg Hambach 2:9  
    Spgm. Dittelbrunn – TSV Ettleben 6:11  
    VfL Niederwerrn – TSV Bergrheinfeld 0:15  

     

     

    1. (1.) TSV Bergrheinfeld 16 14 2 0 160 : 58 44  
    2. (2.) SpVgg Hambach 16 12 2 2 152 : 90 38  
    3. (4.) TSV Ettleben 16 9 2 5 115 : 76 29  
    4. (3.) SpVgg Untersteinbach 16 9 0 7 102 : 93 27  
    5. (5.) SV Schraudenbach 16 5 4 7 92 : 89 19  
    6. (6.) Spgm. Dittelbrunn 16 6 0 10 88 : 109 18  
    7. (7.) SV Löffelsterz 16 5 2 9 73 : 110 17  
    8. (8.) TSC Zeuzleben 16 3 1 12 76 : 135 10  
    9. (9.) VfL Niederwerrn 16 2 1 13 88 : 186 7  

     

    Körbe, Dittelbrunn: Kristina Sieber 5, Lisa Hartlieb 3, Laura Heil 1. Löffelsterz: Hannah Memmel 2, Annika von Kroge 1, Emelie Korn 1, Sophia Weigand 1. Bergrheinfeld: Hanna Faulhaber 3, Sophie Triebel 2, Bianca Hetterich 2, Emely Göbel 2. Niederwerrn: nicht angetreten. Ettleben: Antonia Sauer 3, Paula Ehrhardt 3, Sophia Janiella 3, Fiona Braun 1, Lea Schulz 1.

    SG Dittelbrunn – SpVgg Hambach 3:8 (3:4). Dank dreier Körbe von Kristina Sieber konnte Dittelbrunn die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten. Doch in der Folge gelang der Spielvereinigung im Angriff nichts mehr. Hambach schraubte das Ergebnis nach oben und fuhr einen verdienten Sieg ein.

    SV Löffelsterz – TSV Bergrheinfeld 3:9 (0:3). Mit dem Selbstverständnis eines Landesliga-Meisters setzte Bergrheinfeld von Beginn an auf schnelles Konterspiel. Besonders auffällig agierte hierbei Spielmacherin Sophie Triebel, die sowohl ihre Mitspielerinnen in Szene setzte als auch selbst traf. In der ersten Halbzeit konnte Löffelsterz dem TSV-Angriffswirbel noch einigermaßen Paroli bieten; in der zweiten traf Bergrheinfeld praktisch nach Belieben.

    VfL Niederwerrn – TSV Ettleben 0:15. Wegen Spielermangels sagte der VfL Niederwerrn den Spieltag ab.

    SV Löffelsterz – SpVgg Hambach 2:9. Die Spielvereinigung Hambach erspielte sich zahlreiche Chancen, gewann deutlich und verdient.

    SG Dittelbrunn – TSV Ettleben 6:11 (4:7). Der TSV Ettleben fand gut ins Spiel und verwandelte bereits in der Anfangsphase einige Würfe. So musste die SG Dittelbrunn direkt einem Rückstand hinterherlaufen, den sie zwar in der ersten Halbzeit immer wieder auf zwei Körbe verkürzen, jedoch nie ganz aufholen konnte. Nach der Pause baute Ettleben seine Führung kontinuierlich aus.

    VfL Niederwerrn – TSV Bergrheinfeld 0:15. Wegen Spielermangels sagte der VfL Niederwerrn den Spieltag ab. (sten)

    Steffi Nowak

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!